Rezept Ausgebackenes indianisches Brot

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Ausgebackenes indianisches Brot

Ausgebackenes indianisches Brot

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 21848
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 7617 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Rotkohl !
vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 0 Portionen / Stück
375 g Mehl; gesiebt
1 El. Backpulver
1/2 Tl. Salz
250 ml Wasser; lauwarm
1 kg Schmalz Oder
2 l Pflanzenöl
- - Honig, gesiebter Puder- zucker oder Taco-Lamm- fleischmischung (siehe ge-
- - sondertes Rezept)
Zubereitung des Kochrezept Ausgebackenes indianisches Brot:

Rezept - Ausgebackenes indianisches Brot
Mehl, Backpulver und Salz in einer großen Schüssel vermischen. Nach und nach das Wasser unterrühren. Zu einem weichen, aber nicht mehr klebrigen Teig verarbeiten und geschmeidig kneten. Mit einem Küchentuch bedecken und 15 Minuten ruhen lassen. In einem großen, schweren Topf oder in einer Friteuse das Fett auf 190 ?C erhitzen. Zur Probe einen Brotwürfel hineingeben. Ist er innerhalb von 60 Sekunden gebräunt, hat das Öl die richtige Temperatur erreicht. Den Teig in Stücke teilen (siehe angegebene Stückzahl), jedes mit einem Nudelholz zu einem Fladen von 6 mm Stärke ausrollen und einige Male mit einer Gabel einstechen, damit sie beim Ausbacken aufgehen und Blasen werfen. Die Fladen nacheinander im heißen Fett ausbacken, bis sie goldgelb sind und sich auf ihrer Oberfläche Blasen bilden. Wenden und auf der anderen Seite ebenfalls goldgelb werden lassen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und heiß servieren. Mit Puderzucker bestäuben oder mit Honig oder der Lammfleischmischung bestreichen. Anmerkung: Dieses Brot ist ein traditioneller Bestandteil der Navajo-Küche und fehlt bei keinem feierlichen Anlass, insbesondere nicht bei den zahlreichen Indianer-Festivals, die das ganze Jahr über im Südwesten stattfinden. Mit Puderzucker bestäubt oder mit Honig bestrichen, ist es ein leckerer süßer Imbiß. Mit Chillies, Ragout, Käse oder Gemüse belegt, wird daraus eine eigenständige Mahlzeit.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Auberginen - mediterrane Küche die Aubergine leicht und leckerAuberginen - mediterrane Küche die Aubergine leicht und lecker
das Gemüse das an Urlaub erinnert. Auberginen sind vor allem in der südlichen und der mediterranen Küche zu Hause. Dieses Gemüse lässt sich leicht und lecker zubereiten.
Thema 67595 mal gelesen | 06.08.2007 | weiter lesen
Die Schisandra-Beere: Das rote Kraftpaket aus FernostDie Schisandra-Beere: Das rote Kraftpaket aus Fernost
Die Schisandra (Schisandra chinensis) oder noch ein wenig exotischer: Wu Wei Zi (bedeutet übersetzt „Das Kraut der fünf Geschmäcker“) ist den Anhängern der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) vielleicht schon ein Begriff.
Thema 14832 mal gelesen | 31.05.2010 | weiter lesen
Radieschen ein scharfes GemüseRadieschen ein scharfes Gemüse
Ihre fröhliche Farbe regt den Appetit an und lässt den Speichel fließen: Radieschen sehen bezaubernd aus mit ihrer leuchtend roten Hülle und ihrem saftigen, weißen Fleisch.
Thema 14537 mal gelesen | 02.04.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |