Rezept Confit d'oie (Gaense Confit)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Confit d'oie (Gaense-Confit)

Confit d'oie (Gaense-Confit)

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 19149
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 13099 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Immer frisches Brot !
Brot – auch selbstgebackenes – lässt sich hervorragend einfrieren. So haben Sie stets einen Vorrat an frischem Brot im Haus. Das gilt auch für Semmeln bzw. Brötchen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Gaensebrust oder Keulen; von Fluegeln nur der fleischige Teil
- - Grobes Salz
1  Thymianzweig
400 g Gaenseschmalz
1 gross. Knoblauchzehe
2  Lorbeerblaetter
Zubereitung des Kochrezept Confit d'oie (Gaense-Confit):

Rezept - Confit d'oie (Gaense-Confit)
Hier eine Anregung aus Frankreich, wie man Gaensekeulen oder auch eine ganze Gans gut konservieren kann. Confit haelt sich im Kuehlschrank zwei bis drei Monate und kann ganz schnell und auf unterschiedlichste Art serviert werden. Kalt gegessen schmeckt es sehr wuerzig, im eigenen Fett erhitzt reicht man in Frankreich Kartoffeln - s. Rezept Pommes Sarladaises - dazu oder braune Speck-Linsen. Fleischstuecke auf eine Platte legen, mit etwas Salz und Thymian bestreuen, 24 Stunden ziehen lassen. Salz abspuelen und die Fleischstuecke mit Kuechenkrepp trockentupfen. Das Fleisch in eine Kasserole schichten, Lorbeerblaetter dazwischenlegen, Knoblauch und Thymian darueber verteilen. Gaenseschmalz erhitzen und die Fleischstuecke damit gerade bedecken. Sehr langsam zum Koecheln bringen und mit einem Fleischthermometer ueberpruefen, dass die Fleischtemperatur konstant auf 105 oC bleibt, denn das Fleisch soll ja nicht ausgebacken werden. Etwa zwei bis zweieinhalb Stunden garen. Das Fleisch ist gar, wenn es sich ganz leicht mit einer nadel durchstechen laesst und der austretende Fleischsaft klar ist. Fleischstuecke in einen grossen Steinguttopf schichten. Die Temperatur hochschalten und das Fett in der Kasserole noch etwa 5 Minuten auf dem Herd lassen, damit die Garfluessigkeit verdampft. Dann das Fett durch ein Sieb ueber die Fleischstuecke giessen. Das Fett muss das Fleisch unbedingt bedecken. * Quelle: Saarbruecker Zeitung gepostet von Joerg Weinkauf Stichworte: Fleisch, Gefluegel, Frankreich, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Bier das Getränk der Männer oder wer das Bier erfand?Bier das Getränk der Männer oder wer das Bier erfand?
Sobald die ersten warmen Sonnenstrahlen die Terrassen und Gastgärten fluten, hat das Lieblingsgetränk vieler Männer wieder Saison. „Die kühle Blonde“ Bier sorgt für die eine oder andere Hitze im Kopf.
Thema 7477 mal gelesen | 18.04.2007 | weiter lesen
Gewürze zu Weihnachten von Muskat bis Zimt Teil 2Gewürze zu Weihnachten von Muskat bis Zimt Teil 2
Was wäre Weihnachten ohne seine Gewürze? Sie verleihen dem Fest der Liebe seinen unverkennbaren, appetitanregenden Duft und sorgen zudem dafür, dass die adventlichen Leckereien nicht nur auf der Zunge zergehen.
Thema 6713 mal gelesen | 20.11.2007 | weiter lesen
Honig das süsse NaturproduktHonig das süsse Naturprodukt
Bereits seit Jahrtausenden wird Honig von den Menschen als natürliches Lebensmittel geschätzt. Im alten Ägypten war um 3000 v. Chr. ein Topf Honig so viel wert wie ein ganzer Esel, er galt als Speise der Götter.
Thema 7892 mal gelesen | 27.02.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |