Rezept Dorade im Ofen nach Art von Marrakesch

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Dorade im Ofen nach Art von Marrakesch

Dorade im Ofen nach Art von Marrakesch

Kategorie - Fischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 23253
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 9380 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Hagebuttentee !
Gegen Erkältungen und zum durchspülen der Nieren

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1  Meerbrasse; Dorade kochfertig ca. 1,5
2  Paprikaschoten grün, rot oder gelb
500 g Kartoffeln
50 ml Erdnußöl oder Olivenöl
3 dl Bouillon; oder Fischfond
1  klein. Rote Pfefferschote
1 kg Tomaten
- - Salz
- - Pfeffer
12  Korianderkapseln
3 El. Wasser
2  Knoblauchzehen
1 El. Edelsüsser Paprika
1 Tl. Kreuzkümmel
1/4 Tl. Rote scharfe Pfefferpaste Harissa
1 El. Erdnußöl oder Olivenöl
3 El. Weinessig,
- - nach Belieben Salz
- - Marianne Kaltenbach Erfasst von Rene Gagn
Zubereitung des Kochrezept Dorade im Ofen nach Art von Marrakesch:

Rezept - Dorade im Ofen nach Art von Marrakesch
Die Marinade zubereiten: Die Korianderkapseln mit Wasser und den geschälten Knoblauchzehen im Mixer pürieren. Die Gewürze zufügen und alles gut mischen. Zuletzt Öl und Essig dazugießen und nochmals durchmixen. Sollte die Marinade etwas zu dick sein, etwas Wasser zugeben. Die Marinade nach Wunsch salzen. Den Fisch waschen, mit Küchenpapier gut trocknen, beidseitig mit einem scharfen Messer einschneiden, damit die Gewürze gut eindringen können. Mit Marinade begießen, ab und zu wenden und fünf bis sechs Stunden oder länger marinieren lassen. Die Paprikaschoten schälen. Die Kartoffeln unmittelbar vor der Zubereitung schälen, waschen und in sehr feine Scheiben schneiden. Eine passende Auflaufform mit etwas Öl ausstreichen. Die Kartoffeln hineingehen, mit Bouillon begießen, mit einer Aluminiumfolie abdecken und 20 Minuten im Ofen bei 180 C vorgaren. Den Fisch auf die Kartoffeln legen. Die scharfe Pfefferschote halbieren, entkernen und kleinschneiden. Die Tomaten halbieren, über einer Schüssel ausdrücken, dann in Scheiben schneiden. Zusammen mit der Pfefferschote über den Fisch verteilen. Die geschälten Paprikaschoten in breite Streifen schneiden und ebenfalls über den Fisch geben. Das Ganze mit Salz und Pfeffer bestreuen. Den ausgepreßten Tomatensaft mit der Marinade des Fisches mischen und über das Gericht verteilen. Mit dem restlichen Öl begießen und das Gericht für 30 bis 40 Minuten auf der mittleren Rille in den Ofen schieben. Darauf achten, dass die Gemüse nicht zu stark angebräunt werden. Wenn nötig, mit einer Aluminiumfolie etwas abdecken. Wichtig: Dieses Gericht soll wohl pikant, aber für unsere Gaumen nicht allzu scharf werden. Deshalb die rote Pfefferschote vorsichtig dosieren und auf jeden Fall die scharfen Kerne herausnehmen. Man kann auch getrocknete Pfefferschoten oder rote Pfefferpaste (Harissa) verwenden.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Die Ernährungspyramide - Grundstein für unsere ErnährungDie Ernährungspyramide - Grundstein für unsere Ernährung
Die Ernährungspyramide gilt als anerkanntes Modell für eine gesunde, ausgewogene Lebensweise. Wer sich nach ihr richtet, vermeidet die typischen Fett-Zuckerfallen, die nicht nur die Kilos in die Höhe schnellen lassen, sondern auch schlapp und müde machen.
Thema 12681 mal gelesen | 15.10.2007 | weiter lesen
Morcheln - Der Speisemorchel, Rundmorchel und SpitzmorchelMorcheln - Der Speisemorchel, Rundmorchel und Spitzmorchel
Im österreichischen Burgenland nennt man sie Mairöhrl, morels werden sie auf Englisch genannt, funghi spugnoli in Italien: die Speisemorcheln.
Thema 19027 mal gelesen | 04.02.2009 | weiter lesen
Bruschetta die Delikatess Vorspeise der ItalienerBruschetta die Delikatess Vorspeise der Italiener
In guten Restaurants werden sie als Gratis-Amuse-gueule gereicht, um den Gaumen auf die folgenden Genüsse einzustimmen – doch entstanden sind sie als notdürftiges Arme-Leute-Essen:
Thema 57621 mal gelesen | 24.11.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |