Rezept Borschtsch nach Biolek

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Borschtsch nach Biolek

Borschtsch nach Biolek

Kategorie - Gratins Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 2147
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3547 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kühlschrank-Strategie !
Frisches Obst und Gemüse nie in verschlossenen Tüten oder Dosen in den Kühlschrank stellen. So verderben pflanzliche Stoff schneller, weil die Fäulnisgase nicht entweichen können. Verwenden Sie durchlöcherte Beutel.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
2  Beinscheiben vom Rind
750 g Querrippe
- - oder anderes Suppenfleisch 3 Markknochen
1 Bd. Suppengemüse
2 gross. Zwiebeln
2  Gewürznelken
1  Lorbeerblatt
- - Salz
15  Pfefferkörner 8 Kartoffeln, mittelgroß
1  frische Rote-Bete-Knolle, geschält
1/2 El. Essig
2  Knoblauchzehen
1 El. Butter
1 gross. Tomate
1 El. Tomatenmark
250 g Sauerkraut
- - Pfeffer aus der Mühle
1 Glas Crème fraîche
Zubereitung des Kochrezept Borschtsch nach Biolek:

Rezept - Borschtsch nach Biolek
* Das Fleisch und die Markknochen waschen. Das Suppengemüse putzen, eine der Zwiebeln schälen und mit den Nelken und dem Lorbeerblatt spicken. Fleisch, Gemüse, die gespickte Zwiebel und die Pfefferkörner in zweieinhalb Liter Salzwasser aufsetzen und bei milder Hitze zwei Stunden köcheln lassen. * Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden, nach eindreiviertel Stunden Kochzeit zum Fleisch geben. Rote Bete auf einer groben Rohkostreibe raspeln (Vorsicht, färbt ungemein) und in einem Töpfchen in wenig Wasser mit dem Essig weichkochen. Die zweite Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und klein würfeln. * In einer Pfanne die Zwiebelwürfel in Butter andünsten, ein wenig später den Knoblauch dazugeben. * Die Tomate brühen, häuten und klein würfeln. Zusammen mit dem Tomatenmark unter die Zwiebel-Knoblauchmischung rühren. Kurz dünsten und mit ein wenig von der Fleischbrühe ablöschen. * Das Suppenfleisch aus dem Topf nehmen und in Würfel schneiden. Dann kommt das Sauerkraut dazu. Die Zwiebel-Tomaten-Mischung und die vorgekochte rote Bete zusammen mit dem Suppenfleisch in die Brühe geben, heiß werden lassen, alles noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Heiß servieren, jeden Teller mit einem Klacks Crème fraîche krönen. Dazu gibt`s Weißbrot.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Ausgestorbene Speisen aus EuropaAusgestorbene Speisen aus Europa
Die europäischen Speisekarten vergangener Zeiten weisen zahlreiche Gerichte auf, die heutzutage als ausgestorben gelten müssen. Doch sind sie durchaus von historischem Interesse – und teilweise gruselt es einem ordentlich, was da so seinen Weg in die Mägen unserer Vorfahren gefunden hat.
Thema 8069 mal gelesen | 07.08.2009 | weiter lesen
Graupen: Leicht verdauliche KostGraupen: Leicht verdauliche Kost
Aus Gerste, die hierzulande vor allem in gebrauter Form im Bierglas geschätzt wird, entsteht auch ein äußerst nahrhaftes Erzeugnis zum Löffeln – die Graupen.
Thema 24945 mal gelesen | 18.11.2009 | weiter lesen
Pfanne und Töpfe - wie wichtig ist gutes Kochgeschirr ?Pfanne und Töpfe - wie wichtig ist gutes Kochgeschirr ?
Bei fast keinen anderen Küchenutensilien gibt es eine derartig große Preisspanne wie bei Pfannen und Töpfen. In manchen Einrichtungsgeschäften werden Teflonpfannen für schlappe fünf Euro angeboten;
Thema 11174 mal gelesen | 26.11.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |