Rezept Amaretti di Saronno (Mandelkekse)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Amaretti di Saronno (Mandelkekse)

Amaretti di Saronno (Mandelkekse)

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 11026
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8636 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Nur frische Austern und Muscheln !
Bei Austern und Muscheln sollten Sie vorsichtig sein, und nur garantiert frische verwenden. Prüfen sie, ob die Schalen ganz fest verschlossen sind, denn dann sind sie frisch. Die Schalen, die schon geöffnet sind, unbedingt wegwerfen. Sind die Muscheln gekocht, sind die guten geöffnet und schlechten geschlossen und müssen somit weggeworfen werden. Vor dem Verzehr waschen Sie Austern sehr gründlich mehrmals mit kaltem Wasser und legen sie in einer Plastiktüte ca. eine Stunde ins Gefrierfach. Danach lassen sie sich ganz einfach öffnen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
200 g Suesse Mandeln
200 g Zucker
2  Eiweiss
2 El. Zitronensaft
- - Puderzucker
Zubereitung des Kochrezept Amaretti di Saronno (Mandelkekse):

Rezept - Amaretti di Saronno (Mandelkekse)
Die Mandeln ueberbruehen, schaelen und im Ofen bei schwacher Hitze trocknen lassen. Danach zusammen mit der Haelfte vom Zucker in einem Moerser zu feinem Pulver zerstossen. In einer kleinen Schuessel das Eiweiss zu Schnee schlagen, den restlichen Zucker loeffelweise einrieseln lassen und untermischen. Wenn sich der Zucker aufgeloest hat, das Mandelmehl und den Zitronensaft hinzufuegen und die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtuelle fuellen. Ein Backblech einfetten und mit Mehl bestaeuben. Nussgrosse Teighaeufchen in genuegendem Abstand draufsetzen, damit sie nicht aneinanderkleben. Die Haeufchen mit dem Daumen leicht eindruecken. Mit Puderzucker bestreuen und zwei Stunden ruhen lassen. Bei mittlerer Hitze backen: Die Amaretti gehen auf und werden innen hohl. entnommen: Grosses Buch der Italienischen Kueche, Herausgegeben in Zusammenarbeit mit der "Accademia Italiana della Cucina", Schiessl Fachvertriebs-Gmbh, ohne Ort, 1993 (Italienisches Orginal herausgegeben bei Mondadori, Mailand, 1986) * Quelle: Grosses Buch der Italienischen Kueche Mondadori, Mailand, 1986 Gepostet von D.Schmid@Link-R.zer.de (Dietmar Schmid) 02.03.94 Stichworte: Backen, Gebaeck, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Tsatsiki - Dip mit Joghurt und KnoblauchTsatsiki - Dip mit Joghurt und Knoblauch
Wer Knoblauch mag, wird Tsatsiki (Dip) lieben – und wer Knoblauch hasst, sollte dringend die Finger davon lassen.
Thema 7671 mal gelesen | 25.07.2008 | weiter lesen
Hackfleisch muss ganz frisch sein!Hackfleisch muss ganz frisch sein!
Hackfleisch ist günstig und vielseitig einsetzbar – beispielsweise für ein feuriges Chili con Carne, Spaghetti Bolognese oder die gute, altbewährte Frikadelle.
Thema 7363 mal gelesen | 06.05.2008 | weiter lesen
Tee seine Herkunft und HerstellungTee seine Herkunft und Herstellung
Ursprünglich stammt die Teepflanze aus China. Aus ihren Blättern und Blüten bereitete man mit heißem Wasser einen wohlschmeckenden Aufguss, den Tee.
Thema 9191 mal gelesen | 02.03.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |