Rezept Cumberland Soße mit grünem Pfeffer

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Cumberland-Soße mit grünem Pfeffer

Cumberland-Soße mit grünem Pfeffer

Kategorie - Sauce Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28869
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5935 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kopfsalat !
Grüner Kopfsalat beruhigt die Nerven, gibt Vitalität , bitte nur aus Biologischen - Anbau

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
225 g Rotes Johannisbeergelee
2 Tl. Mittelscharter Senf
2 El. Eingelegter grüner Pfeffer (Glas)
1  Unbehandelte Orange
1  Gestrichener TL Speisestärke
- - Max Thiell Rezepte für Ihre Party Moewig ISBN 3-8118-1545-8
Zubereitung des Kochrezept Cumberland-Soße mit grünem Pfeffer:

Rezept - Cumberland-Soße mit grünem Pfeffer
1. Die Orange dünn schalen und entsaften. Gelee in einem Topf bei schwacher Hitze unter Rühren erwärmen. Senf, Pfefferkörner, Orangenschale und -saft, bis auf 2 EL Saft, zufügen. Alles kurz aufkochen. 2. Stärke und 2 EL Saft glattrühren und die Soße damit binden. Alles aufkochen und bei schwacher Hitze kurz quellen lassen. Mit Salz abschmecken. Die Soße gut auskühlen lassen. Anmerkung: Dieses Rezept gehört zu den 10 Rezepten "Einladung zum Fondue"

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Likör von der Medizin zum MixgetränkLikör von der Medizin zum Mixgetränk
Ungefähr im Jahre 1000 entstanden die ersten Vorläufer des heutigen Likör. Einige Quellen berichten von den Brüdern des Ordens Romualdo, die versuchten mit Ihrer Mischung aus Pflaumen und destilliertem Alkohol die Malaria zu bekämpfen.
Thema 8624 mal gelesen | 13.03.2007 | weiter lesen
Gärtnern mit und nach dem MondGärtnern mit und nach dem Mond
Gemeint ist damit nicht, nur noch nachts zu arbeiten und den Garten bei Mondlicht umzupflügen, sondern die Kräfte und Einflüsse des Mondes im Bereich des Gartenbaus sinnvoll zu nutzen.
Thema 9886 mal gelesen | 12.06.2007 | weiter lesen
Rebhuhn - Genuss von WildRebhuhn - Genuss von Wild
Wild zu essen bedeutet, ein Stück europäischer Tradition zu folgen – und das auf sehr angenehme Art und Weise.
Thema 7078 mal gelesen | 14.11.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |