Rezept Auberginenragout mit Mandelsauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Auberginenragout mit Mandelsauce

Auberginenragout mit Mandelsauce

Kategorie - Vegetarisch Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28662
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 11139 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Panieren ohne Ei !
Kondensmilch oder Zitronensaft ist bei paniertem Fleisch oder Fisch ein guter Ersatz für verquirltes Ei.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
2  Zwiebeln
3 klein. Auberginen (650 g)
6 El. Öl
- - Salz, Pfeffer
1  rote Chilischote
100 g abgezogene ganze Mandeln
400 ml Kokosmilch
1/2  Zitrone; Saft
3 El. Kokosraspel
1  Zimtstange
1 Tl. gem. Kurkuma
Zubereitung des Kochrezept Auberginenragout mit Mandelsauce:

Rezept - Auberginenragout mit Mandelsauce
Zwiebel abziehen und hacken. Auberginen abspülen, putzen und in grobe Würfel schneiden. Im heißen Öl rundherum anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebelwürfel dazugeben, kurz mitdünsten. Chilischote halbieren, entkernen, in feine Streifen schneiden. Mandeln in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten. Kokosmilch, Zitronensaft, Kurkuma und Zimt zu den Auberginen geben und im offenen Topf bei mittlerer Hitze etwa 5 Min. kochen. Mandeln unterheben und das Ragout mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Dazu Basmatireis.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Harald Wohlfahrt - Kochkunst auf höchstem NiveauHarald Wohlfahrt - Kochkunst auf höchstem Niveau
Wer über die Weihnachtsfeiertage einen Abstecher in die Baiersbronner „Schwarzwaldstube“ plant, um sich dort von Harald Wohlfahrt und seinem Team kulinarisch verwöhnen zu lassen, ist im Oktober leider schon ein wenig zu spät dran.
Thema 6216 mal gelesen | 04.11.2009 | weiter lesen
Brauch und Bräuche - die Gans zu St. MartinBrauch und Bräuche - die Gans zu St. Martin
Dass es den Gänsen an St. Martin an den Kragen geht, ist allseits bekannt. Am 11. November kommt traditionell eine frisch gebratene, krosse Gans auf den Tisch, am liebsten serviert mit Knödeln, Rotkraut und einer deftigen braunen Soße.
Thema 13744 mal gelesen | 22.10.2007 | weiter lesen
Innereien - So bleiben Leber und Nierchen zartInnereien - So bleiben Leber und Nierchen zart
Manch einen schüttelt es bei dem Gedanken, die Innereien eines Tieres zu essen. Andere schlemmen eine zarte Kalbsleber sogar hin und wieder roh.
Thema 16537 mal gelesen | 05.09.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |