Rezept Auberginen indische Art

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Auberginen indische Art

Auberginen indische Art

Kategorie - Gemuesegerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 9804
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 11327 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Grapefruit !
Entschlackend

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
500 g Auberginen
1  Zwiebel
2  Gruene Peperoni
2 Tl. Schwarzes Senfpulver
4  Knoblauchzehen
1 Tl. Currypulver
1/2 Tl. Kurkuma
2 Tl. Krabbenpulver; kann weggelassen werden
2  Curry- oder Lorbeerblaetter
1/2  Tas. Essig
- - Oel
- - Salz
Zubereitung des Kochrezept Auberginen indische Art:

Rezept - Auberginen indische Art
Die Auberginen in 1 cm grosse Wuerfel schneiden und in Oel anbraten. Beiseite legen. Die Zwiebeln fein schneiden und mit Peperoni, Curry- oder Lorbeerblaettern zusammen anbraten. Die Auberginen und die restlichen Zutaten dazugeben und alles zusammen etwa 15 Minuten schmoren lassen. * E. Candappa, H. Haas: Aroma und Appetit, ein asiatisches Kochbuch fuer eine Welt Erfasst: Barbara Furthmueller Stichworte: Gemuese, Frisch, Gewuerze, Indien, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Der Ernährungsberater bringt Sie auf die Schlanke LinieDer Ernährungsberater bringt Sie auf die Schlanke Linie
Jeder Übergewichtige kennt den Kampf mit dem Gewicht und hat sicher schon die eine oder andere Diät ausprobiert.
Thema 7994 mal gelesen | 31.08.2008 | weiter lesen
Salbei: Essbare Medizin frisch vom StrauchSalbei: Essbare Medizin frisch vom Strauch
In Arabien gibt es ein altes Sprichwort: „Wie kann ein Mensch erkranken und sterben, in dessen Garten Salbei wächst?“ Tatsächlich bedeutet der lateinische Wortursprung „salvare/salvere“ sinngemäß „heilen, gesund werden“.
Thema 5916 mal gelesen | 29.01.2010 | weiter lesen
Ostern - Ein Osterlämmchen zum BackenOstern - Ein Osterlämmchen zum Backen
Keine Bange - für dieses Osterlämmchen muss kein Tier getötet werden. Denn das klassische Osterlamm liegt nicht in den Vitrinen einer Fleischerei, sondern in den Schaufenstern der Bäckereien. Es sieht nicht nur süß aus, sondern schmeckt auch süß.
Thema 8263 mal gelesen | 04.02.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |