Rezept Currypaste nach Moslem Art

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Currypaste nach Moslem-Art

Currypaste nach Moslem-Art

Kategorie - Beilagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29130
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3789 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Knoblauch und Zwiebeln !
Bei wärmeren Temperaturen kann es passieren, dass es bei Zwiebeln und Knoblauch zu Triebbildungen kommt. Wer einen Garten besitzt, muß sie dann nicht wegschmeißen, sondern kann die Zwiebeln einfach in die Erde einpflanzen. So haben Sie nach ein paar Tagen frisches Zwiebellauch bzw. Knoblauchgrün, womit man zum Beispiel Quark, Suppen, Saucen, würzen und verfeinern kann. Wer keinen Garten hat, kann sich für diesen Zweck auch einen mit Gartenerde gefüllten Balkonkasten auf die Fensterbank stellen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
2 El. Chilipulver
2 El. Koriandersamen;gem.
1 Tl. Kreuzkuemmel oder Fenchel
- - gemahlen
2 Tl. Laospulver
1 Tl. Zitronengras;kleingeschn.
- - als Ersatz Zitronenschale
1/4 Tl. Gemahlene Nelken
1 Tl. Gemahlener Zimt
1/2 Tl. Gemahlener Kardamom
1/2 Tl. Gemahlene Muskatbluete
2 El. Oel
2 mittl. Zwiebeln;in Scheiben geschn.
5  Knoblauchzehen;kleingeschn.
1/2 Tl. Shrimp Paste(kapi)
Zubereitung des Kochrezept Currypaste nach Moslem-Art:

Rezept - Currypaste nach Moslem-Art
Das Chilipulver, das Korianderpulver, den gemahlenen Kreuzkuemmel sowie Laos-Pulver und Zitronenschale mischen. Nelken, Zimtstange, Kardamomkapseln und Muskatbluete in einer trockenen Pfanne bei niedriger Temperatur roesten; die Pfanne dabei schuetteln. Die Schichten der Zimtstange zuvor voneinander trennen, sie doerrt so schneller. Auch diese Gewuerze im Moerser zu feinem Pulver zerreiben und mit den uebrigen Gewuerzen vermischen. Beiseite stellen. In einer Bratpfanne das Oel heisswerden lassen und bei schwacher Hitze die Zwiebelringe und den Knoblauch weich und goldbraun anbraten, gelegendlich umruehren. Die getrocknete Shrimp-Paste eine weitere Minute mitbraten, mit dem Loeffelruecken im Oel zerdruecken. Etwas abkuehlen lassen, zusammen mit der Zitronenschale im Elektromixer puerieren. Wenn noetig ein wenig Kokosmilch oder Wasser zugeben. In einer Schuessel mit den trockenen gemahlenen Gewuerzen vermengen. Die Currypaste ist nun gebrauchsfertig. Anmerkung: Der gemahlene Koriander sollte vorher bei niedriger Hitze unter staendigem Ruehren geroestet werden, bis er dunkelbraun ist. Man kann auch als Ersatz die gleiche Menge gemahlenen Fenchel nehmen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Gute Tischmanieren - korrektes Benehmen am TischGute Tischmanieren - korrektes Benehmen am Tisch
„Warum rülpset und furzet ihr nicht? Hat es euch nicht geschmacket?“ soll der große Martin Luther seine Tischgäste gefragt haben, als sie sich seiner Meinung nach unnatürlich dezent benahmen.
Thema 17424 mal gelesen | 25.03.2008 | weiter lesen
Fisch: Der Aal, ein fettiger GenussFisch: Der Aal, ein fettiger Genuss
Fettreich und doch gesund? Das klingt merkwürdig für alle, die durch Low-fat und Atkins-Diät ein wenig verwirrt sind. Doch dem Aal, einem der fettreichsten Fische überhaupt, gelingt diese Gratwanderung tatsächlich hervorragend.
Thema 5612 mal gelesen | 26.10.2009 | weiter lesen
Grill Vergleich - Welcher Grill ist der Richtige?Grill Vergleich - Welcher Grill ist der Richtige?
Der Grill ist schon seit Jahren ein sehr beliebtes Equipment, das besonders in der warmen Jahreszeit häufig in Gebrauch ist. Für das sommerliche Grillvergnügen gibt es viele Versionen von Grills, die auf unterschiedliche Art das Grillgut garen.
Thema 12949 mal gelesen | 10.07.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |