Rezept Apfelauflauf (Flamusse)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Apfelauflauf (Flamusse)

Apfelauflauf (Flamusse)

Kategorie - Nachtisch Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27398
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4488 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Gebratener Fisch !
Bratfisch bekommt eine herrliche Kruste, wenn Sie etwas Salz ins Bratfett streuen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
4  Aepfel (Renetten)
90 g Butter
4 El. Mehl
4  Eier
6 El. Puderzucker
250 ml Milch
Zubereitung des Kochrezept Apfelauflauf (Flamusse):

Rezept - Apfelauflauf (Flamusse)
Die Aepfel schaelen, vierteln, vom Kerngehaeuse befreien und in Wuerfel schneiden, in einem Topf 2/3 der Butter zerlassen. Die Apfelstuecke darin 10 Minuten bei milder hitze goldgelb braten, dabei immer wieder umruehren. Den Backofen auf 180 Grd C vorheizen. Das Mehl in eine Schuessel sieben, die Eier nacheinander aufschlagen und dazu geben. Mit dem Mehl vermengen. 4 El Puderzucker dazu sieben. Die Milch in Portionen angiessen. Alles zu einer homogenen Masse verarbeiten. Zum Schluss die Aepfel dazugeben. Eine feuerfeste Form mit der restlichen Butter gut ausbuttern. Die mischung hineingeben. Den Auflauf in der mitte des Backofens etwa 30 Minuten goldgelb backen. Den restlichen Puderzucker darueber sieben und heiss oder lauwarm servieren. :Zeitbedarf : 1 Stunde :Stichwort : Aepfel :Erfasser : Max Thiell :Erfasst am : 27.07.2000 :Letzte Aenderung: 27.07.2000 :Quelle : Susi Piroué :Quelle : Die echte franzoesische Kueche :Quelle : G & U

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Salbei: Essbare Medizin frisch vom StrauchSalbei: Essbare Medizin frisch vom Strauch
In Arabien gibt es ein altes Sprichwort: „Wie kann ein Mensch erkranken und sterben, in dessen Garten Salbei wächst?“ Tatsächlich bedeutet der lateinische Wortursprung „salvare/salvere“ sinngemäß „heilen, gesund werden“.
Thema 5130 mal gelesen | 29.01.2010 | weiter lesen
Bison Fleisch, das zarte und würzige BüffelfleischBison Fleisch, das zarte und würzige Büffelfleisch
Für die Indiander Amerikas war der Büffel nicht nur ein heiliges und verehrtes Tier, sondern auch die wichtigste Basis der täglichen Ernährung und Rund-um-Versorgung.
Thema 12267 mal gelesen | 08.08.2008 | weiter lesen
Marmorkuchen - mit Vanille und Schokolade einfach leckerMarmorkuchen - mit Vanille und Schokolade einfach lecker
Er ist ein Relikt aus Großmutters Backstube und fasziniert mit seinem weiß-braunen Muster nach wie vor jedes Kind: der Marmorkuchen.
Thema 14803 mal gelesen | 18.03.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |