Rezept Alles ueber Honig Info Teil 1

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Alles ueber Honig - Info - Teil 1

Alles ueber Honig - Info - Teil 1

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 16637
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 12422 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Würzen ohne Salz !
Besonders wenn man unter hohem Blutdruck leidet, sollte man mit Salz sehr sparsam umgehen. Mischen Sie sich selber eine salzlose Kräutermischung. Nehmen Sie jeweils 2,5 Teelöffel Paprika-, Knoblauch- und Senfpulver, 5 Teelöffel Zwiebelpulver und 0,5 Teelöffel gemahlenen schwarzen Pfeffer. Geben Sie die Mischung in einen Streuer, und Sie haben Ihre Würze immer zur Hand.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Honig
Zubereitung des Kochrezept Alles ueber Honig - Info - Teil 1:

Rezept - Alles ueber Honig - Info - Teil 1
In keinem Land der Welt wird so viel Honig gegessen, wie in der Bundesrepublik. Rund 1,4 kg pro Kopf lassen wir uns Jahr fuer Jahr genuesslich auf der Zunge zergehen. Honig - Natur Pur AUS Nektar und Honigklau Honig ist der suesse, eingedickte Saft, den die Honigbienen unter Zusatz eigener Druesensaefte bereiten. Zuvor haben sie dafuer Nektar oder Honigtau auf ihren Fluegeln gesammelt. Nektar ist eine suesse Absonderung der Pflanzen an oft verborgenen Stellen des Bluetengrundes. Honigtau, eine zuckerhaltige Fluessigkeit, oft als kristallklare Tropfen, ueberzieht hauchduenn Blaetter oder Tannennadeln. Deshalb unterscheiden wir Blueten- und Honigtau-Honig. Die Gewinnung von Honig bedeutet fuer die Bienen einen Riesenaufwand. Zunaechst saugt die Sammelbiene mit ihrem mehr als einen halben Zentimeter langen Ruessel den Nektar aus den Blueten. Oder sie nimmt - je nach Vorkommen - Honigtautropfen auf. Danach werden Nektar oder Honigtau in der Honigblase gespeichert. Dann geht's ab in den Bienenstock. Schon auf dem Weg dahin beginnt die Umwandlung das Saftes in Honig: Durch Zugabe koerpereigener Saefte bildet sich aus dem von Nektar und Honigtau stammenden Rohrzucker zum Schluss Trauben- und Fruchtzucker. In den Waben - dem Zellbau des Bienenstocks - liefert die Biene ihren Saft ab, und die dann zustaendigen Stockbienen uebernehmen die weitere Verarbeitung: Dazu gehoert das Eindicken des Saftes. Ihm muss also das Wasser entzogen werden. Das geschieht u.a. durch die Waerme im Bienenstock und durch heftiges Fluegelschlagen der Stockbienen. So faecheln sie Luft in die Waben. Wenn die Biene ihre Wabenzellen mit einer duennen Wachsschicht luftdicht verdeckelt, erkennt der Imker, dass der Honig reif ist. Er wird nun in einer Zentrifuge ohne Waermezufuhr - also durch sogenanntes Kaltschleudern - aus den Waben gewonnen. So bleiben die vielen gesunden Naehr- und Aromastoffe im Honig erhalten. Fluessiger und Fester Honig: Bei seiner Gewinnung ist der Honig klar und dickfluessig. Im Laufe der Lagerzeit wird er jedoch fest. Das bedeutet: Der Traubenzucker, der im Honig enthalten ist, "kandiert". Je hoeher sein Anteil, desto schneller setzt dieser natuerliche Vorgang ein, z.B. bei Kleehonig. Er wird schon nach wenigen Tagen fest. Ueberwiegt jedoch der Fruchtzucker, bleibt der Honig etwa ein bis zwei Jahre fluessig, wie z.B. Tannenhonig. * Quelle: Unbekannt erfasst: A.Bendig 30.7.95 Stichworte: Aufbau, Honig, Info, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Sarah Wiener - eine Frau setzt sich durchSarah Wiener - eine Frau setzt sich durch
Eine geradlinige Karriere beginnt wohl anders. Die 1962 geborene Wiener verließ das Mädcheninternat ohne Abschluss und trampte erst einmal quer durch Europa.
Thema 8235 mal gelesen | 22.07.2010 | weiter lesen
Steak - saftig und zart soll es sein, Steaks müssen hängenSteak - saftig und zart soll es sein, Steaks müssen hängen
Ob englisch, medium oder durch: ein Rindersteak muss zart und saftig sein, sonst stellt das Mahl die Kiefermuskeln auf eine harte Belastungsprobe und der Genuss geht flöten.
Thema 47953 mal gelesen | 24.11.2007 | weiter lesen
Eine Zwischenmahlzeit für den optimalen TagEine Zwischenmahlzeit für den optimalen Tag
Schon früher hatten Zwischenmahlzeiten für einen langen Tag hohe Bedeutung. Inzwischen hat die Wissenschaft bewiesen, dass kleine Mahlzeiten zwischendurch leistungsfördernd sind.
Thema 15936 mal gelesen | 11.01.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |