Rezept Barschtsch mit Roehrenknochen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Barschtsch mit Roehrenknochen

Barschtsch mit Roehrenknochen

Kategorie - Vorspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 11150
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2551 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Hähncheneinkauf !
Bewahren Sie frische Hähnchen niemals länger als drei Tage auf. Niemals monatgs frische Hähnchen kaufen, denn sie sind bestimmt von der letzten Woche noch übrig.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
600 g Rindfleisch mit Markknochen
500 g Rote Rueben
1  Zwiebel
1 Glas Rote-Rueben-Sauer
1 El. Mehl
1/8 l Sahne
- - Dill, frischer
- - Salz
- - Pfeffer
- - Lorbeerblatt
- - Piment
Zubereitung des Kochrezept Barschtsch mit Roehrenknochen:

Rezept - Barschtsch mit Roehrenknochen
* Das Fleisch waschen, mit kaltem Wasser uebergiessen, salzen und auf kleiner Flamme zugedeckt kochen. Nach einiger Zeit die Gewuerze und die ohne Fett gebraeunte Zwiebel hinzugeben. Die gewaschenen, geschaelten und in duenne Scheiben geschnittenen Rueben in einem gesonderten Gefaess mit kaltem Wasser uebergiessen, etwa 30 Minuten kochen, dann vom Feuer nehmen und zugedeckt stehen lassen. Die fertige Bruehe durchseihen und das Wasser von den Rueben dazutun. Mit Salz, Pfeffer und Rote-Rueben-Sauer (oder Zitronensaft) abschmecken. Das Mark aus den Knochen loesen, mit Mehl zerreiben und zur Suppe geben. Die Suppe unter staendigem Ruehren kurz kochen, damit keine Kluempchen entstehen. Zum Schluss die Sahne dazu- giessen, das von den Knochen geloeste und in Stuecke geschnittene Fleisch hinzufuegen. Den Barschtsch mit gehacktem Dill bestreuen. * Diese schmackhafte, originelle und sehr beliebte Suppe wird heute haeufig mit gesondert gekochten Kartoffeln seviert und kann als vollstaendiges Mittagessen dienen. Aus: Alina Stradecka, Rezepte der polnischen Kueche Interpress Warszawa 1988, ISBN 3-7304-0158-0 07.04.1994 (Bc) Erfasser: Stichworte: Suppen, Polen, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Zuckerhut Salat - Zichoriensalat Cichorium intybus der WintersalatZuckerhut Salat - Zichoriensalat Cichorium intybus der Wintersalat
Wenn andere Gewächse schon längst das Feld geräumt haben, entfaltet der frostharte Zuckerhut erst seine wahre Größe. Ende Oktober und im November ist der bis zu zwei Kilogramm schwere Wintersalat erntereif.
Thema 76633 mal gelesen | 12.11.2007 | weiter lesen
Französische Desserts: Crèmes, Crêpes und TarteFranzösische Desserts: Crèmes, Crêpes und Tarte
Die französische Küche wird wegen ihrer aufwändigen, raffinierten Zubereitungsarten weit über die Landesgrenzen hinaus geschätzt. Ein Blick in die Schaufenster französischer Feinkostgeschäfte und Pâtisserien beweist, dass die Franzosen nicht nur herzhafte Delikatessen zu schätzen wissen – auch für Süßes haben sie einen Faible.
Thema 9022 mal gelesen | 25.09.2009 | weiter lesen
Bohnen - Prinzessbohnen, Kidneybohnen, Mungobohnen die bunten HülsenfrüchteBohnen - Prinzessbohnen, Kidneybohnen, Mungobohnen die bunten Hülsenfrüchte
Bohnen gelten bei den meisten Menschen als Hausmannskost. Doch sie sind beileibe kein urdeutsches Gemüse. Nicht nur die beliebten Tomaten und Kartoffeln kamen aus fremden Gefilden zu uns, auch die Bohnen wurden aus der Neuen Welt nach Europa gebracht.
Thema 10539 mal gelesen | 14.01.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |