Rezept Buridda, Fischeintopf aus Genua

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Buridda, Fischeintopf aus Genua

Buridda, Fischeintopf aus Genua

Kategorie - Vorspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 16668
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2941 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Forelle blau !
Karpfen oder Forelle blau gelingt nur, wenn Sie die weiche Schleimschicht auf der Haut nicht verletzen. Diese Schicht ist es nämlich, die durch den Essig blau gefärbt wird. Darum sollten Sie den Fisch auch nicht von außen salzen, da das Salz die empfindliche Außenschicht zerkratzen würde.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
1200 g Gemischter Fisch; Makrele, Steinbutt o.ae.
500 g Meeresfruechte; Scampi,Sepia kleine Tintenfische
1000 g Zwiebeln
2  Knoblauchzehen
500 g Tomaten
2 dl Trockener Weisswein
1  Bd. Petersilie
- - Olivenoel
- - Oregano
- - Salz
- - Pfeffer
Zubereitung des Kochrezept Buridda, Fischeintopf aus Genua:

Rezept - Buridda, Fischeintopf aus Genua
Der Name "Buridda" stammt aus dem Arabischen und bezeichnet mit grosser Wahrscheinlichkeit eines der aeltesten Fischrezepten Genuas. Frueher handelte es sich eher um eine Armensuppe, da man dafuer sehr gut Reste verwenden konnte, dies es bei Ladenschluss fuer wenig Geld bei den Fischhaendlern zu kaufen gab. Heute gibt sich die Buridda vornehmer, verwendet man doch meist ganzen, frischen Fisch und Meeresfruechte. Zuerst den Fisch putzen. Da dies sehr zeitaufwendig ist, vielleicht doch lieber kuechenfertigen Fisch kaufen... Zwiebeln in feine Ringe, die Tomaten in kleine Wuerfeln und den Knoblauch in hauchduenne Scheiben schneiden. Etwas Oel in einem Topf geben und die Haelfte der Zwiebeln und Knoblauch hineinlegen. Auf diese Schicht die Haelfte der Tomaten geben. Darauf den Fisch und die Meeresfruechte verteilen. Jede einzelne Schicht muss gesalzen und gepfeffert werden. Ueber den Fisch die restlichen Zwiebeln, den Knoblauch und die Tomaten geben. Diese oberste Schicht wird mit gehackter Petersilie und Oregano bestreut. Noch etwas Oel darueber giessen, sowie den Weisswein. Das Ganze wird bei schwacher Hitze und leicht geoeffnetem Deckel gegart: die Buridda ist fertig, wenn die Fluessigkeit, die aus dem Gemuese und dem Fisch austritt, eingekocht ist und der Gericht eine schoene saemige Konsistenz hat. * Quelle: Nach: Anna Bordo, Genua in: Mammas Kueche, in Toskana, Umbrien und Ligurien,Spangenberg 1993 ISBN 3-89409-080-4 Erfasst von Rene Gagnaux Stichworte: Suppe, Eintopf, Fisch, Italien, P6

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Oliven sind gesunde DelikatessenOliven sind gesunde Delikatessen
Diese mediterrane Köstlichkeit ist nicht nur gesund, sondern vor allem lecker. Es gibt hunderte Möglichkeiten sie zuzubereiten und gerade jetzt in der warmen Jahreszeit sind sie eine ideale Beilage für Grillabende.
Thema 4390 mal gelesen | 10.10.2009 | weiter lesen
Olivenöl extra vergine und nativ die Mittelmeer Diät mit OlivenölOlivenöl extra vergine und nativ die Mittelmeer Diät mit Olivenöl
Im Alten Testament fordert Gott von Moses „reines Öl aus zerstoßenen Oliven für die Leuchter“ (3. Moses 24).
Thema 13824 mal gelesen | 04.04.2007 | weiter lesen
Tempranillo - Eine feine Rebsorte aus SpanienTempranillo - Eine feine Rebsorte aus Spanien
Noch nicht sonderlich bekannt in Deutschland, aber doch ein echtes Erlebnis für Weintrinker - der rote Tempranillo. Was man über diesen Rotwein wissen muss.
Thema 5520 mal gelesen | 19.04.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |