Rezept Die Verdauung

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Die Verdauung

Die Verdauung

Kategorie - Info, Verdauung Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29666
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5087 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Zartes Fleisch !
Suppenfleisch wird schön zart, wenn Sie einen Esslöffel Essig ins Kochwasser geben. Wenn Bratenfleisch oder Wildbret etwas zäh ist, kochen sie Bouillon und Essig zu gleichen Teilen auf. Lassen Sie den Sud abkühlen und legen das Fleisch einige Stunden hinein. Bei Steaks vermischen Sie Essig und Öl und gießen es über das Fleisch. Lassen Sie es ca. zwei Stunden ziehen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Die Verdauung:

Rezept - Die Verdauung
Der Vorgang der Verdauung beginnt mit der Einfuehrung der Speisen in den Mund, und schon in der Mundhoehle vollziehen sich verschiedene Prozesse. Alle festen Nahrungsmittel werden gekaut und je besser sie gekaut werden, um so guenstiger werden sie fuer den Magen und die weitere Verdauung vorbereitet. Waehrend des Zerkleinerns der Speisen durch die Zaehne mischt sich der Speichel mit den Speisen. Durch Einwirkung des Speichels auf das Staerkemehl wird ein Teil des letzteren in Zucker verwandelt. Haben die Speisen den Magen erreicht, so unterliegen die Eiweissverbindungen der Einwirkung des Magensaftes. Freie Salzsaeure und Pepsin verwandeln die unloeslichen Eiweissverbindungen in loesliche, welche vom Organismus aufgenommen werden koennen. Hat der Magensaft seine Arbeit vollendet, so geht der Speisebrei in den Darm und unterliegt hier der Einwirkung des Darmsaftes. Was vom Staerkemehl in Zucker verwandelt werden kann, geschieht hier; etwa unloeslich gebliebene Eiweissstoffe werden hier in aufnahmenfaehigen Zustand verwandelt; die Fette werden so fein verteilt und in so feine mikroskopische Tropfen zerlegt, dass sie in die Blutbahn uebergehen koennen. Von den Speisen kann der Koerper nur das fuer sich verwenden, was sich schon in Loesung befindet oder durch Einwirkung der verdauenden Saefte aus dem unloeslichen in den loeslichen Zustand uebergefuehrt werden kann. Jedes Nahrungsmittel muss zu einem Bestandteile des Blutes werden. Ist dies nicht moeglich, so ist die Substanz auch kein Nahrungsmittel. Alle verdauenden Saefte unsers Organismus koennen nur auf die Speisen wirken bei innigster Beruehrung und diese voellige Vermischung ist nur wieder moeglich, wenn die Nahrungsmittel auf das beste vorbereitet sind und so gut wie es eben geht gekaut werden. Kartoffelbrei und Erbsenbrei sind viel besser zu verdauen wie Kartoffelstuecke und ganze Erbsen. Gehacktes Fleisch und geriebene Fleischspeisen wie z.B. Lungen-Hache werden viel eher geloest wie ganze Fleischstuecke. Leute mit schlechten Zaehnen muessen in ihrem eigensten Interesse dafuer sorgen ihr Gebiss wieder so herstellen zu lassen, dass die Speisen gekaut werden koennen und es ist sehr bedauernswert, dass man nicht alle Fehler unseres Koerpers in so vollkommener Weise ersetzen kann, wie gerade die Zaehne. Folgendes ist auch noch zu bedenken und von grosser Wichtigkeit fuer das Wohlbefinden. Wenn die Speisen nicht im Magen und Darm geloest und vom Blute aufgenommen werden koennen, weil die groessern Stuecke zu widerstandsfaehig sind, dann beginnen diese Stuecke sich im Darm zu zersetzen und in Faeulnis ueberzugehen. Es entwickeln sich Gase, spannen den Unterleib und das Missbehagen ist da. Fuer Kinder, denen man zu viel Milch eingegeben hat, ist es noch viel schlimmer, weil der zarte Organismus leicht Diarrhoee bekommt etc. Quelle: Dr. A. Oetker's Grundlehren der Kochkunst sowie preisgekroente : Recepte fuer Haus und Kueche von 1895 (Nachdruck) erfasst: Sabine Becker, 15. April 1997

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
BMI der Body Mass IndexBMI der Body Mass Index
Hand aufs Herz! Wer hat sich nicht schon einmal Gedanken über seine Figur gemacht? Egal, ob man nun ab- oder zunehmen möchte oder einfach nur zufrieden ist mit seinem Äußeren:
Thema 88748 mal gelesen | 06.03.2007 | weiter lesen
Jackfrucht oder Jackfruit die TropenfruchtJackfrucht oder Jackfruit die Tropenfrucht
Die Jackfrucht (Artocarpos heterophyllus) ist in Indien heimisch. Heutzutage wird sie fast überall in den Tropen angebaut.
Thema 11195 mal gelesen | 10.04.2009 | weiter lesen
Seitan - fleischlos glücklich mit WeizenglutenSeitan - fleischlos glücklich mit Weizengluten
Was hierzulande vor allem Vegetariern als schmackhafter Fleischersatz dient und der breiten Masse eher unbekannt ist, gilt in Fernost schon seit langem als Traditionsprodukt und wichtiger Eiweißlieferant.
Thema 7939 mal gelesen | 10.10.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |