Rezept Cochinillo, Spanferkel

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Cochinillo, Spanferkel

Cochinillo, Spanferkel

Kategorie - Fleisch, Schwein, Spanien Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29613
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 10959 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 1

Küchentipp: Würzen ohne Salz !
Besonders wenn man unter hohem Blutdruck leidet, sollte man mit Salz sehr sparsam umgehen. Mischen Sie sich selber eine salzlose Kräutermischung. Nehmen Sie jeweils 2,5 Teelöffel Paprika-, Knoblauch- und Senfpulver, 5 Teelöffel Zwiebelpulver und 0,5 Teelöffel gemahlenen schwarzen Pfeffer. Geben Sie die Mischung in einen Streuer, und Sie haben Ihre Würze immer zur Hand.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 12 Portionen / Stück
1  Spankferkel; a ca 8kg, vom Metzger vorbereitet
- - Olivenoel
- - Salz
- - Pfeffer
200 g Schweinsleber
400 g durchgezogener Bauchspeck
2  Knoblauchzehen
6  Salbeiblaetter
40 g Parmesan; gerieben
3  hartgekochte Eier; geschaelt
1 Tl. Salz
2 Sp./Schuss Pfeffer
1  Briefchen Safran
- - Essig
- - Safran
- - Pfeffer
- - Rosmarinnadeln; gehackt
- - Rene Gagnaux
Zubereitung des Kochrezept Cochinillo, Spanferkel:

Rezept - Cochinillo, Spanferkel
Das vom Metzger vorbereitete Ferkel aussen mit Olivenoel bepinseln und mit Salz und Pfeffer wuerzen. Die Schwarte rundum mit einer Spicknadel einstechen, so dass das Fett gut herauslaufen kann. Fuer die Fuellung Leber, Soeck, Knoblauch und Salbei durch den Fleischwolf drehen, mit geriebenem Parmesan, gehackten Eiern, Salz, Pfeffer und Safran mischen. Das Spanferkel damit fuellen, zunaehen und am Bratspiess bei kleine Hitze ca. vier Stunden braten. Aus Essig, Safran, Pfeffer und gehackten Rosmarinnadeln eine Sauce anruehren und das Ferkel waehrend des Bratens imme wieder damit bepinseln. Man sollte kein zu junges Spanfernel nehmen, das Fleisch von so jungen Tieren hat noch wenig Charakter, und die Fuellung dominiert zu sehr. Das Ferkel darf nur halb gefuellt werden, da sich die Fuellung ausdehnt - dann platzen sonst die Naehte und die Fuellung quillt heraus. Es besteht auch die Moeglichkeit, das Spanferkel im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen zu braten, dabei immer wieder drehen, bepinseln und auch anstechen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Der Weihnachtskarpfen - ein Fisch mit TraditionDer Weihnachtskarpfen - ein Fisch mit Tradition
Dem christlichen Brauch, den Advent als Fastenzeit zu begehen, verdankt der Karpfen (Cyprinus carpio) seinen Aufstieg zum traditionellen Weihnachtsessen. Erstmalig erwähnt wurde der spezielle Weihnachtskarpfen im Mittelalter, als Mönche durch seinen Verzehr dem Festmahl am Heiligabend trotz des strengen Fastengebots ein wenig mehr Genuss verleihen wollten.
Thema 4751 mal gelesen | 11.10.2009 | weiter lesen
Ostern eine dekorative Ostertafel gestaltenOstern eine dekorative Ostertafel gestalten
Eine schön dekorierte Ostertafel, ob Frühstücksbrunch oder zum Nachmittagskaffee, vereint traditionellen symbolischen Schmuck mit der Freude an frühlingshafter Pracht.
Thema 7566 mal gelesen | 03.03.2007 | weiter lesen
Granatapfel - Granatäpfel sind GesundGranatapfel - Granatäpfel sind Gesund
Sein Name leitet sich her von der Form und von der Farbe seiner Kerne: Granatapfel.
Thema 5584 mal gelesen | 14.11.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |