Mixed Pickles - Herzhaft eingelegtes Gemüse

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.

Kategorien für das Kochmagazin:

Kochmagazin: Live Search

Kochmagazin - gemuese

Mixed Pickles - Herzhaft eingelegtes Gemüse

Herzhaft, würzig, süß-säuerlich: Mixed Pickles lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Mixed PicklesDie Idee für das gemischte Essiggemüse kommt ursprünglich über England aus Indien. Doch während man in der indischen Küche häufig Früchte wie Mangos oder Zitronen, Jackfrucht, aber auch Chilis, Ingwer, Aubergine und anderes Gemüse in Senföl, Sesamöl und einer Salz-Gewürzmischung einlegt, werden in Europa Gemüse in gewürzter Essiglake eingemacht.

Ob indisch oder europäisch: beide Arten des Einlegens dienten und dienen dazu, die Ernte zu konservieren und Vorräte anzulegen – und zur geschmacklichen Verfeinerung.

Das schöne Grün der Mixed Pickles

Weil die Farbe der Essiggemüse beim Einkochen leidet, kam manch findiger Hersteller im 19. Jahrhundert auf die Idee, die grüne Farbe mit Hilfe von Kupfer aufzufrischen – leider eine sehr unbekömmliche bis giftige Mischung.

Doch es ging auch damals schon anders. Die „Pharmazeutische Zentralhalle für Deutschland“ notiert 1863 aus dem „Polytechnischen Notizblatt“ folgendes Rezept für Mixed Pickles, das den „echt englischen an Güte nicht nachsteht, ohne die Schädlichkeit der meisten derselben zu theilen“. Sprich: grüne Farbe erhalten, statt mit giftigem Kupfer einfärben.

Zur Bereitung des Gewürzessigs solle man ein Quart stärksten Weinessig zum Sieden bringen und darin eine Gewürzmischung aus „4 Loth schwarzer Pfeffer, 2 Loth Ingwer, 2 Loth Kochsalz, 1 Loth englisches Gewürz, 1/2 Quentchen Cajennepfeffer, etwas Estragonblätter und 1 Schote reifen türkischen Pfeffers“ mehrere Stunden lang ziehen lassen und dann abseihen.

Dieser Gewürzessig soll mit einer Gewürzmischung aus „1 Theile schwarzem Senf, 6 theilen weissem Senf, 1 Theile englischem Gewürz, 2 Theilen Kochsalz, 1/2 Theil Curcuma, 1/2 Theil Gewürznelken, sowie einigen Schoten reifen türkischen Pfeffers“ die original englischen Mixed Pickles ersetzen.

Heute verwendet man für Mixed Pickles auch gern Kapern, Dill, Estragon, Piment und Lorbeerblätter als Gewürzgrundlage.

Was ist drin in Mixed Pickles?

Was der Garten hergibt, lässt sich in Mixed Pickles verwandeln: Cornichons, also ganze kleine Gürkchen, Zwiebeln in Form von Perlzwiebeln oder Silberzwiebeln, Blumenkohlröschen, winzige Maiskölbchen, junge grüne Erbsen oder Bohnen, Bohnenkerne, grüne Pepperoni, Karotten, Rettich, Selleriewurzeln, Scheiben von jungen Kürbissen oder Melonen, Pilze, ja sogar Spargel und Oliven eignen sich fürs Essiggemüse.

Auch für Mixed Pickles gibt es heutzutage natürlich Normen: Nach den „Richtlinien für Gemüse in Essig“ müssen mindestens sechs verschiedene tafelfertig vorbereitete Gemüse darin enthalten sein, Silberzwiebelchen dürfen dabei höchstens 2,5 Zentimeter Durchmesser haben, ganze junge Maiskölbchen dürfen nicht mehr als acht Zentimeter lang sein.


Mixed Pickles eignen sich dazu, Nudelsalat eine kräftige Würze zu verleihen oder einer Fleisch- oder Eiersülze Farbe und Geschmack zu geben. Was wäre ein Raclette ohne Mixed Pickles? Mixed Pickles passen aber auch einfach so zum Käsebrot oder Wurstbrot, und manch einer zieht sie sogar beim Fernsehabend den gehaltvolleren Knabbereien wie Chips und Flips vor.

Anzeigen zum Artikel:


Weitere Interessante Artikel aus der selben Kategorie: Gemuese
» Rhabarber - ein Gemüse und auch noch gesund!
» Frankfurter Grüne Soße - die Grie Soß und Ihre Geschichte
» Mixed Pickles - Herzhaft eingelegtes Gemüse
» Mais - Maiskorn, gelbe Frucht aus Mexiko
» Erbsen - Grüne Erbsen ein rundes Gemüse

Kategorie: gemuese
Hits: 11270 mal gelesen
Erfassung: 02.05.2009
Quelle: kochmix
 
nach oben


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005 2006 2007 All rights reserved.