Rezept Die Rahmsorten in der Schweiz

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Die Rahmsorten in der Schweiz

Die Rahmsorten in der Schweiz

Kategorie - Aufbau, Info, Rahm Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26858
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 7330 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Preiselbeere !
Lindernd bei Gicht und Rheumaproblemen

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Doppelrahm
- - Creme de Gruyere
- - Vollrahm
- - Halbrahm
- - Saurer Halbrahm
- - Saucenrahm
- - Kafeerahm
- - Erfasst von Rene Gagnaux
Zubereitung des Kochrezept Die Rahmsorten in der Schweiz:

Rezept - Die Rahmsorten in der Schweiz
Je nach Verwendungszweck kann man heute zwischen Doppelrahm, Vollrahm, Saucenrahm, Halbrahm, saurem Halbrahm oder Kaffeerahm waehlen. Saemige Saucen wurden frueher mit Mehl oder Staerke eingedickt, heute verwendet man gerne Rahm zum Binden. Rahm ist aber nicht gleich Rahm: jede Sorte hat ihre typischen Eigenschaften, reagiert unterschiedlich auf Hitze und Saeuren. Faustregel: je mehr Milchfett im Rahm, um so besser eignet es sich zum Kochen. Doppelrahm oder Creme de Gruyere: Dickfluessiger Spezialrahm, der nicht geschlagen werden kann. Eignet sich ideal zu Beeren und fuer Rahmsaucen. Fettgehalt mindestens 45%. Vollrahm oder Schlagrahm: Vollrahm laesst sich gut schlagen (ideale Schlagtemperatur = Kuehlschranktemperatur) und nimmt dabei im Volumen um 80-100% zu. UHT-behandelter Vollrahm sollte vor dem Schlagen ca. ein Viertel Stunde ins Tiefkuehlfach gestellt werden. Bei warmer Raumtemperatur Rahm in kleinen Portionen schlagen und erst am Schluss suessen. Vollrahm ist vielseitig verwendbar: steif geschlagen fuer Desserts und Garnituren, aber auch zum Unterziehen in Cremen und Saucen. Fluessig ist er in der Kueche fuer Saucen nicht wegzudenken. Fettgehalt mindestens 35%. Halbrahm: Rahm mit reduziertem Fettgehalt, der sich aber wie Vollrahm steif schlagen laesst und vielseitige Verwendung in der Kueche findet. Fettgehalt mindestens 25%. Creme fraiche, oder Sauerrahm: Leicht angesaeuerten Vollrahm. Kochfest, saeurebestaendig, nicht schlagbar Saurer Halbrahm: Die leichte Variante der Creme fraiche. Der Halbrahm wird mit Milchsaeurebakterien zu einer relativ festen Masse vergoren. Saurer Halbrahm ist pasteurisiert und kochfest. Er eignet sich deshalb speziell fuer die Verwendung in der Kueche (Saucen, Desserts). Fettgehalt mindestens 15 %. Saucenrahm: Dieser spezielle Rahm enthaelt Bindemittel, das Mehl und Staerke ueberfluessig macht. Saucenrahm eignet sich also ideal fuer alle Arten Saucen, weil er ohne Zugabe von Mehl, Staerke und anderen Bindemitteln die feinsten Rahmsaucen bindet. Er ist kochfest und vertraegt sich auch mit Zitrone, Wein und Essig. Vollrahm: Fettgehalt mindestens 35%. Halbrahm: Fettgehalt mindestens 25%. Kaffeerahm: Kaffeerahm laesst sich nicht schlagen. Dank speziellem Verfahren laesst sich Kaffeerahm mit heissen Getraenken oder Spirituosen ohne Aufflockung mischen. In ungeoeffneter Packung bleibt Kaffeerahm im Kuehlschrank bis zu 2 Monaten haltbar. Wird als Zusatz fuer Kaffee verwendet, kann aber auch zum Verfeinern von Saucen in der Kueche gebraucht werden. Kaffeerahm ist allerdings hitze- und saeureempfindlich. Fettgehalt mindestens 15%. :Fingerprint: 21388426,101318680,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Pangasius Filet - Ein Fisch für ErnährungsbewusstePangasius Filet - Ein Fisch für Ernährungsbewusste
Immer wieder erobern bislang unbekannte, aber wohlklingend exotische Namen die europäischen Speisekarten – Pangasius ist einer davon.
Thema 28188 mal gelesen | 05.09.2008 | weiter lesen
Der Weihnachtskarpfen - ein Fisch mit TraditionDer Weihnachtskarpfen - ein Fisch mit Tradition
Dem christlichen Brauch, den Advent als Fastenzeit zu begehen, verdankt der Karpfen (Cyprinus carpio) seinen Aufstieg zum traditionellen Weihnachtsessen. Erstmalig erwähnt wurde der spezielle Weihnachtskarpfen im Mittelalter, als Mönche durch seinen Verzehr dem Festmahl am Heiligabend trotz des strengen Fastengebots ein wenig mehr Genuss verleihen wollten.
Thema 5310 mal gelesen | 11.10.2009 | weiter lesen
Heiße Bratäpfel - winterlicher Genuss mit gesundheitlichem PlusHeiße Bratäpfel - winterlicher Genuss mit gesundheitlichem Plus
Wenn es draußen klirrend kalt ist und vielleicht sogar ein paar Schneeflocken vom Himmel fallen, dann ist es Zeit für eines der winterlichsten Desserts schlechthin: den Bratapfel.
Thema 3887 mal gelesen | 11.01.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |