Rezept Altnuernberger Lebkuchenhalbgefrorenes m. Gluewein

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Altnuernberger Lebkuchenhalbgefrorenes m. Gluewein

Altnuernberger Lebkuchenhalbgefrorenes m. Gluewein

Kategorie - Dessert Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 9761
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8885 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Fett spritzt beim Braten !
Autsch, das kann wehtun: Heißes Öl zischt beim Braten heftig aus der Pfanne. Das hilft: Streuen Sie eine Prise Salz ins Fett.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
100 g Schokoladenlebkuchen ohne Oblaten
1  Ei
1  Eigelb
75 g Zucker
1 Tl. Lebkuchengewuerz
1/4 l Sahne
1/2 l Gluehwein
1  Scheibe Orange (unbehandelt)
1  Scheibe Zitrone (unbehandelt)
1  Zimtstange
2  Gewuerznelken
5  Eigelb
80 g Zucker
12  Pflaumen getrocknet und entkernt
12  Mandeln suess und geschaelt
150 g Mehl
2  Eier
- - Bier hell
500 g Butterschmalz
100 g Blockschokolade (geraspelt)
Zubereitung des Kochrezept Altnuernberger Lebkuchenhalbgefrorenes m. Gluewein:

Rezept - Altnuernberger Lebkuchenhalbgefrorenes m. Gluewein
1. Lebkuchen in kleine Wuerfel schneiden. 2. Ei, Eigelb und 50g Zucker zuerst im heissen, dann im kalten Wasserbad schaumig schlagen. Dabei das Lebkuchengewuerz zugeben. 3. Die Lebkuchenstuecke unterheben. 4. Sahne steif schlagen, dabei den uebrigen Zucker einrieseln lassen. Ebenfalls unter die Masse heben. 5. In vier Portionsfoermchen fuellen und fuer 3 Stunden in das Gefriergeraet stellen. 6. Vor dem Servieren wenige Sekunden in heisses Wasser tauchen und auf Teller stuerzen. 7. Gluehwein mit Orangen- und Zitronenscheibe, Zimt und Nelken aufkochen. Auf etwa 0,1 l einkochen lassen. Durch ein Sieb giessen (Gluehwein auffangen). 8. Eigelb und Zucker in ein wasserbadgeeignetes Gefaess geben. 9. Unter staendigem Ruehren zusammen mit dem eingekochten Gluehwein schaumig aufschlagen. Wenn der Gluehweinschaum kalt serviert werden soll, muss er unter staendigem Ruehren in einem kalten Wasserbad (mit Eiswuerfeln) abgekuehlt werden. 10. In jede getrocknete Pflaume eine Mandel hineinstecken. Die Pflaumen in 2 El. Mehl waelzen. 11. Eigelb, uebriges Mehl und Bier verruehren, so dass ein glatter, dickfluessiger Teig entsteht. Eiweiss steif schlagen und unterheben. Butterschmalz in einem Fritiertopf oder in einer Friteuse auf ca. 180 Grad erhitzen. Pflaumen durch den Teig ziehen und abtropfen lassen. 12. Im heissen Fett goldbraun ausbacken. Gut abtropfen lassen und in Schokoladenraspeln waelzen. Mit dem Halbgefrorenen und dem Gluehweinschaum anrichten. Mit frischen Pfefferminzblaettchen garnieren. Anmerkung des Erfassers: Das Dessert kann auch sehr gut ohne die Schlosserbuben (Schritt 10-12) serviert werden. * Quelle: Kochen wie Gott in Deutschland, Koch: Peter Wagner, Nuernberg ** From: Ruediger_Kemmler@p11.f3502.n2480.z2.fido.sub.org Date: Tue, 19 Jul 1994 Stichworte: Suessspeise, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Nudeln und Pasta selbst gemacht, schmeckt einfach besserNudeln und Pasta selbst gemacht, schmeckt einfach besser
Haben Sie noch nie Nudeln selbst gemacht? Keine Angst, es ist ganz einfach und geht (vor allem mit einer Nudelmaschine) schneller als man denkt. Selbst gemachte Nudeln schmecken wirklich besser.
Thema 55564 mal gelesen | 30.07.2007 | weiter lesen
Gemüse - Der Herbst bringt viele Vitamine auf den TischGemüse - Der Herbst bringt viele Vitamine auf den Tisch
Es gibt keinen Grund, dem beeren- und obstversüßten Sommer Tränen hinterherzuweinen - auch der Herbst steckt kulinarisch voller Reize und lockt mit einem knackigen Gemüseangebot.
Thema 10365 mal gelesen | 08.10.2007 | weiter lesen
Eier - Sind zu viele Eier ungesund ?Eier - Sind zu viele Eier ungesund ?
Es sieht ein Ei dem andern gleich - Dieses altväterliches Sprichwort, ist wohl dem einen oder anderen geläufig – doch in Wirklichkeit sind Ei und Ei durchaus nicht das Gleiche.
Thema 45981 mal gelesen | 21.08.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |