Rezept Das Kochen der Huelsenfruechte

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Das Kochen der Huelsenfruechte

Das Kochen der Huelsenfruechte

Kategorie - Info, Gemuese Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29853
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 7925 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Altbackener Kuchen wieder frisch !
Drehen Sie altbackenen Kuchen einfach um und stechen einige Löcher mit einer langen Stricknadel hinein. Mehrere gefrorene Fruchtsaftstückchen oben drauf gelegt, und der Kuchen wird durch das langsame Schmelzen vollständig von der Flüssigkeit durchzogen. Er schmeckt wieder fruchtig und weich. Dann wieder umdrehen und servieren.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Das Kochen der Huelsenfruechte:

Rezept - Das Kochen der Huelsenfruechte
Die Huelsenfruechte sind wegen ihres grossen Gehaltes an Eiweissstoffen sehr wichtige Nahrungsmittel. Sie sind jedoch schwer verdaulich, muessen deshalb sehr weich gekocht sein und duerfen nicht in zu grossen Mengen genossen werden. Der wichtigste Bestandteil ist das Eiweiss, Legumin genannt, und da dieses mit _hartem_ Wasser nicht weich wird, so muss man das harte Wasser erst weich machen. Dies geschieht durch Zusatz von Kochpulver; eine Messerspitze voll bis 1 Theeloeffel, je nach der Menge der zu kochenden Fruechte. Auf ein Pfund Erbsen genuegen zwei Messerspitzen voll. Durch Beifuegung des Kochpulvers wird auch das Staerkemehl der Huelsenfruechte aufgeschlossen und ist dann viel leichter zu verdauen. Durch Beifuegung von Dr. Oetker's Kochpulver wird der Kalk des Wassers ausgeschieden und in den wichtigsten Bestandteil der Knochen umgewandelt. Das Kochpulver giebt man stets zuerst in das Wasser, dann erst die Huelsenfruechte. Frueher benutzte man zum scheinbaren Weichkochen der Huelsenfruechte einen Zusatz von Soda oder auch doppelkohlensaurem Natron. Heute weiss man jedoch, dass das Pflanzeneiweiss sich nur in einem kombinierten Salzgemenge loest, wie es unter dem Namen "Dr. Oetker's Kochpulver" in den Vertrieb kommt. Der Preis ist ein sehr niedriger, damit es in _jeder_ Kueche benutzt werden kann, zum Vorteil einer besseren Verdauung der wichtigsten Nahrungsmittel. Die gruenen Erbsen wie Bohnen sind sehr leicht verdaulich, weil die Zellwaende noch duenn sind und durch das Kochen auseinander gehen. Die getrockneten reifen Bohnen wie Erbsen und Linsen, muessen laengere Zeit gekocht werden, um die mehr oder weniger verhaerteten Zellwaende zu erweichen, damit die verdauenden Saefte auf das Eiweiss und auf das gequollene Staerkemehl einwirken und in Loesung ueberfuehren koennen. Benutzt man ungeschaelte Erbsen, so muessen diese nach dem Weichkochen durch ein Sieb gerieben werden, damit die ganz unverdaulichen Schalen entfernt werden koennen. Duerre Erbsen zu kochen. Dieselben werden mit Wasser gekocht, ohne Salz. Sind sie weich, dann treibt man sie durch ein Haarsieb, giebt auf 2 Pfund Erbsen einen halben Vierling frische Butter in eine gut verzinnte Kasserolle, 2 Essloeffel voll feines Mehl, laesst dieses etwas anziehen, thut die durchpassierten Erbsen dazu, verruehrt alles zusammen, bis die Masse schoen glatt ist und giebt, wenn noetig, etwas Fleischbruehe bei. Dann kommt Salz, eine Prise weissen Pfeffers und 2 Knoblauchzwiebeln (fein gehackt) dazu. Man laesst das Gemuese auf der Platte kochen, damit es nicht anbrennt. Beim Anrichten giebt man etwas Jus oder braune Butter darueber. Man kann die Erbsen ebenfalls in einem Dampfkochtopf fertig machen, wodurch sie in der haelfte Zeit aufgetragen werden koennen. Quelle: Dr. A. Oetker's Grundlehren der Kochkunst sowie preisgekroente : Recepte fuer Haus und Kueche von 1895 (Nachdruck) erfasst: Sabine Becker, 14. April 1997

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Creme brulee das Dessert zum AbschlussCreme brulee das Dessert zum Abschluss
Die Crème brûlée ist ein Dessert, das niemals an Ruhm eingebüßt hat, obwohl es seit Jahrzehnten zur den Klassikern der süßen Küche gehört.
Thema 28105 mal gelesen | 14.09.2008 | weiter lesen
Pfirsich - Obst mit Mineralien und VitaminePfirsich - Obst mit Mineralien und Vitamine
Ihr besonderer Charme ist auch ihr Verhängnis: Die samtige, mit feinsten Härchen besetzte Haut der Pfirsiche verführt zum Fühlen und Streicheln.
Thema 13623 mal gelesen | 05.07.2008 | weiter lesen
Hoodia gordonii - Appetitzügler mit Pflanzenkraft zur Idealfigur?Hoodia gordonii - Appetitzügler mit Pflanzenkraft zur Idealfigur?
Die Natur hat ja einiges zu bieten, so soll eine kaktusähnlich aussehende Pflanze – sie gehört genaugenommen den Seidenpflanzen an – gegen Übergewicht helfen. Hoodia gordonii ist im südlichen Afrika beheimatet, genauer:
Thema 9237 mal gelesen | 10.07.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |