Rezept Carne in salamoia (Ziegen oder Wildpfeffer)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Carne in salamoia (Ziegen- oder Wildpfeffer)

Carne in salamoia (Ziegen- oder Wildpfeffer)

Kategorie - Fleisch, Ziege, Tessin, Schweiz Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 25220
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3504 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 1

Küchentipp: Kartoffelpuffer !
Kartoffelpuffer aus der Tüte verbessert man mit einer frisch geriebenen Kartoffel und einer Zwiebel. Das ist sehr viel müheloser und schmeckt doch „wie selbstgemacht “. Kartoffelpuffer sind leichter verdaulich, wenn dem Teig ein wenig Backpulver beigefügt wird.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
2 kg Fleisch
2  Karotten
1  Zwiebel
1  Lauch
- - Selleriegruen
1  Knoblauchzehe
- - Thymian
- - Rosmarin
2  Lorbeerblaetter
5  Wacholderbeeren
2  Nelken
- - Salz
- - Pfeffer
- - Rotwein
100 g Bauernspeck
- - Butter
1 Tas. Boullion
1 El. Mehl; evt. etwas mehr
Zubereitung des Kochrezept Carne in salamoia (Ziegen- oder Wildpfeffer):

Rezept - Carne in salamoia (Ziegen- oder Wildpfeffer)
Fleisch in einen Steinguttopf oder in einen "laveggio" mit Deckel geben. Gemuese zerkleinern und es wie auch die Kraeuter beifuegen. Salzen, pfeffern, Wein dazugeben, bis zugedeckt, 3-4 Tage marinieren. Speck zerkleinern und in Butter anbraten. Fleisch abtropfen lassen und auf allen Seiten gut anbraten. Die Gemuese aus der Marinade beifuegen und mit Wein abloeschen. Ein wenig einkochen. Heisse Boullion zufuegen, 1 1/2 Stunden zugedeckt kochen (je nach Qualitaet des Fleisches). Vor dem Servieren mit in Wasser aufgeloestem Mehl andicken. Mit Polenta servieren. Das Rezept stammt aus dem Valle Verzasca. Ein Laveggio ist eine Pfanne aus Stein, die einst in der Lombardei und im Tessin gut bekannt war. Diese Behaelter entstanden aus einem einzigen Stein, wobei es geschickte Handwerker verstanden, aus einem einzigen Block eine ganze Serie von immer kleiner werdenden Pfannen herauszudrehen, bis nur noch ein einziges Steinchen uebrigblieb.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Hartz IV - Tag 3 Montag, was esse ich heute?Hartz IV - Tag 3 Montag, was esse ich heute?
Im tiefsten Innern bin ich ein Gewohnheitstier: Deshalb frühstücke ich auch heute wieder Müsli. Übrigens habe ich die vergangenen zehn Monate kein Müsli gegessen...
Thema 28849 mal gelesen | 09.03.2009 | weiter lesen
Frischer Tatar - Das Gericht der wilden MännerFrischer Tatar - Das Gericht der wilden Männer
Um ein Produkt aus des Teufels Küche handelt es sich keinesfalls – obgleich das Wort Tatar, abgeleitet von dem griechischen Wort Tartarus für „aus der Hölle kommen“ diese Vermutung nahe legen könnte.
Thema 4126 mal gelesen | 08.04.2010 | weiter lesen
Japanische Teezeremonie - Kultur und TraditionJapanische Teezeremonie - Kultur und Tradition
Wie man um ein simples Getränk ein kulturell höchst raffiniertes Ritual entwickeln kann, zeigt Ostasien, genauer: die traditionelle japanische Teezeremonie.
Thema 4158 mal gelesen | 05.04.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |