Rezept Culbastija (Schnitzel auf jugoslawische Art)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Culbastija (Schnitzel auf jugoslawische Art)

Culbastija (Schnitzel auf jugoslawische Art)

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 9931
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 7492 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Weintraube !
Gut für Haut und Kreislauf, regen die Nierentätigkeit an, bringen die Leber in Schwung

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1 kg Schweinefilet
2 El. Oel
- - Salz
- - Pfeffer
250 g Zwiebeln
Zubereitung des Kochrezept Culbastija (Schnitzel auf jugoslawische Art):

Rezept - Culbastija (Schnitzel auf jugoslawische Art)
Schweinefleisch pro Portion in 2 Scheiben teilen, die Schnitzel klopfen, mit Oel bestreichen und auf dem Rost von beiden Seiten braeunen und garen, dann salzen und pfeffern. Die gebratenen Schnitzel in eine vorgewaermte Schuessel legen, mit gehackten Zwiebeln bestreuen. Dazu Bauernbrot und Paprikasalat reichen. Am besten schmecken die Schnitzel vom Holzkohlengrill. Man kann diese Schnitzel auf jugoslawische Art aus Schweinefleisch (wie vorgeschlagen) bereiten, kann aber auch andere Schlachtfleischsorten verwenden. Wichtig ist nur, dass es sich dabei um zartes und gut abgehangenes Fleisch handelt. Erlaeuterungen Culbastija, gesprochen Tschulbastija, ist eine modernisierte Fassung des serbischen Spiessbratens, der in Jugoslawien als kulinarischer Hoehepunkt eines Ausfluges oder auch eines Winzerfestes gilt. Die Feuerstaette wird dabei improvisiert: zwei Astgabeln, in den Boden gesteckt, tragen den hoelzernen oder eisernen Bratspiess, der an einem Ende eine Drehvorrichtung haben muss. Unter dem Spiess wird ein Loch gegraben, in dem das Holzfeuer entfacht werden kann. Erst wenn es niedergebrannt ist und das Feuerloch nur noch gluehende Holzkohle enthaelt, darf mit dem Braten begonnen werden. Der Spiessbratmeister reguliert die Brathitze, indem er die Glut mit Asche bedeckt, wenn das Fleisch zu verbrennen droht. Waehrend des Bratens wird das Fleisch mit Fett oder Oel bestrichen, bis sich eine feste Kruste gebildet hat. Innen bleibt es saftig und rosa. * Die 100 beruehmtesten Rezepte der Welt Sigloch Service Edition W. Hoernemann Verlag, Bonn Erfasst: Ulli Fetzer 2:246/1401.62 26.08.94 Stichworte: Fleisch, Schwein, Zwiebel, Grillen, Jugoslawien, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Pastinaken - die Pastinake oder auch HammelmöhrePastinaken - die Pastinake oder auch Hammelmöhre
Schon in der Steinzeit und bei den alten Römern war die Pastinake ein populäres Gemüse, das sich in ganz Europa großer Beliebtheit erfreute. Die gesunde Wurzel schmeckt süßlicher und zugleich würziger als Möhren und enthält viel Gutes.
Thema 19437 mal gelesen | 02.12.2007 | weiter lesen
Kaugummi - viel Geschmack über StundenKaugummi - viel Geschmack über Stunden
Das Kaugummi ist eine geniale Erfindung: Es versorgt den Gaumen stundenlang mit Geschmack, ohne die Hüften gleichzeitig mit Kalorien zu belasten. Es sorgt für einen frischen Geschmack im Mund und kann sogar dabei helfen, Stress abzubauen.
Thema 7820 mal gelesen | 21.01.2008 | weiter lesen
Die Irische Küche - einfach und bodenständigDie Irische Küche - einfach und bodenständig
Die Küche ist in Irland traditionell der Ort, an dem das Familienleben stattfindet und spontan zu Besuch kommende Gäste bewirtet werden. In der Küche wird bei einer Tasse Tee und ein paar selbst gebackenen Cookies ein Schwätzchen gehalten, bei einem herzhaften Bohneneintopf über Gott und die Welt diskutiert.
Thema 7847 mal gelesen | 10.06.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |