Rezept Artischockencremesuppe (Bretagne)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Artischockencremesuppe (Bretagne)

Artischockencremesuppe (Bretagne)

Kategorie - Vorspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 15446
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8627 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Anistee !
Gegen Blähungen, Magenbeschwerden, Verdauungsbeschwerden, Durchblutungsstörungen, Übergewicht

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
8  Artischocken; evtl. mehr je nach Groesse
2  Scheibe Zitrone
3  Schalotten; fein gewuerfelt
1  Knoblauchzehe; zerdrueckt
40 g Butter
25 g Mehl
750 ml Huehnerbruehe
250 ml Artischockenwasser
- - Salz
- - Weisser Pfeffer
125 ml Doppelrahm
1  Eigelb
1 El. Schnittlauchroellchen
Zubereitung des Kochrezept Artischockencremesuppe (Bretagne):

Rezept - Artischockencremesuppe (Bretagne)
Die Artischocke - die Koenigin der Disteln - wird im Departement Finistere gross angebaut. "Camus de Bretagne", wie sie dort liebevoll genannt wird, bedeutet "Stupsnase", wegen ihrer grossen kugeligen Form. Um an die zarten Herzen und Boeden zu gelangen, sollen folgende Schritte helfen: * Den Stiel moeglichst nah am Bluetenansatz ruckartig abdrehen, so werden harte Fasern aus dem Boden mit herausgezogen. * Mit einer Schere oder einem Messer den Stielansatz gerade schneiden. * Die unteren harten Blaetter abbrechen. * Mit einem Messer die uebrigen Blaetter gleichmaessig kuerzen. * Den Stielansatz mit einer Zitronenscheibe belegen, um ein Verfaerben zu vermeiden, oder direkt in Zitronenwasser legen. * Waehrend des Kochens legt man einen kleineren Deckel auf, der die Artischocken immer unter Wasser haelt. * Zur Garprobe wird ein Blatt aus der Mitte gezogen. Loest er sich leicht, ist der Boden gar. * Die Artischocken werden herausgenommen und man laesst sie kopfueber abtropfen. * Die hellen Bluettenblaetter werden nun aus der Mitte der Artischocke herausgedreht. * Mit einem kleinen Loeffel oder - noch besser - mit einem Kugelausstecher wird das sogenannte Heu vom Artischockenboden abgehoben und fortgeworfen. Nun das Rezept! Die vorbereiteten Artischocken mit frischem Wasser und Zitronenscheiben aufsetzen und etwa 1/2 Stunde kochen lassen. Herausnehmen, Blaetter und Heu entfernen. Die Butter erhitzen, Schalotten anduensten, Knoblauch und Mehl hineinschuetten und goldgelb anschwitzen lassen. Mit Huehnerbruehe und Artischockenkochwasser abloeschen, 20 bis 25 Minuten koecheln lassen. Die Artischockenherzen nach 10 Minuten zufuegen, salzen und pfeffern. Die Suppe puerieren oder durch ein Sieb streichen. Doppelrahm mit Eigelb verruehren und unter Ruehren in die Suppe geben. Nicht mehr kochen lassen. Abschmecken und mit Schnittlauchroellchen bestreut servieren. * Quelle: Nach: Renate Kissel Zu Gast in der Bretagne Kunstverlag Weingarten 1993, ISBN 3-8170-0015-4 Erfasst von Rene Gagnaux Stichworte: Suppe, Creme, Artischocke, Info, Frankreich, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Meerkohl: Ein historisches Gemüse mit ZukunftMeerkohl: Ein historisches Gemüse mit Zukunft
Er verträgt auch salzhaltigen Boden und wird deshalb neuerdings von Wissenschaftlern als eine Pflanze der Zukunft betrachtet: der Meerkohl.
Thema 12085 mal gelesen | 25.02.2009 | weiter lesen
Biomarkt und Bio Lebensmittel boomen in DeutschlandBiomarkt und Bio Lebensmittel boomen in Deutschland
Artgerechte Tierhaltung, geringe Schadstoffbelastung und vor allem der Wunsch nach einer gesunden Ernährung sind die wesentlichen Gründe, weshalb immer mehr Verbraucher zu Bio-Produkten greifen.
Thema 13350 mal gelesen | 17.05.2007 | weiter lesen
Die neue Skandinavische KücheDie neue Skandinavische Küche
Von den Skandinaviern wird häufig behauptet, sie könnten außer Smörrebröd und Ködbullar nichts kochen, was sich aber in den letzten Jahren in den besseren Restaurantküchen Nordeuropas entwickelte, hat mit Smörrebröd, Hotdogs und Ködbullar wenig zu tun.
Thema 10573 mal gelesen | 10.06.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |