Rezept Anne Marie Wildeisens Christstollen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Anne-Marie Wildeisens Christstollen

Anne-Marie Wildeisens Christstollen

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 23132
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 11591 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Schwarzwurzel !
konzentrationsstärkend, ist harntreibend, regt die Nierentätigkeit an, entschlackend

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
100 g Dörraprikosen
75 g Rosinen
50 ml Rum
500 g Mehl
1 Glas Backpulver
150 g Zucker
2 Glas Bourbon Vanillezucker
1  Zitrone; abgeriebene Schale
1/4 Tl. Kardamompulver
1/4 Tl. Nelkenpulver
250 g Ricotta; oder Naturquark
150 g Weiche Butter
2  Eier
50 g Mandelstifte
75 g Butter
- - Puderzucker; zum Bestreuen
- - Anne-Marie Wildeisen Erfasst von Rene Gagna
Zubereitung des Kochrezept Anne-Marie Wildeisens Christstollen:

Rezept - Anne-Marie Wildeisens Christstollen
Dörraprikosen in kleine Würfelchen schneiden. Mit den Rosinen in eine große Tasse geben und mit dem Rum beträufeln. Etwa drei oder vier Stunden ziehen lassen. Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben. Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale, Kardamom- und Nelkenpulver sowie Ricotta oder Quark beifügen. Butter in kleinen Stücken dazuschneiden. Eier verquirlen und beigeben. Zuerst alles mit einer Kelle mischen, dann von Hand zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zuletzt die marinierten Dörrfrüchte und die Mandelstifte unterarbeiten. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von etwa fünfundzwanzig bis dreissig cm auswallen. Die eine Teigseite zu drei Vierteln über die andere schlagen. Mit der Handkante so nachformen, dass die typische Stollenform entsteht. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Aus Alufolie einen etwa drei cm breiten Streifen falten und fest um den Stollen legen, damit dieser beim Backen nicht auseinanderläuft. Den Stollen im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen auf der zweituntersten Rille sechzig bis fünfundsechzig Minuten backen. Wenn nötig nach etwa dreissig oder vierzig Minuten Backzeit mit Folie abdecken, damit der Stollen nicht zu dunkel wird. Die Butter schmelzen. Den noch heißen Stollen damit bestreichen. Auskühlen lassen. Dann dick mit Puderzucker bestreuen. Der Stollen lässt sich kühl aufbewahrt und in Alufolie eingewickelt zwei bis drei Wochen lagern.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Durian - Tropenfrucht aus SüdostasienDurian - Tropenfrucht aus Südostasien
Etwa kopfgroß und bis zu acht Kilogramm schwer, mit kegelförmigen, facettierten grünbraunen Stacheln gespickt ist die igelartige Tropenfrucht, an der sich die Geister scheiden: Durian.
Thema 6354 mal gelesen | 26.01.2009 | weiter lesen
Mit Hefe macht man Brot und BierMit Hefe macht man Brot und Bier
Was wäre Bier ohne Hefe? Hopfentee. Was wäre Brot ohne Hefe? Ein dumpfer Teigkloß ohne Löcher.
Thema 7034 mal gelesen | 12.10.2008 | weiter lesen
Pökeln - Konservierung nach alter TraditionPökeln - Konservierung nach alter Tradition
Beim Pökeln handelt es sich um eine der ältesten Konservierungsmethoden für Fisch und Fleischwaren. Gibt es heute zahlreiche Verfahren, mit denen die Haltbarkeit der verschiedensten Lebensmittel verlängert werden kann, so unterlagen diese Nahrungsmittel noch vor dem 14. Jahrhundert einer raschen Verderblichkeit.
Thema 6819 mal gelesen | 10.06.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |