Rezept Calzone pugliese

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Calzone pugliese

Calzone pugliese

Kategorie - Backen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28100
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8671 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Die Suppenwürze aus dem Tee-Ei !
Wenn Sie ihre Gewürze in ein Tee-Ei geben, können Sie dieses nach Fertigstellung des Gerichts ganz einfach wieder herausnahmen. Z.B. Lorbeerblätter oder Nelken, die man ja auch nicht mitisst, muss man nicht lange suchen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
400 g Mehl
20 g Hefe
2 dl Wasser, lauwarm Menge anpassen
1 Tl. Salz
2 El. Olivenoel
500 g Zwiebeln
50 ml Olivenoel; (1)
- - Salz
- - Pfeffer
400 g Tomaten
100 g Schwarze Oliven
2 El. Kapern
1 Bd. Glattblaettrige Petersilie
80 g Parmesan; gerieben
- - Olivenoel
- - Annemarie Wildeisen in Meyers Modeblatt 24/97 erfasst von Rene Gagnaux
Zubereitung des Kochrezept Calzone pugliese:

Rezept - Calzone pugliese
Mehl in eine Schuessel sieben und in der Mitte eine Vertiefung anbringen. Hefe mit 1/4 des Wassers anruehren und in die Mehlmulde giessen, mit Mehl zu einem dicklichen Teiglein anruehren. Etwas Mehl darueberstaeuben und diesen Vorteig so lange gehen lassen, bis die Oberflaeche Risse zeigt. Das Salz ueber das Mehl streuen, restliches Wasser sowie Olivenoel beifuegen und alles waehrend fuenf bis zehn Minuten zu einem glatten, elastischen, weichen Teig kneten. In die Schuessel zurueckgeben und mit wenig Mehl bestaeuben. Die Schuessel mit einem Tuch decken und den Teig so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis er das Volumen verdoppelt hat. Die Zwiebeln schaelen, halbieren und in Streifen schneiden. Im heissen Olivenoel (1) unter Wenden weich duensten. Mit Salz und Pfeffer wuerzen, auskuehlen lassen. Die Tomaten kurz in kochendes Wasser tauchen, schaelen, quer halbieren, entkernen und klein wuerfeln. Die Oreganoblaettchen von den Zweigen zupfen und klein wuerfeln. Die Oliven entsteinen und in Streifen schneiden. Die Kapern kurz unter warmem Wasser spuelen. Die Petersilie fein hacken. Tomaten, Oliven, Kapern, Petersilie und geriebenem Parmesan mit den ausgekuehlten Zwiebeln mischen. Den Teig nochmals kurz durchkneten. In ein etwas groesseres und ein kleineres Teigstueck teilen. Die groessere Haelfte rund 2 bis 3 mm dick auswallen. Ein gefettetes Blech oder eine Pieform (26 bis 28 cm bei einer Teigmenge mit 400 g Mehl) damit auslegen, und zwar so dass der Teig ueber den Rand hinausragt. Die Zwiebelmasse auf dem Teigboden verteilen. Das zweite Teigstueck etwas groesser als die Form auswallen und ueber die Fuellung legen. Die Raender zusammendruecken und gegen innen rollen, so dass sie wie eine Kordel obenauf liegen. Die Calzone mit Olivenoel bestreichen, auf der untersten Rille im auf 220 oC vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Johannisbeeren - die Johannisbeere senkt den CholesterinspiegelJohannisbeeren - die Johannisbeere senkt den Cholesterinspiegel
Die Johannisbeere ist eine Verwandte der Stachelbeere. Kein Wunder, mag da manch eine Naschkatze sagen. Die schmecken ja beide schrecklich sauer.
Thema 25183 mal gelesen | 24.07.2007 | weiter lesen
Waffeln - gebackene Waffeln, mit dem richtigen Waffelteig zum ErfolgWaffeln - gebackene Waffeln, mit dem richtigen Waffelteig zum Erfolg
Sobald der Teig in das heiße Eisen tropft, hat die Köchin ruckzuck einen an der Waffel: Kaum ein süßes Gericht duftet beim Zubereiten verführerischer als Waffeln, und deshalb finden sie auch meistens innerhalb von Sekunden begeisterte Abnehmer.
Thema 53092 mal gelesen | 24.09.2007 | weiter lesen
Toona - Gemüse vom BaumToona - Gemüse vom Baum
Der aus Asien stammende Chinesische Gemüsebaum (Toona sinensis) ist in seiner Heimat äußerst beliebt. Hierzulande rückt er nur langsam in den Blickpunkt der Pflanzenfreunde.
Thema 16123 mal gelesen | 31.05.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |