Sanddorn - Vitamine vom Strauch

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - gemuese

Sanddorn - Vitamine vom Strauch

Wer schon einmal auf der Ostseeinsel Hiddensee unterwegs war, ist ihm garantiert begegnet: dem Sanddornstrauch.

Saft aus Sandorn BeerenIm Sommer blinken seine silbriggrünen, weidenartigen Blätter in der Sonne, im Herbst und Winter leuchten die orangeroten Beeren schon von weitem. Sanddorn oder Hippophae rhamnoides, wie er botanisch heißt, wird auf der Insel für vielerlei Zwecke genutzt.

In der Gemarkung ‚Dornbusch’ im Norden der Insel beherrscht er die Flora. Wer den dornigen Busch aus der Familie der Ölweidengewächse hier wuchern sieht, verwundert sich nicht darüber, dass der Sanddorn auch Dünendorn, Stranddorn, Seedorn oder Haffdorn genannt wird. Solange er genug Licht bekommt, ist der Sanddorn ein zäher und genügsamer Strauch.

Verwandt mit der Berberitze, stammt der Sanddorn ursprünglich wohl aus Asien, genauer aus Nepal – in Tibet wächst er bis in Höhen von über 5.000 Metern. Seit der Eiszeit wanderte der Strauch gen Westen bis nach Europa ein.

Sanddornbeeren: Kraftpakete voller Vitamine, Mineralien und Spurenelementen

Von Anfang August bis in den Dezember hinein reifen die leuchtend orangefarbenen bis gelben Beeren, die dicht gedrängt an den Ästen sitzen.

Sanddornbeeren haben den höchsten Vitamin-C-Gehalt unter den einheimischen Früchten, zudem enthalten sie weitere Radikalenfänger wie Vitamin E und Beta-Carotin – daher auch die schöne orangegelbe Farbe – sowie einige B-Vitamine (B1, B2, B6, B12), denen man positive Wirkung auf die Nerven zuschreibt.

Auch mit Mineralien und Spurenelementen wie Magnesium, Kalzium, Eisen, Bor und Mangan kann der Sanddorn dienen sowie mit sekundären Pflanzenstoffen (Flavonoide, Phytosterine, Polyphenole) und essentielle Fettsäuren.

In Russland nannte man Sanddorn auch die „Ananas Sibiriens“ und verwendete Sanddornöl zur Pflege von Hautverletzungen, die Tibeter setzte ihn als Heilmittel ein bei Verdauungsstörungen, Lungenproblemen und anderen Beschwerden.

Sanddornanbau und Ernte

Ende der 1960-er Jahre begann man in der DDR, den vitaminreichen Sanddorn gezielt anzubauen. In Frankreich, Italien und vor allem in Russland und China, wo er seit 1977 offiziell als Arzneipflanze geführt wird, wird er ebenfalls kommerziell genutzt. Trend steigend, seit seine Eignung für die Kosmetikindustrie bekannt wurde. Vor allem in der Naturkosmetik setzt man das orangene Sanddornöl gern ein, die Bio-Kosmetikfirma Weleda hat eine ganze Sanddorn-Pflegeserie entwickelt.

Doch die Ernte der Beeren ist mühsam, nicht nur wegen der dornigen Zweige, sondern weil die Beeren sehr dünnhäutig sind und leicht platzen, so dass das weiche Fruchtfleisch ausläuft.

Sanddorn als Nahrungsmittel

Die Beeren des Sanddorns sind aromatisch, dabei aber wegen ihres hohen Vitamin-C-Gehalts recht sauer und haben eine leicht bittere Note. Deshalb werden sie nicht roh gegessen, sondern zu Alkoholika wie Sanddorngeist oder Sanddornlikör, dicklicher Fruchtsaft oder Marmelade verarbeitet, mit dem Mus würzt man andere Speisen. So gibt es auf Hiddensee beispielsweise Sanddorneis oder Sanddornkuchen.

In Frankreich stellt man Bonbons aus Sanddorn her, mittlerweile gibt es aber auch Kekse, Fruchtschnitten und alles mögliche andere Naschwerk angereichert mit Sanddornbeeren.

Sanddornmarmelade selbermachen

Sanddornmarmelade ist einfach selberzumachen: Man nehme Sanddornbeeren und Zucker im Verhältnis 2:1. Die Beeren in wenig Wasser kochen, bis sie weich sind, den Zucker dazugeben und dick einkochen – fertig. Schmeckt köstlich als Brotaufstrich, in Joghurt oder Quark eingerührt oder mit Milch.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Gemuese
» Paprika - Paprikaschoten geben dem Essen die Farbe
» Rohkost - Gemüse und Obst ist gesund und hält fit
» Fenchel - Fenchel das leckere Anti-Stress Gemüse
» Kresse das Gewürzkraut - Vitamine von der Fensterbank
» Schnittlauch ein würziges Kraut für Salate und Gerichte

Kategorie: gemuese
Hits: 7950 mal gelesen
Erfassung: 23.12.2008
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.