Rezept Dinner for Two (15.2.95)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Dinner for Two (15.2.95)

Dinner for Two (15.2.95)

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 14284
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4570 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Knoblauch in Öl !
Damit Knoblauchzehen nicht so leicht austrocknen, legt man sie geschält in Olivenöl. Ist der Vorrat aufgebraucht, wird das pikant aromatische Öl für Salate oder zum Kochen und Braten verwendet.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 2 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Dinner for Two (15.2.95):

Rezept - Dinner for Two (15.2.95)
Hallo, Freunde des Dinner for Two! Das heutige Menue: Vorspeise: Fleischbruehe mit Kaesebiskuits Hauptspeise: Steaks im Teig Nachspeise: Orangensalat Nicht vergessen: Am 14. Februar ist Valentinstag! Gibt es eine bessere Gelegenheit fuer ein Dinner for Two? Zweifellos hat die Suppe einen wesentlich besseren Geschmack, wenn man die Fleischbruehe dafuer selbst herstellt. Es ist halt immer mit einem gewissen Aufwand an Zeit und Arbeit verbunden. Man kann sich Fleischbruehe aber natuerlich auf Vorrat kochen, reduzieren und dann das Konzentrat einfrieren. Da es inzwischen auch ausgezeichnete fertige Fleischbruehen zu kaufen gibt (ich meine nicht die Pulver- oder Wuerfelprodukte, sondern die Bruehen im Glas), ist es wohl vertretbar, sich die Zeit zu sparen und ein Fertigprodukt zu verwenden. Aber wer Lust dazu hat, kann natuerlich die Bruehe auch selbst herstellen. Die Kaesebiskuits eignen sich uebrigens auch hervorragend als Knabbergebaeck zu Wein oder Bier. Morcheln sind begehrte Delikatesspilze mit wabenartig gekammerten, hohlen Koepfen (bitte keine falschen Rueckschluesse auf den Autor ziehen!). Von Februar bis Mitte Mai erscheinen die wuerzig duftenden, fast schwarzen Pilze unter Eschen und Pappeln, doch kommen sie bei uns frisch kaum auf den Markt. Getrocknet gewinnen sie allerdings eher noch an Geschmack dazu. So angenehm wuerzig die Morchel schmeckt, so unbeschreiblich schoen ist ihr Duft, der sich allen Speisen, denen sie beigegeben wird, mitteilt. Wie die aristokratische Trueffel dient auch die buergerliche Morchel mehr als Wuerzpilz denn als Speisepilz. Wenn ihr frische Morcheln bekommen koennt, muesst ihr sie nach dem Abschneiden der Stielenden mehrmals unter fliessendem Wasser gruendlich waschen, da sie sehr sandig sind. Aber bitte nicht im Wasser liegen lassen -- das gilt im uebrigen fuer alle Pilze! Fuer den Orangensalat braucht ihr nur eine halbe Avocado, aber die gibt's ja nicht zu kaufen. Aber vielleicht koennt ihr die andere Haelfte ja mal als kleine Zwischenmahlzeit servieren: Einfach mit einem Salat aus Mayonnaise, gehackten Garnelen, Schalotten und Sellerieherzen, gewuerzt mit Cayennepfeffer und Zitronensaft, fuellen. Orangen kommen urspruenglich aus China, wo der Orangenbaum beheimatet ist. Heute wird er vor allem im Mittelmeerraum, in Suedafrika und in Kalifornien kultiviert. Herzog Antoine von Bourbon legte 1533 in Suedfrankreich die erste "Orangerie" an, in der die Pflanzen aber ausschliesslich wegen ihrer Schoenheit gehalten wurden. Die erste Apfelsinenplantage auf europaeischem Boden entstand erst 1792 im spanischen Carcagete bei Valencia. Heute werden jaehrlich viele Millionen Tonnen Orangen in der Welt geerntet. Das saftige, gelbe bis blutrote Fruchtfleisch ist reich an Vitamin C. Die mehr oder weniger dicke Schale enthaelt das hocharomatische Orangenschalenoel. Die Technik, bei Orangen die weisse Haut und die Trennhaeutchen zu ** Gepostet von Franz Betzel Date: Sun, 12 Feb 1995 Stichworte: Dinner, P2

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Reduktion am KüchenherdReduktion am Küchenherd
Die Reduktion wird schnell mit verschiedenen Natur- oder Geisteswissenschaften in Verbindung gebracht. Doch was hat sie in der Küche zu suchen? Wer das Kochen als einen Prozess ansieht, in dem hauptsächlich verschiedene Fertig- oder Tiefkühlkomponenten erwärmt und gemeinsam serviert werden, steht hier in der Tat vor einem Rätsel.
Thema 9776 mal gelesen | 26.10.2009 | weiter lesen
Salbei ist ein würziges HeilkrautSalbei ist ein würziges Heilkraut
Salbei (Salvia officinalis) ist eine altbekannte Heil- und Würzpflanze aus der Familie der Lippenblütler. Im Sommer sieht man in manchen Gegenden die dunkelvioletten Blüten des Wiesensalbeis ganze Teppiche bilden.
Thema 3783 mal gelesen | 07.08.2009 | weiter lesen
Küchentipps für den KüchenalltagKüchentipps für den Küchenalltag
Salat länger frischhalten wie soll das gehen? diese Küchentipps geben Auskunft darüber.
Thema 4821 mal gelesen | 08.08.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |