Rezept Agar Agar, eine kurze Information

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Agar-Agar, eine kurze Information

Agar-Agar, eine kurze Information

Kategorie - Aufbau, Info, Agar-agar, Gelatine Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26732
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 11131 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Belebende Petersilie !
Frische Petersilie „belebt“ getrocknete Kräuter! Die Frische geht auf die getrockneten Kräuter über und der Unterschied im Geschmack ist verblüffend. Gleiche Mengen frischer Petersilie mit getrocknetem Dill, Basilikum, Majoran oder Rosmarin o.ä. in ein verschließbares Glas geben und einige Stunden wirken lassen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Agar-Agar
- - Xanten; Japan
- - Makassargummi
- - Ceylon-Tang
- - Rene Gagnaux
Zubereitung des Kochrezept Agar-Agar, eine kurze Information:

Rezept - Agar-Agar, eine kurze Information
Agar-Agar, Verdickungsmittel E406 (malay.): aus verschiedenen Rotalgen (Rhodophyzeen) gewonnener Gallertstoff, bekannt als die "vegetarische Antwort" zur Gelatine. Die Bindefaehigkeit ist fuenf bis achtmal staerker als bei Blattgelatine. Geschmacksneutral und geruchslos. Agar-Agar loest sich beim Erhitzen bei 80 bis 90 oC auf, und geliert nach dem Abkuehlen bei 30 bis 40 oC. Agar-Agar geliert also sehr frueh: Deshalb ist es wichtig alle Zutaten warm zu verarbeiten und ein vorzeitiges unerwuenschtes Abstocken zu vermeiden. Gewinnung: Die kleinen strauchartigen Algen werden bei Ebbe am Strand gesammelt, oder mit Haken vom Boot aus gefischt, oder unter Wasser abgeschnitten. An Land werden die Algen in der Sonne oder fabrikmaessig in Trockenraeumen getrocknet. Nach mehrmaliger Waesche und mechanischer Reinigung werden die Algen gekocht und das dickfluessige Agar-Agar wird von den Fasern getrennt. Nach Trocknung und Bleichung liegt es als geflockte oder gepulverte weisse Masse vor. Nach einer anderen Quelle werden Agarflocken traditionell durch Kochen und Pressen der Rotalgen und anschliessendem Gefriertrocknen der gekochten und gepressten Reste hergestellt. Die getrockneten Reste werden dann zu Tafeln geformt und anschliessend geflockt. Agarpulver wird aus den Agarflocken hergestellt. Das Pulver ist billiger, kann aber mit Schwefelsaeure chemisch behandelt worden sein, um Staerke aufzuloesen und Farbe und Geschmack zu neutralisieren. Inhaltsstoffe: Fuer den Menschen ist Agar-Agar unverdaulich: Es besteht aus vom Organismus nicht resorbierbaren Kohlenhydraten (hochpolymere Galaktose). Fuer die Menschen ist es nahezu "ohne Kalorien". Dagegen ist es reich an Spurenelementen (3,5% Mineralstoffe), vor allem an Jod. Da stets nur kleinste Mengen Agar-Agar benoetigt werden, ist eine Jod-Ueberversorgung jedoch nicht zu befuerchten. Dosierung: Fuer ein schnittfestes Gelee benoetigt man auf einen Liter Fluessigkeit circa 10 bis 11 Gramm Agar-Agar, mindestens ein- bis zwei mal aufgekocht. Nach einer anderen Quelle: Aufloesung von Agar-Agar: Zum Sulzen von 1 l Fluessigkeit (Wasser, Wein, Fruchtsaft, Fleisch-, Gemuesebruehe, etc) 15 bis 20 g Agar-Agar, bei Milchspeisen etwas mehr, 20 bis 25 g. Enthaelt die Fluessigkeit Saeure (z.B. Zitronensaft), so wird die Gelierkraft leicht herabgesetzt. Hier muss die Dosis geringfuegig erhoeht werden. Verwendung: Es wird vor allem zu Herstellung von Gelees, Cremes, Eiscreme, Fruchtgummis, Marshmallows benutzt und ist eine pflanzliche Alternative fuer Gelatine, wenn ganz auf tierische Produkte verzichtet werden soll. Gesuesst mit Sirup, eingefaerbt mit Beerensaft gibt es einen hervorragenden Tortenguss ab. Gelierte kraeftige Gemuesebouillon kann eine wunderbare, erfrischende Gemuesesuelze mit beliebiger Einlage ergeben. Kompiliert aus Beitraegen von Felix Weber, Ingrid Benerts, Renate Schnapka, Michaela Peschl, Rainer Schwarzkopf. :Fingerprint: 21307640,101318738,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Fanta - der neue Öko DrinkFanta - der neue Öko Drink
Nun hat die Ökowelle auch die Coca-Cola Company erreicht. Der Limonadenklassiker „Fanta“ wird zur Bionade. Die zuckersüße Brause wird dem Biotrend angepasst und soll mit neuer Rezeptur den Markt erobern.
Thema 4646 mal gelesen | 18.05.2009 | weiter lesen
Wenn Lebensmittel gefährlich werden!Wenn Lebensmittel gefährlich werden!
Wir alle wissen, Obst und Gemüse sind gesund, je mehr man davon isst, desto besser. Chips und Co sind Dickmacher und sollten dagegen nur in kleinen Mengen gegessen werden.
Thema 4871 mal gelesen | 18.05.2009 | weiter lesen
Toast Hawaii - schnell, leicht und schmackhaftToast Hawaii - schnell, leicht und schmackhaft
Einen Hauch weite Welt brachte er in die biederen 50er-Jahre-Küchen und verband angesichts der damaligen Hausmannskost geradezu kühn Süßes mit Salzigem: der Toast Hawaii.
Thema 34391 mal gelesen | 06.05.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |