Rezept Blaetterteig (Butterteig)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Blaetterteig (Butterteig)

Blaetterteig (Butterteig)

Kategorie - Backen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29587
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 17093 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Pfannfisch !
war früher in Hamburg ein Resteessen. Wenn bei einer Mahlzeit Fisch und Kartoffeln übrig blieben, bildeten sie die Grundlage für das Abendessen - dann gab es eben Pfannfisch. Kartoffeln und Fisch wurden aufgebraten und mit Senfsauce übergossen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
280 g Butter
120 g Mehl
160 g Mehl
1  Ei
1/2  Zitrone, Saft von
- - Salz
0.063 l Weisswein
2 El. Wasser
Zubereitung des Kochrezept Blaetterteig (Butterteig):

Rezept - Blaetterteig (Butterteig)
Butterteig: :Butter wird in das Mehl blaettrig geschnitten, mit dem Nudelwalker zu einem Teig verarbeitet, den man zu einem Laibchen formt und fuer die Dauer einer halben Stunde an einen sehr kalten Ort stellt. Strudelteig: :Mehl wird mit Ei, Zitronensaft, Salz, Wasser und Wein zu einem weichen Teig vermischt, den man wie einen Strudelteig (sic!, gemeint ist in einem Weitling mit dem Kochloeffel) abschlaegt. (Schlagen: nicht normal ruehren/vermischen, sondern tatsaechlich den Kochloeffel mit der schmalen Seite in das Gemenge hineinschlagen, mit der Hand ohne! den Loeffel zu drehen der Form des Weitlings folgen, bis er wieder heraus kommt, zurueck in die erste Position usw. Dabei nach ein paar Schlaegen den Weitling ein kleines Stueckchen drehen.) Hierauf wird der Strudelteig auf einem gut bemehlten Brette zu einem Viereck ausgewalkt. Der Butterteig wird auf den Strudelteig gelegt, letzterer daruebergeschlagen und zwar so, dass man die eine Strudelteighaelfte nach oben, die andere nach unten schlaegt und beide weiterhin nur als ein Teig (Blaetterteig) behandelt, den man in der Groesse eines 40 cm. langen und 25 cm. breiten Viereckes auswalkt. Zunaechst werden die beiden Breitseiten des Teiges nach oben so weit umgeschlagen, dass sie sich in der Mitte beruehren. Hierauf wird das auf dem Teig liegende Mehl abgefegt und in gleicher Richtung wie frueher die eine Haelfte des Teiges ueber die andere gelegt, wie man ein Buch zusammenklappt. Dann wird der Teig parallel zur schmaeleren Kante mit dem Nudelwalker breitgeklopft, nach beiden Richtungen hin ausgewalkt, abgefegt und in der Laengenseite und Breitseite zusammengelegt. Das Breitklopfen, Auswalken, Fegen und Zusammenlegen wird nach jeweiligem halbstuendigen Rasten an einem sehr kuehlen Orte noch zweimal wiederholt und hierauf der Teig zu beliebiger Verwendung ausgewalkt. Blaetterteig darf nie an einem warmen Orte bereitet werden. Ganz besonders zu vermeiden sind von der Sonne beschienene Stellen sowie die Naehe des Ofens (zu der Zeit ein Kohlenofen, der den ganzen Tag ungefaehr brannte). Blaetterteig wird auf unbefettetem, kaltem, mit Wasser befeuchtetem Blech gebacken. Zum Backen des Blaetterteigs ist immer eine verhaeltnismaessig grosse Hitze erforderlich. Anmerkungen: :Man kann von dem Gesamtquantum der Butter einen kleinen Teil in den Strudelteig kneten, wodurch derselbe geschmeidiger wird. :Blaetterteigreste duerfen nie zusammengeknetet, sondern nur aufeinandergelegt und mit dem Nudelwalker zu einem Teig geklopft werden. :Es ist vorteilhaft, den Blaetterteig am Tage vor dessen Gebrauch zu machen. Derselbe wird in ein feuchtes Tuch gewickelt und ueber Nacht an einem kalten Ort ruhen gelassen. Am naechsten Tag muss er vor der Verwendung noch einmal ausgerollt und zusammengeschlagen werden.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Honig das süsse NaturproduktHonig das süsse Naturprodukt
Bereits seit Jahrtausenden wird Honig von den Menschen als natürliches Lebensmittel geschätzt. Im alten Ägypten war um 3000 v. Chr. ein Topf Honig so viel wert wie ein ganzer Esel, er galt als Speise der Götter.
Thema 7994 mal gelesen | 27.02.2007 | weiter lesen
Aprikosen - süße Früchtchen, bei Aprikosen zählt QualitätAprikosen - süße Früchtchen, bei Aprikosen zählt Qualität
Viele Menschen genießen die Aprikose nur noch als Konfitüre – zu oft waren sie vom Kauf der zarten, hellorangenen Früchte enttäuscht.
Thema 6272 mal gelesen | 10.03.2008 | weiter lesen
Schrothkur - Diät oder Heilfasten?Schrothkur - Diät oder Heilfasten?
Erfinder der Schrothkur ist der Bauer und Fuhrmann Johann Schroth. Der Landwirt entwickelte diese Kurmethode vor rund 200 Jahren um seine Knieverletzung damit auszukurieren.
Thema 11046 mal gelesen | 13.05.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |