Rezept Beifuß

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Beifuß

Beifuß

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 3925
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 7653 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Knoblauch ersetzt fast die Hausapotheke !
Knoblauch ist ein unübertreffliches Allheilmittel. Er ist geeignet bei Dünn- und Dickdarmkatarrh, senkt Blutdruck und wirkt der Aterienverkalkung vor. Außerdem normalisiert er die Herztätigkeit und wirkt bei Schlaflosigkeit. Mit dem Geruch müssen sich Ihre Mitmenschen abfinden, denn es gibt kein wirksames Mittel dagegen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Beifuß:

Rezept - Beifuß
... in der Küche, Das Kraut riecht angenehm würzig nach einer Mischung aus Minze und Wacholderbeeren, schmeckt etwas bitter, aber nicht so ausgeprägt wie sein Bruder Wermut. Mit den frischen oder getrockneten Blütenrispen bringt Beifuß nicht nur Gans und Ente, auch Schweinefleisch, Kalbshaxe, Lamm, Wild, Hackfleisch und fetten Fisch auf den Geschmack. Die Würze des Krauts entwickelt sich erst durch Hitze, deshalb Beifuß gleich zu Beginn der Garzeit beigeben. Kräftige Suppen, Saucen, Brühen sowie Salate und Gemüse werden aber auch durch frische Blüten verfeinert. Obwohl hauptsächlich sie in der Küche verwendet werden, eignen sich zum Würzen auch die jungen Blätter. Sie sind etwas bitterer, deshalb reicht 1 TL feingehackte Blätter bereits. Die auf der Oberseite kahlen, auf der Unterseite weißfilzigen Blätter sowie die Zweigspitzen werden im Handel mit den noch geschlossenen Knospen entweder frisch oder getrocknet, meist gerebelt, aber auch gemahlen angeboten. ... für die Gesundheit: Das bittere Aroma fördert den Appetit, aktiviert die Absonderung und Bildung der Verdauungssäfte und macht daher Schweres bekömmlicher und leichter verdaubar. Bewährt hat sich Beifuß auch bei Darmkrämpfen und Blähungen. Vorsicht, wer die Blütenrispen am Straßenrand sammelt: Sie können Umweltgifte wie Blei und Benzin aufgenommen haben. ... im Kräuterbeet: Normalerweise sind Pflanzkünste nicht erforderlich, weil das Kraut in freier Natur ausreichend wächst. Wer es trotzdem im Garten haben will, sät im Frühjahr mit 30 Zentimeter Abstand aus. Die Stauden erreichen rasch ihre volle Größe und breiten sich gern stark aus. Der Standort sollte sonnig mit lichtem Schatten sein. An die Bodenqualität stellt Beifuß keine Ansprüche.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Rhabarber - ein Gemüse und auch noch gesund!Rhabarber - ein Gemüse und auch noch gesund!
Dass Rhabarber ein Obst ist, und deswegen in Marmeladen und auf Kuchen auftaucht ist ein Irrtum. Rhabarber ist ein Gemüse. Und was für eines!
Thema 17702 mal gelesen | 22.05.2007 | weiter lesen
Klimaküche: Klimakochbuch gegen die ErderwärmungKlimaküche: Klimakochbuch gegen die Erderwärmung
Ein neues Kochbuch aus dem Kosmos-Verlag greift ein Thema auf, was mehr und mehr Wissenschaftler, Politiker und Inselbewohner umtreibt: Den Klimawandel.
Thema 5220 mal gelesen | 18.11.2009 | weiter lesen
Kaki: Gesunde PersimonenKaki: Gesunde Persimonen
Meine erste Begegnung mit der Kaki, die auch Dattelpflaume, Persimone oder Sharonfrucht (eine Züchtungsform aus Israel) genannt wird, fand in Amerika statt.
Thema 13216 mal gelesen | 04.11.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |