Rezept Backobstterrine mit Vanillesauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Backobstterrine mit Vanillesauce

Backobstterrine mit Vanillesauce

Kategorie - Dessert Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28783
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2585 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Frische Eier können nicht schwimmen !
Eier, die nicht so frisch sind, sehen glatt und glänzend aus. Sind sie frisch, sehen sie rauh und kalkig aus. Sie können die Frische aber auch überprüfen, indem Sie das Ei in kaltes Salzwasser legen. Schwimmt es auf der Oberfläche, sollte man es lieber wegwerfen. Sinkt es auf dem Boden, ist es frisch.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
125 g Pflaumen, getrocknet, ohne Stein
125 g Aprikosen, getrocknet
125 g Birnen, getrocknet
75 g Aepfel, getrocknet
1/2 l Rotwein
4 cl Cognac
3 El. Zucker
1/2 klein. Zimtstange
4  Nelkenkoepfe
1  Lorbeerblatt
1/2  Zitrone: Schale
6 Scheib. Rote Gelatine
2  Eier
1 El. Zucker
1 Tl. Speisestaerke
1  Vanilleschote
1/4 l Schlagsahne
2 cl Weisser Portwein
Zubereitung des Kochrezept Backobstterrine mit Vanillesauce:

Rezept - Backobstterrine mit Vanillesauce
Fuer die Terrine das Backobst getrennt in Schuesseln geben, mit kochendem Wasser begiessen und 1 Stunde einweichen. Wein, Cognac, Zucker und die Gewuerze einmal aufkochen, erkalten lassen und durch ein Haarsieb giessen. Die Gelatine einweichen, dann tropfnass bei milder Hitze aufloesen und in den Wein ruehren. In Portionsfoermchen einen Spiegel giessen und fest werden lassen. Eingeweichte Fruechte abtropfen lassen, einige Apfelringe, Aprikosen und Backpflaumen beiseite legen, den Rest wuerfeln. Die Fruechte in die Foermchen schichten, mit dem restliche Gelee begiessen und mindestens 4 Stunden, am besten ueber Nacht, kalt stellen. Fuer die Sauce die Eier mit dem Zucker in einer Schuessel mit dem Schneebesen aufschlagen, dann die Speisestaerke dazugeben und gut verruehren. Vanilleschote aufschneiden, auskratzen, in die Sahne geben, langsam zum Kochen bringen, dann den Portwein dazugeben. Die kochende Sahne (ohne Schote) unter staendigem Ruehren zur Eimasse giessen, zurueck in den Topf geben, wieder auf den Herd stellen und unter staendigem Ruehren einmal aufkochen. Die Sauce durch ein Haarsieb giessen und kalt werden lassen. Die Foermchen zum Stuerzen kurz in heisses Wasser halten, Terrinen vorsichtig vom Rand loesen, auf Teller stuerzen, mit Sauce umgiessen und mit den restlichen Trockenfruechten garnieren.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Harald Wohlfahrt - Kochkunst auf höchstem NiveauHarald Wohlfahrt - Kochkunst auf höchstem Niveau
Wer über die Weihnachtsfeiertage einen Abstecher in die Baiersbronner „Schwarzwaldstube“ plant, um sich dort von Harald Wohlfahrt und seinem Team kulinarisch verwöhnen zu lassen, ist im Oktober leider schon ein wenig zu spät dran.
Thema 5322 mal gelesen | 04.11.2009 | weiter lesen
Leinöl, Kaltgepresst und Bioqualität rund um GesundLeinöl, Kaltgepresst und Bioqualität rund um Gesund
Der Lein (Linum usitatissimum) liefert seit Jahrtausenden nicht nur Fasern - den Flachs -, sondern auch kleine braune essbare Samen, aus denen ein dunkelgoldenes, dicklich fließendes Öl gepresst wird: das an Omega-Fettsäuren reiche Leinöl.
Thema 15916 mal gelesen | 02.12.2007 | weiter lesen
Dressing leicht gemacht - die Krönung jeden SalatesDressing leicht gemacht - die Krönung jeden Salates
Blattsalate sind gesund. Die glatten oder krausen, gelblichen, grünen oder sogar roten Blätter in klein und groß sind reich an Vitaminen, kalorienarm, enthalten Ballaststoffe und Wasser.
Thema 14134 mal gelesen | 09.10.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |