Rezept Bliny, Teil II, Tips, Infos, Basisrezepte

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Bliny, Teil II, Tips, Infos, Basisrezepte

Bliny, Teil II, Tips, Infos, Basisrezepte

Kategorie - Eierspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 18324
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3559 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: die richtige Temperatur für das Fett !
Halten sie einen trockenen Holzlöffelstiel in das Fett. Schäumen rundherum kleine Bläschen auf, dann hat das Fett die richtige Temperatur. Der Braten kann hinein.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Bliny, Teil II, Tips, Infos, Basisrezepte:

Rezept - Bliny, Teil II, Tips, Infos, Basisrezepte
Vorbereitung des Geschirrs zum Ausbacken Echte Bliny gelingen nur in kleinen schwarzen, gusseisernen Pfannen. Notfalls lassen sich teflonbeschichtete Pfannen verwenden. Waehrend der Vorbereitung und auch spaeter die gusseisernen Pfannen nie mit Wasser saeubern. Zur Reinigung auf den Herd stellen, etwas Oel hineingiessen, 1 Essloeffel Salz hineinstreuen, gut ausgluehen und leicht abkuehlen lassen. Nun die heisse Pfanne mit Papiertuechern schnell und sorgfaeltig ausreiben. Ein zweites Mal mit Salz bestreuen, erneut mit Papiertuechern ausreiben und schliesslich mit einem Lappen putzen. Bleibt der Lappen sauber, ist die Pfanne vorbereitet. Andernfalls gelingen Bliny nicht: Der Teig wird anbrennen. Ein russisches Sprichwort lautet: "Der erste Blin wird immer ein Klumpen" (perwyj blin komom), was soviel bedeutet wie "Aller Anfang ist schwer". Wenn das passiert, muss die Pfanne erneut gesaeubert werden, sonst verdirbt man auch alle weiteren Bliny. So stellt der erste Blin stets einen Pruefstein fuer Teig und Pfanne dar. Ausbacken der Bliny Das Ausbacken gestaltet sich einfach: Die erhitzte Pfanne wird mittels eines Kuechenpinsels mit Butterschmalz oder Sonnenblumenoel eingefettet. Die verwendete Fettmenge ist ausserordentlich wichtig: Bei zuwenig Fett brennen die Bliny an, bei zuviel werden sie dick und uneben. Den Teig mit einem Schoepfloeffel in die Mitte der heissen, mit Fett ausgestrichenen Pfanne giessen. Er sollte eine duenne Schicht bilden und den ganzen Boden bedecken. Den Blin 1 bis 2 Minuten auf einer Seite backen. Sobald er sich hebt und seine Raender sich zu braeunen beginnen, auf der Oberseite mit Fett bestreichen und wenden. 1/2 bis 1 Minute auf der anderen Seite braeunen und sofort auf einen - unbedingt vorgewaermten - Teller legen. Die Bliny jeweils leicht mit Butter bestreichen und zu einem Stapel aufeinanderlegen. Mit einem Tuch bedecken, damit sie nicht abkuehlen. Verschiedene Arten von Bliny Bliny unterscheidet man nach den Mehl- und Graupenarten, aus denen sie hergestellt sind: Roggen, Weizen, Buchweizen, Hirse, Griess. Gebackene Bliny werden in saure Sahne oder Butter getaucht, mit gesalzenem Fisch wie Lachs oder Hering bzw. mit Kaviar gefuellt. Seltener gibt man Fuellungen unmittelbar waehrend des Ausbackens zu, indem man beispielsweise hartgekochte, gehackte Eier und gehackte Zwiebeln in die Pfannenmitte legt und mit Teig uebergiesst - oder die fast ausgebackenen Bliny mit Butter bestreicht, darauf eine duenne Schicht Quark, der mit rohem Ei vermischt wurde, verteilt und schnell wendet. Dabei den Blin an den Pfannenboden pressen; das nennt man "im Gluehen braten" (prisharit w pylu). * Quelle: Irina Carl, Russisch kochen, Edition dia 1993 ISBN 3 86034 112 X Erfasst von Rene Gagnaux Stichworte: Eierspeise, Info, Russland, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Avocado - Persea americana die Grüne Frucht der AvocadosAvocado - Persea americana die Grüne Frucht der Avocados
Weltweit gibt es über 400 Sorten Avocados: von Miniaturfrüchtchen in Pflaumengröße bis zu zwei Kilogramm schweren Brocken. Avocados wachsen auf Bäumen und stammen ursprünglich aus Zentralamerika.
Thema 9345 mal gelesen | 16.05.2007 | weiter lesen
Geißfuß (Giersch) - Ein Kraut für die GemüsekücheGeißfuß (Giersch) - Ein Kraut für die Gemüseküche
Geißfuß oder Erdholler (Erdholunder) heißt der wilde Giersch (Aegopodium podagraria) auch wegen seiner gespaltenen Blätter, die im Frühjahr mit ihrem frischen Glanz zu den ersten Gartenunkräutern zählen, die den Hobbygärtner das Grausen lehren.
Thema 7522 mal gelesen | 07.08.2009 | weiter lesen
Hutzelbrot ist in der Adventszeit beliebtHutzelbrot ist in der Adventszeit beliebt
Im Schwabenland nennt man gedörrte Früchte wie Birnen, Zwetschgen oder Äpfel auch Hutzeln – weil sie beim Trocknen schrumpfen und dann ‚verhutzelt’ aussehen.
Thema 7017 mal gelesen | 01.11.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |