Rezept Arabische Pizza (Lahm bi Adschin)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Arabische Pizza (Lahm bi-Adschin)

Arabische Pizza (Lahm bi-Adschin)

Kategorie - Nudeln Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 9795
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 16115 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Gesunder Löwenzahn !
Weniger Bitterstoffe als der wilde Löwenzahn enthalten die gebleichten Stiele des Zuchtlöwenzahns aus Frankreich („Vollherziger“), dafür aber dreimal soviel Vitamin C wie normaler Kopfsalat, dazu Karotin, Mineralstoffe, Vitamin B und B2.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
500 g Weizenmehl
1 Tl. Salz
30 g Hefe
1 Tl. Zucker
300 ml lauwarmes Wasser
2 El. Olivenoel
- - 4 St mittelgrosse Zwiebeln 4 St Knoblauchzehen
3 El. Tomatenmark
1  Bd. Petersilie
3 El. Olivenoel; kaltgepresst
250 g Lamm-Hackfleisch
150 ml Wasser
2 Tl. gemahlener Kreuzkuemmel
1 Tl. gemahlener Koriander
1 Tl. schwarzer Pfeffer; frisch aus der Muehle
- - Fett; fuer's Blech besser ist
- - Maismehl
Zubereitung des Kochrezept Arabische Pizza (Lahm bi-Adschin):

Rezept - Arabische Pizza (Lahm bi-Adschin)
Das Mehl mit 1 Tl. Salz in eine Schuessel geben. In die Mitte eine Vertiefung druecken, die Hefe hineinbroeckeln, mit den Zucker bestreuen und mit 100 ml lauwarmen Wasser und etwas Mehl zu einem Vorteig verruehren. Zugedeckt etwa 15 Minuten ruhen lassen. 2 El. Oel dazugeben und alles mit den Haenden oder den Knethaken des Handruehrgeraetes verkneten, dabei nach und nach 200 ml lauwarmes Wasser dazugeben. Den Teig solange kneten, bis er sich vom Schuesselrand loest. Der Teig soll weich sein, darf aber nicht kleben. Den Teig zur Kugel formen und zugedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. Die Zwiebeln schaelen und fein hacken. Den Knoblauch schaelen und durch die Presse druecken. Die Petersilie waschen, trockenschuetteln und ohne die groben Stiele fein hacken. Das restliche Oel in einer Pfanne erhitzen und darin das Hackfleisch, die Zwiebeln und den Knoblauch bei mittlerer Hitze unter Ruehren etwa 5 Minuten anbraten. Das Tomatenmark und die Gewuerze dazugeben. 150 ml Wasser angiessen und alles gut verruehren. Die Masse mit Pfeffer und Salz wuerzen und die Pfanne vom Herd nehmen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsflaeche kurz durchkneten und in vier gleich grosse Stuecke teilen. Die Stuecke zu duennen Fladen von 20 - 25 cm Durchmesser ausrolle. Mit den Fingern einen Rand formen, damit beim Backen der Belag nicht herunterlaufen kann. Ein Backblech einmehlen. Die Fladen darauf setzen, mit der Hackfleischmasse bestreichen und im Backofen (Mitte) 10 - 15 Minuten backen. Die Fladen sollen noch so weich sein, dass sie sich zusammenrollen lassen, damit man sie aus der Hand essen kann. Zutaten fuer 4 Stueck Also mir hat es geschmeckt ;-9 ** From: BOLLERIX@WILAM.north.de (K.-H. Boller ) Date: Sat, 27 Aug 1994 Stichworte: Mehlspeisen, Pizza, P4, Lamm, Hackfleisch

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Die Zuckerwurzel, ein Gemüse mit GeschichteDie Zuckerwurzel, ein Gemüse mit Geschichte
Bis zu 8 Prozent Zucker soll sie enthalten, sie trägt also ihren Namen Zuckerwurzel (Sium sisarum) nicht von ungefähr.
Thema 6195 mal gelesen | 25.02.2009 | weiter lesen
Glühweinschnitten für Groß und KleinGlühweinschnitten für Groß und Klein
Wenn das Novemberwetter so recht trüb und ungemütlich ist, weckt ein feiner Glühwein mit einer Nascherei dazu die Lebensgeister.
Thema 5611 mal gelesen | 07.11.2008 | weiter lesen
Saibling - gesund, lecker und abwechslungsreichSaibling - gesund, lecker und abwechslungsreich
Der Saibling (Salvelinus) verspricht ein unvergessliches Geschmackserlebnis – befand schon der große französische Koch Auguste Escoffier in seinen Tagebuchaufzeichnungen, nachdem ihm der leckere Fisch einst in der Schweiz serviert wurde.
Thema 6509 mal gelesen | 18.03.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |