Rezept Basler Leckerli, Infos und Variante 1

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Basler Leckerli, Infos und Variante 1

Basler Leckerli, Infos und Variante 1

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 9826
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8987 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Schnelle Tortendekoration !
Legen Sie ein Tortendeckchen aus Papier auf die fertige Torte. Mit Puderzucker oder evtl. mit Kakao bestäubt, ist das eine schnelle Möglichkeit, die Torte hübsch zu verzieren. Das Papier ganz vorsichtig abnehmen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
375 g Honig
250 g Zucker
12 g Pottasche; (*)
2 cl Kirsch
65 g Zitronat; gehackt
65 g Orangeat; gehackt
- - Zimt
1/2 Tl. Nelkenpulver
- - Muskatnuss
625 g Mehl
Zubereitung des Kochrezept Basler Leckerli, Infos und Variante 1:

Rezept - Basler Leckerli, Infos und Variante 1
Basler Leckerli oder Lebkuchen auf Basler Art. Sie werden ohne Fett zubereitet: sie gehoeren also zu den fettlosen Plaetzchen aus Honigkuchenteig. Eier sind auch nicht drin ! Basler Leckerli kennt man seit dem 14. Jahrhundert, als man in Europa den Zucker noch nicht kannte und statt dessen Backwerk mit Bienenhonig zubereitete: laut der ueberlieferten Schilderungen sind die Leckerli in der Zeit zwischen 1431 und 1439 'erfunden' worden. Basler Leckerli werden waehrend des ganzen Jahres, zu besonderen Anlaessen, zubereitet, besonders aber natuerlich in der Weihnachtszeit. Mehr oder weniger duenn gebacken, kommen sie sehr knusprig aus dem Ofen, werden aber in einer Blechdose schoen zart und weich, wenn man einen Apfelschnitz mit hineinlegt: Basler Leckerli werden in der Regel nicht frisch gegessen, sondern erst fuer eine gewisse Zeit 'gelagert'. Die verschiedenen Rezepturen unterscheiden sich hauptsaechlich durch die Honig/Zucker/Mehl-Verhaeltnisse, sowie durch die Verwendung von Backtreibmitteln. 1. Variante, mit Backtreibmittel: Honig im Topf erhitzen, Zucker darin aufloesen, jedoch ohne kochen zu lassen ! Die Mischung etwas auskuehlen lassen. Pottasche mit dem Kirschwasser aufloesen und dazugeben. Nach und nach Zitronat, Orangeat, Mandeln, Gewuerze und Mehl dazugeben. Zu einem Teig verarbeiten und ueber Nacht zugedeckt ruhen lassen. Am anderen Rag, den Teig auf einem gefetteten Backblech messerdick ausrollen. In den auf 200 Grad vorgeheizten Ofen waehrend 20 Minuten backen. Gleich nach dem Backen in Recht- oder Dreiecke schneiden. Je nach Geschmack koennen die Basler Leckerli noch mit einer Zuckelglasur ueberzogen werden. (*) Pottasche: Backtreibmittel, das durch seinen Kohlenstoffdioxidgehalt saeurehaltige oder saeurebildende Teige auflockert und diese beim Backen eher in die Breite als in die Hoehe treibt. Die weisse Pottasche wird wie Hirschhornsalz mit etwas Wasser vermengt, damit sie sich im Teig besser verteilt. In Apotheken erhaeltlich. ** Erfasst und gepostet von Rene Gagnaux (2:246/1401.58 - AKA 2:301/212.19) vom 10.06.1994 Stichworte: Backen, Gebaeck, Honig, Schweiz, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Shiitake Gesundheitspilz: der Shii-TakeShiitake Gesundheitspilz: der Shii-Take
Die Heimat des braunkappigen Lamellenpilzes ist Ostasien, doch auch in Europa ist der Shii-Take mittlerweile sehr geschätzt.
Thema 6063 mal gelesen | 02.03.2009 | weiter lesen
Smörgastarta - Butterbrottorte mit Thunfisch und Krabben aus SchwedenSmörgastarta - Butterbrottorte mit Thunfisch und Krabben aus Schweden
Wer einmal eine Reise tut, sollte sich überlegen, ob er nicht Schweden ansteuern möchte. Zum einen ist Schweden natürlich ein sehr schönes Land mit einer phantastischen Natur, viel Wald, Seen und natürlich sollte man auch die Elche nicht vergessen.
Thema 16030 mal gelesen | 12.11.2007 | weiter lesen
Absinth die grüne Fee Extrait de AbsinthAbsinth die grüne Fee Extrait de Absinth
Absinth - Grüne Fee nannte man ihn in Frankreich, zur „grünen Stunde“ am Spätnachmittag zwischen vier und sechs Uhr trank man ihn, der Maler Pablo Picasso wählte ihn als Sujet für einige Kunstwerke, und die Bohéme liebte ihn.
Thema 13338 mal gelesen | 04.04.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |