Rezept Bergtatsch

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Bergtatsch

Bergtatsch

Kategorie - Dessert Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 11173
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2628 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Gurkentopf - doppelt genutzt !
Den Sud von eingelegten Gurken können Sie noch einmal benützen, um selbst einen Gurkentopf herzustellen. Schichten sie in Scheiben geschnittene Salatgurken und Zwiebelringen hinein. Verschließen Sie das Glas ganz fest und stellen es einige Tage in den Kühlschrank.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
2 El. Kraeuterschnaps oder Kirschwasser oder Marc
2 El. Zucker
8 El. Mehl
1  Spur -Salz
2 dl -Wasser; kalt evtl. mehr: Anpassen !
4 El. Butter; zum Backen
- - Zimt; -- mit --
- - Zucker; vermischt
Zubereitung des Kochrezept Bergtatsch:

Rezept - Bergtatsch
Bergtatsch ist genau genommen nicht eine Heuer-, sondern eine Wildheuerspeise. "Im Berg", also in der Wildheuerhuette, hatte man bloss die allereinfachsten und haltbaren Nahrungsmittel: Zucker, Mehl, Salz, Polenta, eingesottene Butter oder Schweineschmalz - und Schnaps gegen innerliche und aeusserliche Gebresten. Oder eben fuer den Tatsch. Karin Rueegg: "Tatsch wirkt vorbeugend fuer und gegen alles" behauptete Papa und zwinkerte mit dem linken Auge. (Heuer: schweiz. fuer Heumacher; Wildheuer: Jemand, der an gefaehrlichen Haengen in den Alpen Heu macht; Gebresten: schweiz. oder veraltet fuer Gebrechen) Schnaps mit Zucker vermischen, Mehl und Salz daruntermengen, Wasser beigeben, zu einem dicken Teig ruehren. Die Haelfte der Butter in einer Bratpfanne heiss werden lassen, den Teig zugeben, die Unterseite goldbraun backen, die zweite Butterhaelfte beifuegen, die Omelette wenden. Wenn sie ebenfalls goldbraun geworden ist, mit einer Gabel in Stuecke zerstochern, die schliesslich ringsum schoen gebraten sein sollen. Warm servieren. Zimt und Zucker darueberstreuen . * Quelle: Karin Rueegg, Als die Grossmutter noch jung war Albert Mueller Verlag 1985, ISBN 3-275-00868-4 Erfasst von Rene Gagnaux Erfasser: Stichworte: Suessspeise, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Grillzeit Würstchenzeit welche Wurst soll auf den GrillGrillzeit Würstchenzeit welche Wurst soll auf den Grill
Kaum strahlt die Sonne vom blauen Frühlingshimmel, werfen schon die ersten Frühgriller den Grill an. Und was ist mit am beliebtesten beim Grillen? Würstchen in jeder Art und Form. Was ist drin, wie sind sie gewürzt und welche kann (darf) man grillen?
Thema 16535 mal gelesen | 28.03.2007 | weiter lesen
Mozartkugel - Ihr Geheimnis und wer erfand die Mozartkugel?Mozartkugel - Ihr Geheimnis und wer erfand die Mozartkugel?
Dass sie lecker sind, weiß jeder. Dass es nur eine geben kann, wissen die wenigsten. Die Mozartkugel hat viele Nachahmer, denn ihr Name lässt sich nicht schützen. Dennoch ist da diese eine, traditionsreiche Salzburger Konditorei.
Thema 8716 mal gelesen | 05.11.2007 | weiter lesen
Schalttag, Fasten und neue Kraft tankenSchalttag, Fasten und neue Kraft tanken
Manchmal fühlen wir uns einfach matt, träge und lustlos, ohne krank zu sein. Der Körper ist überlastet – und dabei spielt das Essen oft die entscheidende Rolle.
Thema 7042 mal gelesen | 30.04.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |