Nahrungsmittel - Nahrung die gute Laune verspricht

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - lifestyle

Nahrungsmittel - Nahrung die gute Laune verspricht

Viele unterschätzen die Auswirkung der Ernährung auf die Stimmungslage, dabei beeinflussen die aufgenommenen Nahrungsmittel die psychische Verfassung mehr, als es vorstellbar ist.

Serotonin hebt die StimmungEine wichtige Erkenntnis der Ernährungswissenschaft im Bezug auf die Laune wurde vor einigen Jahren erhalten. Eine wichtige Aminosäure ist Tryptophan, die der Körper benötigt, um Serotonin zu produzieren. Serotonin ist ein Botenstoff, der maßgeblich an unserer Stimmung beteiligt ist. Kann der Körper zu wenig Serotonin herstellen, fallen wir in ein Stimmungstief. Ist dagegen der Körper reichlich mit diesem Botenstoff versorgt, dann steigt auch die Laune.

Gute Stimmung durch die richtige Ernährung

Damit im Gehirn Serotonin produziert werden kann, muss mit der Nahrung Tryptophan aufgenommen werden. Tryptophan wiederum ist ein Eiweißstoffbestandteil, der glücklicherweise in Nahrungsmitteln vorhanden ist. Daher ist es wichtig, Lebensmittel zu verzehren, die diese Aminosäure enthalten. Jedoch braucht der menschliche Organismus zur Aufnahme in das Gehirn dieses Stoffes zusätzlich Kohlenhydrate. Folgert man logisch, erkennt man den Grund für Hungerattacken bei depressiv verstimmten Personen. Instinktiv werden süße Lebensmittel und andere kohlenhydrathaltige Speisen von ihnen verzehrt, um die Produktion von Serotonin über das Tryptophan anzukurbeln.

Kohlenhydrate, Tryptophan und Serotonin

Durch den Zusammenhang zwischen Kohlenhydraten und Tryptophan lässt sich ableiten, dass man über den Tag verteilt Kohlenhydrate in kleinen Mengen verzehren sollte. Besonders vorteilhaft sind wertvolle Kohlenhydrate, wie es beispielsweise in Vollkorngetreide und Vollkorngetreideprodukten enthalten ist. Zusätzlich führt man so seinem Körper Ballaststoffe zu, die für eine gesunde Verdauung sorgen. Außerdem enthalten sie weitere Inhaltsstoffe, die einen positiven Einfluss auf den Organismus ausüben.

Trypthophan wird vom Körper nicht nur für die Bildung von Serotonin benötigt, sondern unter anderem auch Niacin, besser bekannt als Vitamin B3. Dieses Vitamin kann über die Nahrung aufgenommen werden. Doch der menschliche Organismus kann in Vitamin B3-armen Zeiten selbst Niacin produzieren – mit Hilfe von Tryptophan. Der Nachteil: Dem Körper bleibt weniger von der Aminosäure übrig, um den Stimmungsaufheller Serotonin herzustellen. Nicht nur Niacin, sondern vielfältige B-Vitamine können mit Bierhefe (aus dem Reformhaus) aufgenommen werden. Eier, Leber, Fisch und Geflügel sind ebenfalls hervorragende Lieferanten des Vitamin B3, damit auch die Stimmung positiv bleibt.

Mineralstoffe und Vitamine

Tryptophan ist nur ein Eiweiß, das sich auf die Stimmung indirekt durch die Produktion von Serotonin aufhellend auswirkt. Andere Aminosäuren sind ebenso daran beteiligt, die Produktion der Botenstoffe zu garantieren, die notwendig sind für eine gute psychische Verfassung. Damit dies optimal und reibungslos ablaufen kann, müssen dem Körper Magnesium, Mangan und Vitamin C mit der Nahrung zugeführt werden, die maßgeblich daran beteiligt sind. Kleine Portionen Nüsse, viel frisches Obst und Gemüse sollten daher auf dem täglichen Ernährungsplan stehen.

Tryptophan-haltige Lebensmittel

Wichtig für eine Gute-Laune-Ernährung sind Tryptophan-haltige Lebensmittel wie Geflügel, Eier, Milchprodukte wie Milch, Quark und Käse sowie Fisch und mageres Fleisch. Wenigstens zweimal wöchentlich sollte man Fisch und Geflügel verzehren. Neben Tryptophan nimmt man auf diese Weise auch weitere Aminosäuren zu sich, die ebenfalls eine stimmungsaufhellende Wirkung haben: Methionin, Tyrosin und Phenylalanin.

Süß und frohmachend

Naschkatzen werden sich freuen und es längst wissen. Schokolade sorgt durch seine Inhaltsstoffe ebenfalls für eine Stimmungsaufhellung. Durch den hohen Kaloriengehalt ist jedoch nur mäßiges naschen angesagt, auch wenn der enthaltene Zucker gut für die Aufnahme des Trypthophans im Gehirn ist. Am besten isst man dunkle Schokolade, doch mehr als ein bis zwei kleine Stückchen am Tag sollten es nicht sein. Als Alternative kann man sich aus Kakao-Pulver selbst eine heißen Tasse zuckerarmen Kakao zubereiten. So nimmt man mit dem Kakao Phenylethylamin und Anadamid auf, die das Empfinden von Glück und Lust steigern.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Lifestyle
» Englischer Käse - Cheddar, Chester und Chesire
» Schwäbische Maultaschen mit exotischer Füllung
» Römertopf - kochen wie die alten Römer
» Käse aus Frankreich
» Lebkuchen - Nürnberger Lebkuchen weltbekannt und einzigartig

Kategorie: lifestyle
Hits: 15164 mal gelesen
Erfassung: 15.02.2009
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.