Star Trek: Sterneküche aus anderen Galaxien

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - lifestyle

Star Trek: Sterneküche aus anderen Galaxien

Egal, ob es sich um „Enterprise“, „The Next Generation“ oder „Deep Space Nine“ handelt - Star Trek ist Kult. Die gigantische Erfolgswelle der Science-Fiction-Story begann Ende der 1960er Jahre mit einer Fernsehserie und zog Kinofilme, TV-Serien sowie unzählige Bücher, Comics oder PC-Spiele nach sich. Die Faszination ist ungebrochen.

Star Trek CocktailBeim Gedanken an Captain Kirk, den Vulkanier Mr. Spock oder Captain Picard leuchten die Augen der Star-Trek-Gemeinde, deren Fans sich „Trekkies“ nennen. Dass sich kostümierte Trekkies gelegentlich treffen, um mit Gleichgesinnten zu fachsimpeln, ist nicht neu. Auch die Tatsache, dass bei diesen Zusammenkünften etwas Essbares gereicht wird, klingt nicht aufregend.

Aus dem Weltraum in die irdische Küche

Wirklich spannend ist hingegen die Idee der Heilpraktikerin Helga Schmidt. Sie hilft Trekkies  und allen, die es noch werden wollen, die ganz speziellen Leckereien der Star-Trek-Helden von anderen Sternen nachzukochen.

Genießern, die zugleich gern günstig kochen, ist Helga Schmidt schon länger ein Begriff. In die Kunst ihrer mehrgängigen „Geizhalsmenüs“ weiht sie seit Jahren zahlreiche Sparfüchse ein. Wildkräuter und ihre Verwendung in der Kochkunst gehören ebenfalls zu ihrem Metier. Auch sonst ist die kreative und vielseitige Heilpraktikerin ein Garant für besondere kulinarische Ideen, die alles sind – außer gewöhnlich.

Außergewöhnlich ist ihre Star-Trek-Küche in der Tat, denn die Science-Fiction-Story ist wahrlich nicht für kulinarische Finessen bekannt, woran Speisen wie „Begrit-Lunge“ oder „muffige Rohrmaden“ sicher nicht ganz unschuldig sind.

Helga Schmidt indes kennt keine Berührungsängste und bringt mit irdischen Zutaten klingonisches Flair in die Küche. Da verwandeln sich Mu-Err-Pilze in Blutegel und Schupfnudeln in Rohrmaden. Und die „Icoberry-Torte“ schmeckt mit einigen Datteln himmlisch süß.  

Kulinarische Höhenflüge im Star-Trek-Gewand: Fantastische Küche praktisch umgesetzt

Kulinarisch auf den Spuren von Captain Picard und Mr. Spock kann man im Rahmen der Kochkurse „Die Küche von Star Trek“ an Volkshochschulen im Köln-Bonner Raum wandeln. Der viereinhalbstündige Kurs beginnt mit einer kleinen Einstimmung. Während Helga Schmidt mittels passender Videosequenzen zeigt, was gleich nachgekocht wird, genießen die Teilnehmer eine Tasse Tee – natürlich Earl Grey, den auch Captain Picard bevorzugt.

Danach geht es ans Schnippeln, Rühren und Brutzeln. Auf das gelungene Star-Trek-Menü wird mit „klingonischem Blutwein“ angestoßen, der – überhaupt nicht blutrünstig – aus ganz irdischen Heidelbeeren gekeltert wird.

Eine stilgerechte Anreise á la „Beam me up, Scotty“ ist leider derzeit noch nicht möglich, die passende Verkleidung wird hingegen gern gesehen.

Kochbücher für die Star-Trek Küche

Wem der Weg zur Volkshochschule in Bergisch-Gladbach und den Kursen von Helga Schmidt zu weit ist, der kann sich aber auch mit Lektüre behelfen. Denn der Darsteller des Raumschiff-Kochs Neelix (ein Talaxianer) aus der Star Trek-Serie „Voyager“ hat schon vor einem Jahrzehnt gemeinsam mit einem Journalisten „Das offizielle Star Trek Kochbuch: Galaktische Rezepte für Terraner“ herausgegeben. Im Kapitel "Das Leben auf Deep Space 9" finden sich etwa zahlreiche außerirdische Drinks versammelt, mit denen man seine  terrestrische Bar bereichern kann.

Ob kaffeeartiger Raktajino, leuchtend blaues romulanisches Ale (eine irdische Variante ließe sich beispielsweise aus Blue Curaçao, Wodka, Triple Sec und Limonade zu gleichen Teilen mixen) oder Kos'hasei-Wein, Hasperat, wurmartig zappelndes Gagh oder Olibarthos-Eier: „Spezialitäten aus allen Winkeln der Föderation und den angrenzenden Gebieten“ will ein weiteres, noch älteres Kochbuch den Trekkies vorstellen.

Und natürlich gibt es eine englische Webseite, die nach Spezies und Kulturen unterschieden allerlei Ess- und Trinkbares aus den Star Trek-Welten auflistet. Da bekommt das Label „Sternekoch“ gleich einen ganz neuen Touch.

Literatur:

Ethan Phillips und William J. Birnes: Das offizielle Star Trek Kochbuch: Galaktische Rezepte für Terraner. Taschenbuch, 317 Seiten, 20,– Euro. Heel-Verlag 1999. ISBN-13: 978-3893657964

Aris Kazidian und Bruce Jacoby: Das Star Trek Kochbuch. Die Haute Cuisine der Galaxis. Heyne-Verlag 1997. ISBN-13: 978-3453127951

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Lifestyle
» Mineralwasser - Luxus Wasser liegt im aktuellem Trend
» Reis Schach - Der weise Mann, der König, das Schachbrett
» Argan Öl aus Marokko Schönheitspflege von innen und außen
» Quorn - Der Fleischersatz für Vegetarier?
» Black Food - Der neue Trend, schwarze Nahrungsmittel Teil 1

Kategorie: lifestyle
Hits: 6418 mal gelesen
Erfassung: 23.01.2010
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.