Rezept Chinesischer Hirsetopf

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Chinesischer Hirsetopf

Chinesischer Hirsetopf

Kategorie - Gratins Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 4908
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2755 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Salzheringe !
Legen Sie Salzheringe in Milch statt in Wasser ein. Sie schmecken dann nicht so sehr nach Lake.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1 El. Öl
250 g Hirse
3/4 l Hühnerbrühe
1 El. Öl
400 g Putenfleisch, geschnetzeltes
- - Salz
1  Stg. Lauch, evtl. mehr
4  Möhren
1 El. Sojasoße
1  Msp. Cayennepfeffer
Zubereitung des Kochrezept Chinesischer Hirsetopf:

Rezept - Chinesischer Hirsetopf
Hirse in heissem Oel auf 2 oder Automatik-Kochstelle 9-10 hellbraun anroesten, mit Huehnerbruehe abloeschen, aufkochen, auf 1 oder Automatik-Kochstelle 4-5, unter gelegentlichem Ruehren, zugedeckt in 20 - 25 Min. knapp weich kochen. Oel in einer grossen Pfanne oder im Wok heiss werden lassen. Fleisch unter Wenden 2-3 Min. braten, herausnehmen, salzen. Gemuese in feine Streifen schneiden, anschliessend in der Pfanne unter Ruehren duensten. Mit Sojasosse und Cayennepfeffer wuerzen. Hirse und Putenfleisch zugeben, mischen, heiss werden lassen, sofort servieren.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Cornelia Poletto - Küche statt KlinikCornelia Poletto - Küche statt Klinik
Die grobe Berufsrichtung der im August 1971 geborenen Cornelia Diedrich schien klar. Hineingeboren in eine Familie, in der die medizinischen Berufe stark vertreten waren, kristallisierte sich auch ihre Begeisterung für die Tiermedizin schnell heraus.
Thema 9914 mal gelesen | 26.11.2009 | weiter lesen
Pumpernickel: Das schwarze BrotPumpernickel: Das schwarze Brot
Es ist deftig, saftig und gesund. In manchen Teilen Deutschlands wird Pumpernickel auch „Swattbraut“ genannt. Hinter dem schwarzen Brot verbirgt sich eine lange Tradition der Familie Haverland aus Soest.
Thema 10004 mal gelesen | 26.11.2009 | weiter lesen
Süßholz - Woher kommt die Lakritze?Süßholz - Woher kommt die Lakritze?
Lakritze gibt es in den verschiedensten Varianten und Formen, doch immer ist sie zäh und klebrig. Weniger bekannt ist wahrscheinlich, aus welchem Rohstoff das süße Zeug hergestellt wird, nämlich aus der Wurzel der Süßholzpflanze.
Thema 12736 mal gelesen | 26.08.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |