Rezept Basisinfos ueber Backtreibmittel Ii

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Basisinfos ueber Backtreibmittel Ii

Basisinfos ueber Backtreibmittel Ii

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 17500
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3649 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Haferflocken zum Bestreuen !
Rösten Sie Haferflocken mit etwas Zucker und Butter bei schwacher Hitze in der Pfanne. Die Flocken eignen sich gut zum Bestreuen der Plätzchen. Es sieht schön aus, und die Kekse bekommen einen nussigen Geschmack.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Backpulver
- - Natron
- - Hirschhornsalz
- - Pottasche
- - Hefe
- - Weinstein
Zubereitung des Kochrezept Basisinfos ueber Backtreibmittel Ii:

Rezept - Basisinfos ueber Backtreibmittel Ii
Pottasche: Backtreibmittel, das durch seinen Kohlenstoffdioxidgehalt saeurehaltige oder saeurebildende Teige ( Pottasche wirkt nur zusammen mit Saeure) auflockert und diese beim Backen eher in die Breite als in die Hoehe treibt. Die weisse Pottasche wird wie Hirschhornsalz mit etwas Wasser vermengt, damit sie sich im Teig besser verteilt. Pottasche wird nur fuer bestimmte Weihnachtsbaeckereien auf Honigteigbasis (Lebkuchen, Honigkuchen) verwendet. Es treibt den Teig nicht so sehr in die Hoehe, sondern eher in die Breite. In Apotheken erhaeltlich. Hefe: sie muss frisch sein, von hellgrauer Farbe, angenehm saeuerlich duftend und fest in der Konsistenz. Alte Hefe, die bereits schmierig, weich geworden ist, hat ihre Triebkraft verloren. Man erkennt frische Hefe an der seidig schimmernden Oberflaeche und daran, dass man sie mit glatten Bruchstellen auseinanderbroeckeln kann. Was nicht sofort gebraucht wird, kann man bis zu drei Monate lang einfrieren. Instanthefe: ihre Treibwirkung ist etwas geringer als die von frischer Hefe, dafuer kann man sie immer auf Vorrat haben. Sauerteig: man kann einen Sauerteigansatz selbst machen, Sauerteig beim Baecker kaufen, oder Instant-Sauerteigansatz oder Fluessig-Sauerteig verwenden. Bemerkungen von Hartmut Brinkmann, 15.10.94, zu Backpulver: Meistens besteht das Backpulver aus Natriumbicarbonat, Kaliumdiphosphat und Staerke, deshalb hat man nach dem Verzehr von Kuchen, die mit viel Backpulver gebacken sind, auch immer so ein stumpfes Gefuehl wenn man mit der Zunge ueber die Zahnoberflaeche faehrt. Genauso wie z.B. bei Colagetraenken, Schmelzkaese oder bei Bratwuerstchen. Phosphat ist als Lebensmittelzusatzstoff umstritten, deshalb verwendet man in der "Biokueche" auch nur Weinsteinbackpulver, das besteht aus Natriumbicarbonat, Kaliumbitartat (=Weinstein) und Staerke, davon bekommt man keine "stumpfen Zaehne". Ich verwende nur noch Weinsteinbackpulver und muss sagen, dass mir die Kuchen seitdem besser schmecken. * Quelle: Erfasst von Rene Gagnaux Stichworte: Backen, Info, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Koffein der große MuntermacherKoffein der große Muntermacher
Wer gönnt sie sich nicht, die gute Tasse Kaffee am Morgen, beim Autofahren, während der Arbeit – wer denkt denn da schon an Drogen?
Thema 9928 mal gelesen | 01.03.2007 | weiter lesen
Zahnpflegekaugummis die Zahnbürste für unterwegs ?Zahnpflegekaugummis die Zahnbürste für unterwegs ?
Wer schlechte Zähne hat, muss beim Zahnarzt oft tief in die Taschen greifen. Die Krankenkassen zahlen meist nur noch einen kleinen Anteil an Brücken oder Kronen. Umso wichtiger ist es, gerade auf die Zähne besonders zu achten.
Thema 6880 mal gelesen | 06.03.2007 | weiter lesen
Die Makrele - fettig aber beruhigend gesundDie Makrele - fettig aber beruhigend gesund
Tauchen in den Sommermonaten ganze Schwärme silbrig glänzender Fische mit einem dunklen, streifigen Rückenmuster in den Küstengebieten auf, könnten das Makrelen sein.
Thema 13699 mal gelesen | 06.03.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |