Rezept Bagna caoda Gemuesefondue mit Knoblauchsauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Bagna caoda - Gemuesefondue mit Knoblauchsauce

Bagna caoda - Gemuesefondue mit Knoblauchsauce

Kategorie - Gemuesegerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 11124
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4695 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Haschee !
Warmes Gericht aus gebratenem oder gekochtem, fein gehacktem Fleisch oder Fisch. Wird in einer gebundenen Soße serviert.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
10  Knoblauchzehen
250 ml Milch
5  Sardellen-Filets
200 ml Olivenoel
400 g Gemuesemischung Karotte, Sellerie, Fenchel, Blumenkohl,
- - Bohnen, Kabis, Krautstiel Kohlrabi
600 g Kartoffeln
- - Gurken
- - Zuchetti
- - Tomaten
- - Lattich
- - Endivien
- - Champignons Menge nach Bedarf
Zubereitung des Kochrezept Bagna caoda - Gemuesefondue mit Knoblauchsauce:

Rezept - Bagna caoda - Gemuesefondue mit Knoblauchsauce
Die Bagna caoda ist ein typisches piemontesisches Herbstgericht. Wenn die Maerkte ueberquellen von ueppigen Gemueseangebot, ist dieses Mahl besonders in den Suedpiemontesischen Alpen eine Energie- und Vitaminvorsorge fuer den Winter. Knoblauchzehen schaelen und zerdruecken; Knoblauchmus in Milch ca. 3/4 bis 1 Stunde auf kleinem Feuer breiig kochen. Sardellen-Filets mit der Gabel zerdruecken, das Fischmuss mit dem Oel bedecken und ganz langsam unter stetem Ruehren erwaermen. Die Sauce darf nicht zu heiss werden, da sich sonst das Oel absetzt. Nach Belieben mit einem Schuss Rahm anreichern. Die beiden Saucen miteinander verruehren - z.B. im Fonduecaquelon, nicht zu heiss werden lassen. Die Gemuesemischung und die Kartoffeln in Stengel, Wuerfel, Rondellen oder Viertel schneiden und auf einem Gitter knapp weichkochen. Rohes Gemuese - Menge je nach Bedarf - auf einer Platte zu einer bunten Tafel anrichten. Servieren: die Sauce auf einem Fondue-Rechaud warmhalten. Gemuesestuecke von Hand oder mit der Gabel hineintunken. Fuer diejenigen mit Geld: das piemontesische Originalrezept enthaelt weisse Trueffel als Delikatesse zur Sauce. * Quelle: Nach 'Es kocht in den Alpen', Limmat Verlag 1992, ISBN 3 85791 207 3 erfasst von Rene Gagnaux ** Gepostet von Rene Gagnaux Date: Thu, 19 Jan 1995 Stichworte: Gemuese, Frisch, Fondue, Knoblauch, Sardelle, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Bier das Getränk der Männer oder wer das Bier erfand?Bier das Getränk der Männer oder wer das Bier erfand?
Sobald die ersten warmen Sonnenstrahlen die Terrassen und Gastgärten fluten, hat das Lieblingsgetränk vieler Männer wieder Saison. „Die kühle Blonde“ Bier sorgt für die eine oder andere Hitze im Kopf.
Thema 7443 mal gelesen | 18.04.2007 | weiter lesen
Englischer Käse - Cheddar, Chester und ChesireEnglischer Käse - Cheddar, Chester und Chesire
Die angelsächsische Lebensart mag für viele Dinge berühmt sein, Ihre Küche ist es nicht. Daran hat auch der jungenhafte Charme eines Jamie Oliver bisher nicht wirklich etwas zu ändern vermocht.
Thema 24447 mal gelesen | 11.01.2009 | weiter lesen
Indische Küche - Traditionell und vielfältig wie das LandIndische Küche - Traditionell und vielfältig wie das Land
Wer schon einmal indisch gegessen hat, kennt die Vielfalt der indischen Küche noch lange nicht.
Thema 13597 mal gelesen | 06.05.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |