Rezept Apfel Lamm Ragout

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Apfel-Lamm-Ragout

Apfel-Lamm-Ragout

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 8550
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 10261 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Tipps für versalzene Speisen !
Etwas Zucker zugeben. Oder noch besser: zwei Teelöffel Obstessig mit einem Teelöffel Zucker mischen und langsam dem Kochgut zugeben, bis sich der Salzgeschmack neutralisiert hat. Bei klaren Suppen ein rohes Eiweiß hineingeben und nach einiger Zeit wieder herausnehmen. Das geronnne Eiweiß wirkt wie ein Schwamm, der einen großen Teil des Salzes aufgenommen hat.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
750 g Lammfleisch; aus der Keule
2 El. Getrockneter Majoran - gerebelt
1  Bd. Fruehlingszwiebeln
2  Saeuerliche Aepfel
330 g Butterschmalz
350 g Trockener Cidre; oder Apfelwein
- - schwarzer Pfeffer adM.
1 Tl. Salz; nach Geschmack
1  Lorbeerblatt
Zubereitung des Kochrezept Apfel-Lamm-Ragout:

Rezept - Apfel-Lamm-Ragout
Das Fleisch kalt abspuelen, trockentupfen und in mundgerechte Wuerfel schneiden. Fett und Sehnen entfernen. Die Wuerfel in einer Schuessel mit dem Majoran vermengen und den Cidre daruebergiessen. Das Fleisch soll mit Fluessigkeit bedeckt sein. Alles zugedeckt im Kuehlschrank 12 Stunden marinieren. Von den Fruehlingszwiebeln die Wurzelansaetze und die dunkelgruenen Roehren abschneiden, dann in etwa drei Zentimeter lange Stuecke schneiden. Die Aepfel schaelen, vierteln, Kerngehaeuse, Blueten und Stielansaetze entfernen, Aepfel in Stuecke schneiden. Die Fleischwuerfel auf einem Sieb abgiessen, die Marinierfluessigkeit in ein Schuessel auffangen. Die Fleischwuerfel mit Kuechenkrepp trockentupfen. Butterschmalz in einem schweren Braeter erhitzen und das Fleisch solange anbraten, bis alle austretende Fluessigkeit verdampft ist und die Wuerfel eine goldbraune Farbe annehmen. Dann Zwiebeln und Aepfel zugeben, unter Wenden kurz mit anbraten. Alles mit dem Cidre abloeschen, mit Pfeffer und Salz wuerzen und das Lorbeerblatt zugeben. Das Ragout bei Mittelhitze zugedeckt etwa 30 Minuten garen, bis das Fleisch muerbe ist und die Apfelstuecke zerfallen sind. Vor dem Servieren nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zu dem Ragout frisch aufgebackenes Stangenweissbrot reichen. * Quelle: STERN 23/94 Erfasst: Ulli Fetzer 2:246/1401.62 20.10.94 Stichworte: Fleisch, Lamm, Mariniert, Apfel, Cidre, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Gemüsesäfte - Vitaminreicher SaftgenussGemüsesäfte - Vitaminreicher Saftgenuss
Gemüse ist gesund, keine Frage. Doch während es im Sommer relativ leicht ist, den Speiseplan leicht, ausgewogen und gesund zu gestalten, fällt es in der dunkleren Jahreshälfte meist ein wenig schwerer.
Thema 7246 mal gelesen | 25.09.2009 | weiter lesen
Indonesische Küche - lecker und vielseitigIndonesische Küche - lecker und vielseitig
Die indonesische Küche entführt Sie nach Asien und in die Niederlande. Die asiatischen Einflüsse sind aufgrund der geographischen Lage leicht nachzuvollziehen, die niederländischen sind der holländischen Kolonialzeit geschuldet, die natürlich auch auf der Speisekarte ihre Spuren hinterließ.
Thema 8944 mal gelesen | 07.06.2009 | weiter lesen
Holunderblüten - Erfrischender Holunderblütensirup für heiße SommertageHolunderblüten - Erfrischender Holunderblütensirup für heiße Sommertage
Der Schwarze Holunder (Sambucus nigra) erfreut uns von Juni bis Juli mit dem Duft und Anblick seiner großen, cremefarbenen Blütendolden, die von zahlreichen nektarsuchenden Insekten besucht werden.
Thema 38352 mal gelesen | 19.06.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |