Rezept Appenzeller Zicklein im Bierteig (Appenzell)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Appenzeller Zicklein im Bierteig (Appenzell)

Appenzeller Zicklein im Bierteig (Appenzell)

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 11072
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8837 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Keine grünen Kartoffeln !
Sie Sollten immer nur ausgereift Kartoffeln essen. Sind die Kartoffeln noch grün, wurden sie meist falsch gelagert. Kartoffeln müssen dunkel lagern. In den grünen Kartoffeln, ebenso wie in der grünen Schale und in den Keimen ist das stark giftige Solanin enthalten. Auch wenn sie nur leicht grünlich sind, sparen Sie nicht am falschen Fleck, und werfen die Kartoffeln in den Müll.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1 kg Gitziragout; in Wuerfel von ca. 40 g geschnitten
1  Karotte
- - Sellerieknolle
- - Lauch
1  Zwiebel
150 ml Gemuesebouillon
50 ml Weisswein
1  Bd. Kraeuter; Thymian, Rosmarin Majoran
2  Lorbeerblaetter
- - Nelken
250 g Weizenvollkornmehl ausgesiebt
200 ml Bier
3  Eigelb
- - Salz
- - Pfeffer
- - Muskatnuss
3  Eiweiss
- - Mehl; zum Bestaeuben
- - Erdnussoel; zum Fritieren
Zubereitung des Kochrezept Appenzeller Zicklein im Bierteig (Appenzell):

Rezept - Appenzeller Zicklein im Bierteig (Appenzell)
Appezoeller Gitzi em Bierteig: Appenzeller Zicklein im Bierteig. Gitzi: Gitzi oder auf hochdeutsch Zicklein sind im Appenzeller- und Buendnerland vor und nach Ostern ca. waehrend 8 bis 10 Wochen frisch erhaeltlich. Ruecken und Schlegel, die besten Stuecke, werden 'a la minute' zubereitet. Zum Ausbacken verwendet man das uebrige Fleisch, das in ragoutgrosse Stuecke geschnitten wird. Ragout in siedendem Wasser ohne jeglichen Zusatz kurz blanchieren. Abkuehlen lassen. Gemuese (nur wenig Sellerie und wenig Lauch nehmen) in Wuerfel schneiden und zusammen mit dem Fleisch, der Bouillon, dem Weisswein, den Kraeutern und Gewuerzen in eine grosse Pfanne geben. Aufkochen und das Fleisch auf kleinem Feuer knapp gar kochen. Fleisch in der Bouillon erkalten lassen. Bierteig: ausgesiebtes Weizenmehl in eine Schuessel geben. Eigelb und Bier dazuruehren. Wuerzen. Teig tuechtig klopfen, bis er Blasen wirft. Eiweiss steifschlagen und unter den Teig ziehen. Ausbacken: das Fleisch aus dem Sud nehmen und mit Kuechenpapier trocken tupfen. Mit dem Mehl bestaeuben und im Bierteig wenden. Im heissen Fritieroel goldgelb backen. * Quelle: Nach: Charly Gmuender, in "Schweizer Koeche kochen vollwertig" Midena-Verlag, 1991 ISBN 3-310-00124-5 Erfasst von Rene Gagnaux ** Gepostet von Rene Gagnaux Date: Sun, 15 Jan 1995 Stichworte: Fleisch, Lamm, Zicklein, Bier, Schweiz, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Tomaten - Und die vergessenen TomatensortenTomaten - Und die vergessenen Tomatensorten
Geschätzte 15.000 Tomatensorten warten auf ein Erwachen aus ihrem Dornröschenschlaf.
Thema 5895 mal gelesen | 05.09.2008 | weiter lesen
Walnüsse - Köstliche Walnuss-Plätzchen backenWalnüsse - Köstliche Walnuss-Plätzchen backen
Ab Mitte September ist es wieder so weit: die Walnüsse reifen und die Freude an herbstlichen Leckereien macht sich breit.
Thema 9597 mal gelesen | 04.10.2008 | weiter lesen
Der Schwertfisch: Gladiator der MeereDer Schwertfisch: Gladiator der Meere
Die Schwertfische fühlen sich eigentlich in warmen oder sogar tropischen Gewässern wohl und nur dort laichen sie auch.
Thema 9629 mal gelesen | 11.01.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |