Rezept Crostini Belaege, Teil 2

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Crostini-Belaege, Teil 2

Crostini-Belaege, Teil 2

Kategorie - Vorspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 15078
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2393 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Geruchsfresser !
Hände verlieren den Fischgeruch, wenn man sie mit Essig oder Salz abreibt. Fischgeruch beim Kochen wird durch Essig im Sud gemildert. Etwas Sesamöl tut es auch. Um die Bratpfanne von Fischgeruch zu befreien, streue man reichlich Salz in die Pfanne, gieße heißes Wasser darüber und lasse die Pfanne einige Zeit stehen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
300 g Gefluegelleber
1  mittl. Zwiebel; fein geschnitten
1  Knoblauchzehe fein geschnitten
8  Salbeiblaetter
1 El. Kapern
2  Sardellenfilets
40 g Butter
1 El. Olivenoel
2 El. Madeira; o. Cognac
- - Zitronensaft
- - Salz
- - Schwarzer Pfeffer
200 g Frische Champignons
50 g Getrocknete Steinpilze
2  Schalotten sehr fein gehackt
2  Knoblauchzehen sehr fein gehackt
1/2  Bd. Petersilie sehr fein gehackt
4 El. Butter
1 El. Olivenoel
- - Salz
- - Schwarzer Pfeffer
- - Zitronensaft
150 g Schwarze Oliven; ohne Stein
2  Sardellenfilets
1  Getrocknete Chilischote
- - Zitronensaft
4  Knoblauchzehen
1  Zweiglein Rosmarin
1  Zweiglein Thymian
6  Salbeiblaetter
1 El. Kapern
1 dl Olivenoel; ca. Menge
- - Salz
- - Schwarzer Pfeffer
50  Basilikumblaetter;mindestens
80 g Pecorino italienischer Schafkaese Ersatz: Parmesan
3 El. Pinienkerne
3  Knoblauchzehen; ausgepresst
1 dl Olivenoel; ca. Menge
1  Spur ;Salz
Zubereitung des Kochrezept Crostini-Belaege, Teil 2:

Rezept - Crostini-Belaege, Teil 2
Di fegatini: die Gefluegelleber gut parieren, d.h. von Haut und Fettresten befreien. Die Haelfte der Salbeiblaetter fein schneiden, Kapern und Sardellen mit kaltem Wasser abspuelen, trockentupfen und hacken. Butter und Oel in einer weiten Pfanne aufschaeumen lassen, Zwiebel, Knoblauch, Salbei und Leber hineingeben und kurz anbraten, bis die Leber hell wird, aber noch nicht gebraeunt ist. Mit dem Madeira oder Cognac abloeschen, Kapern und Sardellen dazugeben und fuenf Minuten schmoren lassen. Gelegentlich umruehren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer wuerzen, auf die gewuenschte Konsistenz puerieren. Die mit dieser Mischung bestrichenen Brotscheiben werden mit Salbeiblattstreifen oder Olivenschnitze garniert. Con funghi: Die Steinpilze 30 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Die Champignons putzen und fein hacken. Die eingeweichten Pilze gut ausdruecken und ebenfalls klein hacken. Schalotten, Knoblauch und Petersilie in der heissen Butter-Oel-Mischung anduensten. Die Pilze dazugeben und bei milder Hitze unter Ruehren etwa fuenf Minuten lang duensten. Mit Salz, Pfeffer und wenig Zitronensaft abschmecken und auskuehlen lassen. Die mit dieser Mischung bestrichenen Brotscheiben werden mit gehacktem Petersilie bestreut. Di olive: die Sardellenfilets abspuelen, trocknen und kleinschneiden. Chilischote halbieren, entkernen. Mit den Oliven, den Kraeutern, dem Knoblauch und den Kapern im Mixer fein puerieren. Nach und nach das Olivenoel einfliessen lassen, bis eine saemige Paste entsteht. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Alla genovese: Die Pinienkerne werden mit dem durchgepressten Knoblauch und dem feingeschnittenen Basilikum im Moerser zerstossen. Dann den geriebenen Kaese darunterarbeiten und das Olivenoel tropfenweise unter Ruehren dazugeben. Zuletzt mit wenig Salz abschmecken. * Quelle: Nach: TV-Zeitschrift ?? Erfasst von Rene Gagnaux ** Gepostet von Rene Gagnaux Date: Tue, 11 Apr 1995 Stichworte: Vorspeise, Kalt, Crostini, Italien, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Dill - Anethum graveolens ein feines KrautDill - Anethum graveolens ein feines Kraut
Das überaus zarte Gewächs mit den nadeldünnen, weichen Blättern ist besonders zu Gurkensalat beliebt.
Thema 4762 mal gelesen | 24.08.2008 | weiter lesen
Lamm - Lammfleisch ist würzig und sehr zartLamm - Lammfleisch ist würzig und sehr zart
Beim Lammfleisch-Verzehr bildet Deutschland im europäischen Vergleich das Schlusslicht – noch müssen Lamm-Liebhaber sich gegen etliche Vorurteile zur Wehr setzen.
Thema 11795 mal gelesen | 12.06.2008 | weiter lesen
Möhren und Karotten gesundes WurzelgemüseMöhren und Karotten gesundes Wurzelgemüse
Möhren, Karotten, Mohrrüben, Gelberüben – das Wurzelgemüse kennt man sicher schon seit der Steinzeit und unter vielerlei Namen.
Thema 9660 mal gelesen | 25.03.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |