Rezept Acciughe al verde (Sardellen in Kraeutersauce, Piemont)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Acciughe al verde (Sardellen in Kraeutersauce, Piemont)

Acciughe al verde (Sardellen in Kraeutersauce, Piemont)

Kategorie - Vorspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 20931
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 9347 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Brombeere !
Helfen bei der bekämfung von Körperfeindlichen Bakterien

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
16  In Salz eingelegte Sardellen
2  Handvoll Petersilie
2  Knoblauchzehen
2  Eidotter; hartgekocht
1  Tas. Olivenoel extravergine
2 El. Weinessig
1 Prise Chili
- - Salz
Zubereitung des Kochrezept Acciughe al verde (Sardellen in Kraeutersauce, Piemont):

Rezept - Acciughe al verde (Sardellen in Kraeutersauce, Piemont)
Dieses einfache und sehr schmackhafte Gericht wurde oft bei einer 'Merenda sinoira', d.h. bei einer sommerlichen Brotzeit um sechs Uhr abends eingenommen. Danach arbeitete man wieder auf den Feldern, bis es dunkel wurde. In der Osteria wurde das Gericht gern in Gemeinschaft gegessen, man trank und sang dabei. Teresa Secco: Waehrend ich die Eier hartkoche, saeubere ich die Sardellen vom Salz und den Graeten und richte sie auf einer Servierplatte an. Anschliessend bereite ich die Salsa verde vor, mit der die Sardellen garniert werden: mit dem Wiegemesser hacke ich Knoblauch, Petersilie und die hartgekochten Eidotter klein, gebe sie in eine Schuessel, giesse Essig und Oel darueber und wuerze alles mit Chili und Salz. Dann wird alles sorgfaeltig mit einer Gabel vermengt. Ich giesse die Sauce so ueber die Sardellen, dass sie ganz bedeckt sind. Vor dem Servieren lasse ich das Gericht sechs bis sieben Stunden ziehen, damit die Saucenfluessigkeit die Sardellen ganz durchdringen kann. * Quelle: Nach: Teresa Secco Trattoria Antica torre Barbaresco Mammas Kueche in Piemont Spangenberg 1993 ISBN 3-89409-078-2 Erfasst von Rene Gagnaux Stichworte: Vorspeise, Kalt, Sardelle, Knoblauch, Italien, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Süßholz - Woher kommt die Lakritze?Süßholz - Woher kommt die Lakritze?
Lakritze gibt es in den verschiedensten Varianten und Formen, doch immer ist sie zäh und klebrig. Weniger bekannt ist wahrscheinlich, aus welchem Rohstoff das süße Zeug hergestellt wird, nämlich aus der Wurzel der Süßholzpflanze.
Thema 10700 mal gelesen | 26.08.2009 | weiter lesen
Wraps - Leichte Kost für zwischendurch der WrapWraps - Leichte Kost für zwischendurch der Wrap
Die Macht der Worte zeigt sich auch im Kulinarischen. Ein unscheinbares kleines »w« verwandelt einen im Ghetto entstandenen Sprechgesang in eine multikulturelle Köstlichkeit. Gemeint sind Wraps, leichte Kost, gerollt und schmackhaft.
Thema 39265 mal gelesen | 12.10.2007 | weiter lesen
Zander - Ein Fisch, außen Hart innen ZartZander - Ein Fisch, außen Hart innen Zart
Wer an der Nordsee einen Zander auf der Speisekarte findet, verfällt leicht dem Irrglauben, der Fisch komme frisch aus dem Meer – doch das ist falsch.
Thema 15399 mal gelesen | 05.06.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |