Rezept BLAUKRAUT (ALFREDISSIMO)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept BLAUKRAUT (ALFREDISSIMO)

BLAUKRAUT (ALFREDISSIMO)

Kategorie - Beilage, Gemüse, Rotkraut Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28849
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 33986 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 1

Küchentipp: Rotkohl !
vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
750 g Rotkohl (Blaukraut)
50 g Gänseschmalz; oder Schweineschmalz
2  Säuerliche Äpfel z.B. Boskop
- - Preiselbeeren nach Geschmack
1  Lorbeerblatt
5  (-10) Nelken nach Geschmack
1 El. Rote Pfefferkörner
200 ml Rotwein; ein trockener, Côtes du Rhône oder fränkischer Domina
2 El. (-3) Aceto Balsamico
1 El. (-2) Rotweinessig
2  Brühwürfel
- - Zucker nach Geschmack
1  Stange Zimt
- - Ulli Fetzer Nach Alfred Biolek Die Rezepte meiner Gäste
- - Renate Schmidt
Zubereitung des Kochrezept BLAUKRAUT (ALFREDISSIMO):

Rezept - BLAUKRAUT (ALFREDISSIMO)
Von dem Kohlkopf die äußeren, unansehnlichen Blätter entfernen, dann den Kopf in Achtel schneiden und auf einem Gurkenhobel (oder ähnlichem) in dünne Streifen schneiden. Das Schmalz in einem großen Topf erhitzen, die Kohlstreifen unter Rühren darin ordentlich anschmoren, die geschälten und in Stücke geschnittenen Äpfel zugeben. Die Preiselbeeren, das Lorbeerblatt, die Nelken und die roten Pfefferkörner unterrühren. Den Rotwein aufgießen und das Kraut mit Aceto Balsamico und Rotweinessig würzen, mit Brühwürfeln und nach Bedarf etwas Zucker abschmecken. Die Zimtstange dazugeben. Leise köcheln lassen, bis das Kraut gar ist, aber noch leichten Biss hat. Zum Schluss die Zimtstange herausnehmen. Das Kraut als Beilage zu gebratenem Rehrücken, Ente oder Gans mit Knödeln servieren. Tipps: Was im Süden Deutschlands Blaukraut heißt, wird sonst Rotkohl genannt. Rot oder blau, das hängt nicht von der Kohlsorte ab, sondern von der Essigmenge, die zugegeben wird: Je mehr gesäuert wird, desto röter wird das Gemüse. Gänseschmalz erhält man nebenbei, wenn man einen Gänsebraten zubereitet: Das austretende Fett wird für das Blaukraut verwendet.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Ratgeber Fleisch, wie gut ist Schweinefleisch?Ratgeber Fleisch, wie gut ist Schweinefleisch?
Schweinefleisch zählt wegen seines insgesamt eher hohen Fettgehaltes sicher nicht zu den gesündesten Fleischsorten.
Thema 6458 mal gelesen | 17.08.2008 | weiter lesen
Sanddorn - Vitamine vom StrauchSanddorn - Vitamine vom Strauch
Wer schon einmal auf der Ostseeinsel Hiddensee unterwegs war, ist ihm garantiert begegnet: dem Sanddornstrauch.
Thema 9004 mal gelesen | 23.12.2008 | weiter lesen
Weihnachtsmarkt Guide - kulinarische Leckereien ohne Reue schlemmenWeihnachtsmarkt Guide - kulinarische Leckereien ohne Reue schlemmen
Ihre Duftglocke betört unnachahmlich adventlich und löst binnen Sekunden Appetit, wenn nicht sogar bohrenden Hunger aus: Weihnachtsmärkte sind ein kulinarisches Schlaraffenland und gespickt mit bösen Kalorienfallen.
Thema 9881 mal gelesen | 12.11.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |