Rezept Die Engadiner Nusstorte (Tuorta da nusch, Graubuenden)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Die Engadiner Nusstorte (Tuorta da nusch, Graubuenden)

Die Engadiner Nusstorte (Tuorta da nusch, Graubuenden)

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 25369
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2758 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Heidekrauttee !
Gegen Harnwegerkrankungen, Steinleiden, Gicht, Rheuma, Gallenerkrankungen

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
350 g Mehl
250 g Butter
200 g Zucker
1 Prise Salz
1  Zitrone; abgeriebene Schale
1  Ei
250 g Zucker
300 g Walnuesse; grob geschnitten
200 ml Rahm
3 El. Honig
- - Erfasst von Rene Gagnaux
Zubereitung des Kochrezept Die Engadiner Nusstorte (Tuorta da nusch, Graubuenden):

Rezept - Die Engadiner Nusstorte (Tuorta da nusch, Graubuenden)
Die Tuorta da nusch ist heute zum beliebtesten Exportprodukt der Engadiner Konditorei geworden. Sie fuehrt die lange Zuckerbaeckertradition des Engadins weiter, ja beweist eigentlich, dass mit der Rueckkehr der Ausgewanderten fremde Einfluesse im Engadin Boden gefasst haben, weil Walnuesse in den alpinen Hochtaelern unbekannt waren. Der Ursprung der Engadiner Nusstorte ist in Frankreich zu suchen. Aus den Zutaten fuer den Teig rasch einen Muerbeteig zusammenfuegen (nicht kneten), zu einer Kugel formen und zugedeckt eine halbe Stunde kuehl stellen und ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Zucker zu hellblondem Karamel schmelzen. Die gehackten Walnuesse mitroesten (*), mit dem Rahm abloeschen und den Honig darunterruehren. Gut mischen und etwas auskuehlen lassen (die Fuellung muss halbwarm bleiben, sonst kann man sie nachher nicht richtig verteilen). Zwei Drittel des Teiges duenn auswallen, die ausgebutterte Springform damit auslegen, Rand etwas hochziehen. Die Nussfuellung auf dem Boden verteilen. Aus dem restlichen Teig einen passenden Deckel auswallen, mit einer Gabel mehrmals einstechen, auflegen und rundherum gut andruecken. Die Torte bei 180 Grad etwa eine Stunde backen. Diese Nusstorte darf nicht frisch gegessen werden: sie muss mindestens 1 Tag stehen. (*) Je nach Geschmack gibt es Varianten, bei welchen die Walnuesse nicht mitgeroestet werden, sondern ganz zum Schluss, nach der Honigzugabe, dazugegeben werden. :Fingerprint: 21095022,101318692,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Bio Angebote im Supermarkt, sind vielfältig und GesundBio Angebote im Supermarkt, sind vielfältig und Gesund
In der Biowelt ist tierisch viel los: Während noch in den 90er Jahren nur Idealisten und 100prozentige Überzeugungstäter zum weit entfernten Hofladen fuhren oder den Schritt in den Naturkostladen wagten.
Thema 6074 mal gelesen | 05.06.2008 | weiter lesen
Gemüsekultur quer durch den Garten und die JahrhunderteGemüsekultur quer durch den Garten und die Jahrhunderte
Wer kennt den Guten Heinrich? Die Schinkenwurzel und das Burzelkraut? Topinambur und Pastinake? Rätselraten im Gemüsegarten ist angesagt.
Thema 6616 mal gelesen | 27.02.2007 | weiter lesen
Saure Base - wenn der Körper sauer istSaure Base - wenn der Körper sauer ist
Der menschliche Körper ist ein extrem empfindlicher Organismus. Er kann schon auf minimale Schwankungen und Stressfaktoren reagieren. Doch nicht nur das allein.
Thema 31249 mal gelesen | 29.08.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |