Rezept Ausgebackenes indianisches Brot

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Ausgebackenes indianisches Brot

Ausgebackenes indianisches Brot

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 21848
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 7510 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Brennesseltee !
Wirkt Blutreinigend, gegen Rheumabeschwerden und Ödeme, hilft bei der Entschlackung und Ausscheiden von Giften

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 0 Portionen / Stück
375 g Mehl; gesiebt
1 El. Backpulver
1/2 Tl. Salz
250 ml Wasser; lauwarm
1 kg Schmalz Oder
2 l Pflanzenöl
- - Honig, gesiebter Puder- zucker oder Taco-Lamm- fleischmischung (siehe ge-
- - sondertes Rezept)
Zubereitung des Kochrezept Ausgebackenes indianisches Brot:

Rezept - Ausgebackenes indianisches Brot
Mehl, Backpulver und Salz in einer großen Schüssel vermischen. Nach und nach das Wasser unterrühren. Zu einem weichen, aber nicht mehr klebrigen Teig verarbeiten und geschmeidig kneten. Mit einem Küchentuch bedecken und 15 Minuten ruhen lassen. In einem großen, schweren Topf oder in einer Friteuse das Fett auf 190 ?C erhitzen. Zur Probe einen Brotwürfel hineingeben. Ist er innerhalb von 60 Sekunden gebräunt, hat das Öl die richtige Temperatur erreicht. Den Teig in Stücke teilen (siehe angegebene Stückzahl), jedes mit einem Nudelholz zu einem Fladen von 6 mm Stärke ausrollen und einige Male mit einer Gabel einstechen, damit sie beim Ausbacken aufgehen und Blasen werfen. Die Fladen nacheinander im heißen Fett ausbacken, bis sie goldgelb sind und sich auf ihrer Oberfläche Blasen bilden. Wenden und auf der anderen Seite ebenfalls goldgelb werden lassen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und heiß servieren. Mit Puderzucker bestäuben oder mit Honig oder der Lammfleischmischung bestreichen. Anmerkung: Dieses Brot ist ein traditioneller Bestandteil der Navajo-Küche und fehlt bei keinem feierlichen Anlass, insbesondere nicht bei den zahlreichen Indianer-Festivals, die das ganze Jahr über im Südwesten stattfinden. Mit Puderzucker bestäubt oder mit Honig bestrichen, ist es ein leckerer süßer Imbiß. Mit Chillies, Ragout, Käse oder Gemüse belegt, wird daraus eine eigenständige Mahlzeit.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Frühstück - gesundes Vollwertfrühstück gibt Energie für den TagFrühstück - gesundes Vollwertfrühstück gibt Energie für den Tag
Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettler: Diese traditionelle Empehlung zur Größe der Essensportionen kann getrost befolgt werden, sofern das kaiserliche Frühstück nicht fehl interpretiert wird.
Thema 25120 mal gelesen | 24.09.2007 | weiter lesen
Champagner - ein Schaumwein der besonderen KlasseChampagner - ein Schaumwein der besonderen Klasse
In den USA werden im Prinzip alle kohlensäurehaltigen Getränke auf Weinbasis als Champagne bezeichnet, doch in Deutschland ist der Begriff Champagner durch das Lebensmittelrecht geschützt.
Thema 5731 mal gelesen | 24.12.2007 | weiter lesen
Rettich - etwas Schärfe für den SalatRettich - etwas Schärfe für den Salat
Als ‚Radi’ kennt man ihn in Bayern, als ‚Reddisch’ in der Pfalz – die scharfen Wurzeln machen sich würzig in sommerlichen Salaten, sind gesund auch einfach aus der Hand geknabbert und seit Jahrtausenden Bestandteil menschlicher Ernährung.
Thema 9753 mal gelesen | 05.07.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |