Sodbrennen Ursache und Abhilfe

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - ratgeber

Sodbrennen Ursache und Abhilfe

Rund 20 Prozent aller Menschen kennen das Gefühl, wenn etwas Magensäure aufsteigt und die Speiseröhre verätzt. Hausmittel wie Natriumhydrogencarbonat helfen bei gelegentlichem Auftreten.

Sodbrennen -  Ursache und AbhilfeDer alte Werbespruch für Bullrich-Salz ist schon zum geflügelten Wort geworden: »Was die Braut ist für die Trauung, ist Bullrich-Salz für die Verdauung«.

Ursache Zwei Muskeln hindern die Magensäure normalerweise daran, in die Speiseröhre zu gelangen: der untere Speiseröhrenschließmuskel und das Zwerchfell, durch das die Speiseröhre hindurchführt. Wenn diese beiden Muskeln erschlaffen, kann Magensäure aus dem Magen in die Speiseröhre fließen und diese angreifen.

Besonders ätzend (im wahrsten Sinne des Wortes) finden es diejenigen, die in der Nacht aus dem Schlaf gerissen werden, weil Magensäure bis in den Rachenraum geflossen ist.  Um 4 Uhr früh hustend und krächzend aus den schönsten Träumen aufzufahren, mit Brennen in der Brust und in der Kehle, kann die Lebensqualität auf Dauer beeinträchtigen, wenn es häufiger vorkommt. Zum Glück gibt es Abhilfe.

Was man tun kann.  Zunächst gilt es, den Lebensstil und die Ernährung umzustellen. Zwischen der letzten Mahlzeit und dem Schlafengehen sollten mindestens 4 Stunden liegen. Alkohol, Nikotin und Koffein können Sodbrennen ebenso auslösen wie fettes und scharfes Essen, aber auch Pfefferminze, Zitrusfrüchte und Schokolade. Diese Nahrungs- und Genussmittel sollte man meiden oder zumindest einschränken. Kleine Portionen und langsames Essen können Linderung verschaffen. Bei Übergewichtigen ist eine Gewichtsreduktion sinnvoll.

Da alle Flüssigkeiten nach unten fließen, also auch die Magensäure, hilft es, mit erhöhtem Oberkörper zu schlafen. Menschen, die auf der rechten Seite schlafen, leiden doppelt so häufig unter Sodbrennen wie Linksschläfer. Das liegt daran, dass der Magenausgang sich auf der rechten Körperhälfte befindet.  Erleichterung durch Medikamente Neben dem Hausmittel Natriumhydrogencarbonat (ein Antazid, auch bekannt als doppeltkohlensaures Natron oder Bicabonat) für leichte Fälle gibt es drei Gruppen von Medikamenten für Menschen,die immer wieder an Sodbrennen leiden:
 
• Antazida wie Aluminium- und Magnesiumhydroxid binden die Magensäure und neutralisieren sie in gewissem Rahmen. In den letzten Jahren werden sie mehr und mehr durch eine neue Gruppe ersetzt, die  • Protonenpumpenhemmer. Sie hemmen die Säureproduktion direkt im Magen, wirken länger und effektiver als Antazida und sind in der Regel gut verträglich.  • H2-Blocker blockieren ebenfalls die Produktion von Magensäure, nutzen jedoch einen anderen Mechanismus als Protonenpumpenhemmer.

Wenn sonst nichts hilft Als letzte Lösung kann eine Operation die Beschwerden beseitigen und Spätschäden verhindern. Denn andauerndes Sodbrennen kann zu einer Entzündung der Speiseröhre führen und zu einem erhöhten Krebsrisiko der Speiseröhre. Bei der OP wird ein Teil des Magens um den unteren Teil der Speiseröhre genäht, um so einen zusätzlichen Verschluss zu bilden. Bevor es soweit kommt, sollte man jedoch zunächst alle anderen Möglichkeiten ausschöpfen, insbesondere die Umstellung des Lebensstils.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Ratgeber
» Kochtechnik - Dampfgaren mit einem Dampfgarer?
» Löslicher Kaffee - Instant Kaffee zum mitnehmen
» Hartz IV - Tag 3 Montag, was esse ich heute?
» Diät nach Dr. Strunz - Forever Young mit Vital-Fatburning
» Hollywood-Diät - eine Diät mit Jojo-Effekt ?

Kategorie: ratgeber
Hits: 17318 mal gelesen
Erfassung: 02.03.2007
Quelle: Kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.