Türkische Küche und Gerichte

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - kochen

Türkische Küche und Gerichte

Die türkische Küche ist so bunt und vielfältig wie die Menschen, die aus dem schönen, geschichtsträchtigen Land stammen. Zahlreiche Speisen sind relativ einfach gestrickt, da sie ursprünglich aus der Küche des bäuerlichen Volkes stammen.

Türkisches Essen an RamadanAus verschiedensten Gemüse- und Obstsorten wurden raffinierte Gerichte gezaubert, die selbst der Sultan nicht verschmähte. Zur Zeit des Osmanischen Reiches brachten die Vorfahren der heutigen Türken auf ihren Eroberungs- und Erkundungszügen exotische Gewürze und Zutaten mit nach Hause, die auch heute noch in der türkischen Küche großen Anklang finden. Im Land der Osmanen wird meist alles frisch zubereitet, Tiefkühlkost und Fertiggerichte werden im Allgemeinen nicht verwendet. Durch das reichhaltige Angebot verschiedener Nahrungsmittel, entsteht eine enorme Vielfalt in der Türkischen Küche.

Frisch auf den Tisch

Frisches Gemüse ist in der Türkei genauso wichtig wie das tägliche Brot bei uns. Es wird gedünstet, gebraten, frittiert, gekocht und mit Joghurt serviert. Man kann es kalt, warm oder auch mariniert essen, mit Reis oder Hackfleisch gefüllt ist es sehr schmackhaft. Ebenso spielt Fleisch eine nicht mindere Rolle auf der Speisekarte der Türken. Vorwiegend wird Lamm, Kalb und Rind angeboten, aber auch Geflügel gehört zu den Favoriten der Fleischliebhaber. Da das Land überwiegend dem moslemischen Glauben unterliegt, wird Schweinefleisch nicht angeboten.

Gläubigen Moslems ist es untersagt, Fleisch vom Schwein zu verzehren. Fisch und Meeresfrüchte sind natürlich auch beliebte Lebensmittel, die gern verspeist werden. Jedoch variiert der Verbrauch von Region zu Region. Während im Landesinneren mehr Wert auf Fleisch gelegt wird und der Kauf von Fisch und Meeresfrüchten auch enorm angestiegen ist, verzehren Küstenbewohner aufgrund der Nähe zum Meer häufiger diese Delikatessen.

Türkische Getränke

Unumstrittener Favorit in der Türkei ist der sogenannte „Cay“, zu Deutsch „Tee“, das Nationalgetränk der Einheimischen. Er wird Gästen, Freunden und Familie zu jeder Gelegenheit serviert und zwar in typischen kleinen eigens dafür angefertigten Teegläsern. Auch der türkische Kaffee wird sehr gern getrunken und ist nur eine Redensart. Gemahlen mit Zucker und Wasser in einem speziellen Kännchen gekocht, ist der „Cezve“ ein Genuss für Kaffeliebhaber.

Ebenfalls hierzulande bekannt ist  „Ayran“, Joghurt mit Wasser verdünnt und leicht gesalzen. An heißen Tagen ist er ein hervorragendes Erfrischungsgetränk, das den Durst nicht nur für ein paar Minuten löscht. Obwohl Alkohol in moslemischen Regionen verboten ist, gehört der Raki, ein Schnaps aus Anis, zum Kultgetränk der Türken. Ähnlich wie Ouzu wird er mit Wasser verdünnt und nimmt folglich eine milchige Färbung an.

Türkische Gerichte

Gefüllte Weinblätter und Paprikaschoten mit Reis gefüllt  gehören ebenso zur Vorspeise wie Humus, gebackene Auberginenscheiben mit Joghurt, Börek, Zucchinipuffer und gefüllte Zucchiniblüten. Türkische Suppen werden immer getrunken, nie gegessen. Mild gewürzt und immer mit Brot serviert sind sie ein wahrer Genuss der landestypischen Küche. Die Türkei ist bekannt für seine Lamm- und Hammelspezialitäten, die auf unterschiedliche Weise zubereitet werden. Aber auch Speisen mit Rind, Kalb und Geflügel schmecken ausgezeichnet und sind daher bei Einheimischen und Kenner der Türkischen Küche sehr beliebt. 

Für Vegetarier gibt es ebenfalls eine große Auswahl an fleischlosen Gerichten mit viel Gemüse. Desserts sind in der Regel sehr süß und nicht jedermanns Geschmack. Sie bestehen meist aus Honig, Zucker, Backwerk und Früchten. Zum Ende einer Mahlzeit oder auch zwischendurch mit einer Tasse „Cay“ oder Kaffee sind diese leckeren Kalorienbomben eine willkommene Abwechslung. Was hierzulande eine vollwertige Mahlzeit darstellt, gilt in der Türkei als Snack zwischendurch.

Der wohl jedem bekannte und allseits beliebte „Döner Kebab“ wird hier als Zwischenmahlzeit eingenommen, aber auch die türkische Pizza, die sogenannte „Lahmacun“ oder der „Gözleme“, ein dünner crepeartiger Pfannkuchen, gefüllt mit Hackfleisch und Käse, sind einen Versuch wert.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Kochen
» Pudding kann man selber machen
» Chilled Food - Convinience Produkte aus dem Kühlregal
» Spargelzeit: Spargel schonend zubereiten
» Die koreanische Küche - scharf und gesund
» Safran das Edel Gewürz

Kategorie: kochen
Hits: 7355 mal gelesen
Erfassung: 22.06.2009
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.