Scarsdale Diät - Zehn Kilo in 14 Tagen abnehmen?

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - ratgeber

Scarsdale Diät - Zehn Kilo in 14 Tagen abnehmen?

Ein solches Versprechen lässt jeden Willigen aufhorchen. Was ja kein Wunder ist, wo dieses Resultat nicht einmal mit gesunder Ernährung und Sport so flott zu erreichen ist! Aber hält die Scarsdale-Diät auch, was sie verspricht?

Scarsdale Diät – Zehn Kilo in 14 Tagen abnehmen?Erfinder dieser Diät, die es bereits vor der Atkins-Diät gab, ist der Amerikaner Dr. Hermann Tarnower aus Scarsdale im Bundesstaat New York. Er fand heraus, dass eine höhere Aufnahme von Eiweiß und ein Verzicht beziehungsweise eine starke Einschränkung von Kohlehydraten in der Ernährung die Fettverbrennung ankurbelt und somit zu einer Gewichtsabnahme führt.

Erlaubt sind bei dieser eiweißlastigen Diät: Obst, Gemüse, fettarmes Fleisch, Fisch, Garnelen und Milchprodukte. Täglich sind nur etwa 1000 Kalorien erlaubt, die zu mehr als 40 Prozent aus Eiweiß und zu etwa 20 Prozent aus Fett bestehen sollen. Zwischenmahlzeiten in Form von knackigem Gemüse wie beispielsweise Karotten, Gurken oder Sellerie sind allerdings erlaubt. Zucker und Weißmehl sind grundsätzlich verboten.

Der Speiseplan für einen Tag könnte in etwa so aussehen: Zum Frühstück gibt es eine halbe Grapefruit und eine kleine Scheibe Vollkornbrot. Zu Mittag bereitet man einen Salat mit Hühnerfleisch zu, als Nachspeise dient diesmal eine ganze Grapefruit. Das Abendessen könnte dann aus einem gebratenen Steak (ohne Fett) mit Gemüse bestehen, zum Beispiel Salatgurke, Tomaten oder Rosenkohl.

Durch den Verzicht auf Kohlehydrate ist eine rasche Gewichtsabnahme sehr wahrscheinlich. Allerdings sind Kohlehydrate bei sportlicher Betätigung und anstrengender (auch geistig anstrengender) Arbeit notwendig – der Verzicht darauf kann u. a. zu Leistungsverlusten führen.

Wer die Scarsdale-Diät in Erwägung zieht, sollte zudem bedenken, dass nach heutigen Erkenntnissen eine derart geringe Kalorienzufuhr auf lange Sicht zum Jojo-Effekt führt, sprich: man legt nicht nur die verlorenen Pfunde wieder an, sondern meist noch ein paar zusätzliche, wenn man nicht ein Ausbund an Disziplin ist.

Denn der Körper gewöhnt sich sehr rasch an die niedrige Kalorienzufuhr und drosselt seinen Verbrauch auf Sparflamme. Jede zusätzliche, nicht verbrauchte Kalorie wird als Fettröllchen für Notzeiten angelegt, und nimmt unweigerlich an Gewicht zu, wenn man nicht kräftig Sport treibt und die Kalorienzufuhr nur ganz allmählich wieder auf ein Normalmaß erhöht, um den Überlebensinstinkt des Körpers zu überlisten..

Folgendes sollten Sie beachten: Die Scarsdale-Diät ist wegen ihres hohen Eiweißgehaltes ungeeignet für Nierenkranke und Menschen, die an Gicht oder Bluthochdruck leiden. Bei anstrengender Arbeit und/oder regelmäßigem Sport ist von dieser Diät ebenfalls eher abzuraten. Kurz: Es gibt gesündere Wege, um dem Traum der Idealfigur näher zu kommen.

Was man sich aber von der Scarsdale-Diät abschauen kann: Die hier erlaubten Speisen, kombiniert mit Vollkornprodukten und regelmäßiger Bewegung, sind durchaus geeignete Wegbegleiter zur Traumfigur. Zucker in jeder Form und Weißmehl sollten gemieden werden, denn die verwandeln sich schneller als Vollwertprodukte in ungeliebte Pölsterchen auf den Hüften.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Ratgeber
» Dickmacher: Heißhunger um Mitternacht
» Pampelmuse - Die Pampelmuse ist keine Grapefruit!
» Hefeteig - in der Ruhe liegt die Kraft
» Getreide - Getreidesorten im Vergleich
» Schlank im Schlaf - Insulin Trennkost Diät nach Dr. Pape

Kategorie: ratgeber
Hits: 23785 mal gelesen
Erfassung: 10.07.2008
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.