Rezept Brotfladen mit Hackfleisch

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Brotfladen mit Hackfleisch

Brotfladen mit Hackfleisch

Kategorie - Brot Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 20317
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5632 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Keine Angst vor dem Silvesterkater !
Ein Rezept von Franz Josef Strauß: Eine kleine Dosis Rizinusöl vor der Feier und zwischendurch jede Stunde eine Scheibe Speck.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
400 g Halbweissmehl
1 Tl. Salz
1  Beutel Trockenhefe
1 El. Olivenoel
- - ca. 2,5 dl Wasser, lauwarm
300 g Schweinefleisch, gehackt
1  Ei
2 El. Milch
1 mittl. Zwiebel, (ca. 80 g)
100 g gelbe Peperoni
100 g rote Peperoni
1  Tomate, (ca. 100 g)
- - Pfeffer
- - Paprika
- - Salz
- - wenig Cayennepfeffer
- - *Tsatsiki*
1  Salatgurke (ca. 400 g)
- - Salz
2  Vollmilch-Joghurts, (180 g) 4 Knoblauchzehen
- - *Salat*
1  Kopfsalat (ca. 300 g)
20 g Radiesli
- - *Sauce*
- - wenig Senf
- - Pfeffer
- - Paprika
- - Salz
- - Knoblauchpulver
1 El. Sojasauce
1 El. Aceto balsamico 2 El Essig
3 El. oel (ca. 50 g)
Zubereitung des Kochrezept Brotfladen mit Hackfleisch:

Rezept - Brotfladen mit Hackfleisch
Fuer den Teig das Mehl mit dem Salz und der Trockenhefe mischen. oel und Wasser zufuegen und zu einem weichen Teig verarbeiten. Diesen einige Minuten kraeftig kneten, zugedeckt ca. 1 Stunde aufgehen lassen. Fuer die Fuellung das gehackte Schweinefleisch in eine Schuessel geben. Das Ei mit der Milch verruehren, 1 Essloeffel davon zum Bestreichen auf die Seite stellen, den Rest zum Hackfleisch geben. Die Zwiebel schaelen, fein hacken. Die Peperoni halbieren, entkernen und mit der Tomate in kleine Wuerfel schneiden, zum Fleisch geben. Alles gut verkneten und die Masse kraeftig wuerzen. Fuer das Tsatsiki die Gurke schaelen, an der Roestiraffel reiben, wenig Salz darueberstreuen. Die Gurke etwas ziehen lassen, dann die Fluessigkeit abschuetten, die Gurke leicht auspressen. Die Joghurts beimischen, den Knoblauch dazupressen und mit Salz abschmecken, bis zum Servieren kuehl stellen. Backofen auf 220 C vorheizen. Den Teig in acht gleich grosse Stuecke schneiden, jedes Stueck auf ein wenig Mehl zu einer Kugel rollen, und diese, ca. 1 cm dick, zu Rondellen auswallen. Aus den Rondellen kleine Koerbchen formen, die Raender mit den Fingern so zusammendruecken, dass ein gezackter Rand entsteht. Die Koerbchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Hacklleischmasse ebenfalls achteln und in die Mitte der Koerbchen fuellen. Die Teigraender mit Ei-Milch-Mischung bestreichen. Das Blech in die Ofenmitte schieben und das Gericht waehrend 25 bis 30 Minuten backen. Den Kopfsalat waschen, ruesten, die Blaetter in mundgerechte Stuecke zerteilen. Die Radiesil waschen, in Scheiben schneiden. Fuer die Sauce alle Zutaten verruehren, den Salat kurz vor dem Servieren damit anmachen, mit Radiesil garnieren. Die warmen Brotfladen zusammen mit dem Tsatsiki und dem Salat servieren. Die Hackfleischmasse in die Mitte der Koerbchen geben und die Teigraender mit der Ei-Milch-Mischung bestreichen. Pro Person ca. 2760kJ / 660 kcal Vorbereitungszeit: ca. 1 =Bc Stunden (+1 Stunde Teig gehen lassen) ** Gepostet von: OPH SCHNECKENBURGER Stichworte: Brot, Fleisch, Hack, Schwein, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Pfeffer - früher eines der Kostbarsten Gewürze der PfefferPfeffer - früher eines der Kostbarsten Gewürze der Pfeffer
Jeden Tag benutzt man ihn in der Küche als alltägliches Küchengewürz. Dabei gehörte Pfeffer einmal zu den kostbarsten Gewürzen, die sich nur die wenigsten leisten konnten.
Thema 11533 mal gelesen | 24.10.2007 | weiter lesen
Wacholder - Das Küchengewürz mit heilender WirkungWacholder - Das Küchengewürz mit heilender Wirkung
Bereits in altgermanischer Zeit war Wacholder weit verbreitet. Zahlreiche Legenden ranken sich um dieses immergrüne Nadelholzgewächs.
Thema 10044 mal gelesen | 25.07.2008 | weiter lesen
Löwenzahn - Mehr als UnkrautLöwenzahn - Mehr als Unkraut
Bei Kindern ist Löwenzahn besonders als Pusteblume beliebt, Nagetiere fressen Löwenzahn ebenfalls gerne. Dabei geht leider unter, dass auch Löwenzahn in der Küche eine tolle Erweiterung des Speiseplans ist.
Thema 10484 mal gelesen | 05.04.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |