Rezept Blanchieren I macht Gemuese knackig Info

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Blanchieren I - macht Gemuese knackig - Info

Blanchieren I - macht Gemuese knackig - Info

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 19717
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 163636 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 1

Küchentipp: Zesten !
Hauchdünne Streifen aus der Schale von Zitrusfrüchten, z.b. Limone, Zitrone usw.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Blanchieren
Zubereitung des Kochrezept Blanchieren I - macht Gemuese knackig - Info:

Rezept - Blanchieren I - macht Gemuese knackig - Info
Blanchieren bedeutet, rohe Zutaten kurz in sprudelnd kochendes und dann sofort in eiskaltes Wasser zu tauchen. Dieses heiss-kalte Wechselbad bereitet Obst, Gemuese und anderes fuer eine weitere Verwendung vor. Hauptsaechlich wird Gemuese blanchiert. Es bleibt knackig, zudem bekommt es oft eine kraeftigere Farbe. Besonders deutlich ist das bei gruenem Gemuese. Wozu wird blanchiert? Vor allem zum Einfrieren, um Gemuese laenger auf Eis legen zu koennen. Die Hitze zerstoert verschiedene Enzyme, die sonst Vitamine und Mineralstoffe angreifen. Weitere Gruende: Fuer Salate: Das Gemuese bleibt wunderbar knackig. Fuer edle Gemuesebeilagen: Das Gemuese erst blanchieren, spaeter in heissem Fett schwenken. Wenn Gemuese mit unterschiedlichen Garzeiten gemeinsam zubereitet werden sollen. Die Sorten zuerst verschieden lang blanchieren, dann koennen sie spaeter zusammen im Auflauf zu Ende gegart werden. Zum Haeuten von Tomaten und Fruechten wie Pfirsichen oder Aprikosen. Zum Schaelen von Mandeln. Sie lassen sich dann leicht aus ihren dunklen Haeutchen druecken. Fuer Gemueseroellchen und Kohlrouladen. Blattgemuese wie Spinat oder Kohlgemuese wie Wirsing in Blaetter zerlegen, diese kurz blanchieren. So lassen sie sich aufrollen. Zarte Innereien wie Bries oder Hirn werden blanchiert, damit man die Haut leichter abziehen kann. Wie blanchiert man? Das Gemuese sorgfaeltig vorbereiten, z.B. gleichmaessig zurecht schneiden. In einem ausreichend grossen Topf reichlich Wasser zum Kochen bringen. Mindestens 5 Liter Wasser fuer 500 Gramm Gemuese. Beim Blanchieren von Gemuese etwas Salz in das Wasser geben, bei Rotkohl etwas Essig, bei weissem Gemuese wie Blumenkohl Essig oder Zitronensaft. Bereits vor dem Blanchieren ein Sieb und eine grosse Schuessel mit kaltem Wasser und Eiswuerfeln bereitstellen. Die Zutaten in das kochende Wasser geben, das Wasser sollte weiter sprudeln. Eventuell portionsweise vorgehen, damit das Wasser nicht zu stark abkuehlt. Je fester ein Gemuese ist, desto laenger wird es blanchiert. Fertige Portionen mit einer Schaumkelle herausheben. Die Zutaten sofort in Eiswasser tauchen, damit sie nicht weiter garen. Wieder herausheben, wenn sie abgekuehlt sind, sonst laugen sie aus. * Quelle: erfasst am 27.3.96 Astrid Bendig Stichworte: Aufbau, Info, Blanchieren, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Mit Hefe macht man Brot und BierMit Hefe macht man Brot und Bier
Was wäre Bier ohne Hefe? Hopfentee. Was wäre Brot ohne Hefe? Ein dumpfer Teigkloß ohne Löcher.
Thema 6231 mal gelesen | 12.10.2008 | weiter lesen
Kalter Hefeteig aus der Trickkiste der Thüringer BackfrauKalter Hefeteig aus der Trickkiste der Thüringer Backfrau
Einen guten Hefeteig zu bereiten ist nicht so einfach. Kennen auch Sie dieses Gefühl, Sie haben die letzten, süßen Pflaumen des Jahres geerntet und wollen einen letzten, leckeren Kuchen backen, aber der Hefeteig gelingt nicht.
Thema 19365 mal gelesen | 01.03.2007 | weiter lesen
Popcorn - Knabberspaß für jede GelegenheitPopcorn - Knabberspaß für jede Gelegenheit
Zu einem zünftigen Filmabend, sei es im Kino oder vor dem heimischen Fernseher, gehört eine große Portion Popcorn. Ob der mit Hitze aufgeblähte Mais süß, salzig oder karamellisiert, mit oder ohne Fett zubereitet wird, bleibt dabei dem persönlichen Geschmack überlassen.
Thema 4533 mal gelesen | 16.09.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |